https://www.faz.net/-gqc
„For the record“ heißen David Camerons Memoiren.

David Camerons Memoiren : Das (un)vermeidbare Referendum

Unter David Cameron fand 2016 das schicksalhafte EU-Referendum statt. In seinen Memoiren „For the Record“ übt der ehemalige Premierminister nun Selbstkritik und beurteilt die Rolle Boris Johnsons im Ringen um den Brexit.

SPD : Scholz’ Rückkehr

Wie kommt es, dass Olaf Scholz auf den Regionalkonferenzen keine große Rolle spielte, nun aber doch wieder?

Bernd Lucke : Nazischweine und Gesinnungsterror

Vom AStA kann man nicht viel erwarten. Aber die Hamburger Regierung und die Universität leisten sich in Sachen Bernd Lucke eine peinliche Vorstellung.

Erdogan und Trump : Rüpel-Konkurrenz

Die wirtschaftliche und militärische Muskelkraft Erdogans ist der Trumps deutlich unterlegen. In der Disziplin Großsprechertum macht er ihm jedoch Konkurrenz. Und auch politisch kann er darauf hoffen, geschickter zu sein.

Proteste in Hongkong : China setzt auf Konfrontation

Der Hass auf Peking hat eine radikale Eigendynamik entwickelt. In Hongkongs Jugend wächst die Sehnsucht nach einer eigenen Nation. Für alle Seiten droht ein bitteres Ende.

Nach der Wahl in Polen : Der Kampf um alles

In Polen hat es die PiS-Partei geschafft, auch die Bürger für sich zu gewinnen, die nicht zum harten Kern ihrer Wählerschaft gehören. Dennoch ist das Ergebnis der Wahl kein vollständiger Triumph – sondern ein bitterer Sieg.

Trumps Syrien-Entscheidung : Amerikanisches Chaos

Das Chaos im syrisch-türkischen Grenzgebiet und darüber hinaus spiegelt das Chaos der amerikanischen Politik. Die versucht jetzt, den Schaden zu begrenzen. Gewinner sind Amerikas Widersacher.

AfD : Die Rutschbahn der Rechten

Die AfD fordert, wie viele andere, das Verbot von „Combat 18“. Um glaubwürdig zu sein, müsste die Partei aber ganz andere Gruppen ins Visier nehmen.

Shell-Jugendstudie : Weiser als viele ergraute Wutbürger

Die Shell-Jugendstudie zeigt: Umweltzerstörung und Klimawandel sind die Themen der Jugend. Es ist erfreulich, dass die jungen Leute dabei weiter Vertrauen in die Demokratie setzen.

Wahl-O-Mat : Wahl in Thüringen

Thüringen wählt am 27. Oktober einen neuen Landtag. Vergleichen Sie die Antworten der Parteien mit Ihren Standpunkten. Welche Partei trifft mit ihren Positionen bei Ihnen auf Zustimmung?

Seite 24/31

  • Russischer Joseph Stalin-Anhänger am 5. Mai 2016, dem 63. Todestag Stalins, auf dem Roten Platz in Moskau

    Wladimir Putin : Ungeahnte Vergangenheit

    In ihrem Werk über Stalinismus und staatliche Geschichtspolitik in der Ära Putin kommt Anna Becker zu dem Ergebnis, dass - aufgepasst! - der Stalin-Mythos vom russischen Machthaber Wladimir Putin zur Sicherung seiner Herrschaft instrumentalisiert wird.
  • Die Nationalflagge von Frankreich

    Deutsch-französische Grenze : „Sie bleiben in Europa!“

    Am 6. August 1950 stürmten Jugendliche aus neun europäischen Ländern die deutsch-französischen Grenzanlagen bei Sankt Germanshof-Wissembourg (Weißenburg), rissen Zolltafeln ab, verbrannten Schlagbäume und brachten Tafeln mit der Aufschrift „Sie bleiben in Europa“ an.
  • Henry Kissinger Ende 1962 in West-Berlin

    Henry Kissinger : Was Macht ausmacht . . .

    Mehr als zehn Jahre hat Niall Ferguson an dem Buch gearbeitet, und es war der Protagonist selbst, der ihm den Auftrag erteilte. Henry Kissinger bot ihm das Vorhaben an, nachdem ein britischer Kollege kalte Füße bekommen und den bereits angenommenen Auftrag zurückgegeben hatte.
  • Harry S. Truman am 25. April 1945

    Überrollagenten im Westen : Verdeckte Verdreckte

    Der Ursprung der amerikanischen Planungen zu Überrollagenten in Westdeutschland lag im Jahr der Berlin-Blockade 1948. Die strategische Lage in Europa war aus Sicht der amerikanischen Geheimdienste verzweifelt.
  • Anwar Sadat, Jimmy Carter und Menachem Begin (von links nach rechts) am 26. März 1979 in Washington

    Ingo Mussi : Als Botschafter wenig gefragt

    Die Berichte, die der österreichische Botschafter in Tel Aviv, Ingo Mussi, in den Jahren von 1976 bis 1981 verfasste, sind nun in einer Aktenedition veröffentlicht worden. Hier finden sich vor allem Einschätzungen der innenpolitischen Entwicklung jener Jahre.
  • Ortseingang von Jamel bei Wismar am 29. September 2010

    Populismus in Europa : Große Variationsbreite

    Es spielt eine zentrale Rolle, ob systemfeindlicher oder systemtreuer parteiförmiger Populismus gedeiht. Populismen können extremistisch sein (wie Jobbik in Ungarn), müssen es aber nicht (wie die Dänische Volkspartei).
  • Das Kernkraftwerk Biblis in Hessen am 30. Mai 2011

    Evangelische Kirchen : Endlich selbst im Widerstand . . .

    Eine treibende Kraft bei der atomkritischen Positionierung war der langjährige EKD-Beauftragte für Umweltfragen, Kurt Oeser. Seine Expertise und Vernetzung mit den Landeskirchen forcierte die Auseinandersetzung, wenngleich die EKD ihn nicht selten bremste.
  • Verlagshaus des Spiegels in Hamburg

    Dirk Koch : Engagiert!

    Eine etwas stumpfe Lanze legt Dirk Koch für den „engagierten Journalismus“ ein (für Frieden, gegen Ausländerfeindlichkeit und so weiter), der natürlich mit „Argumenten und Gegenargumenten“ zu betreiben sei.
  • Ein Mann mit USA-Flagge am Super-Tuesday, der 01. März 2016, vor dem Weißen Haus in Washington

    Außenpolitische Strategien : Wankendes Washington

    Christopher Hemmer sucht die amerikanische Außenpolitik im 20. und frühen 21. Jahrhundert mittels Analyse der „grand strategy“ der jeweiligen Präsidenten zu erfassen. Bekanntlich hat dieser Begriff bei Politikern und Politologen der amerikanischen Supermacht einen hohen Klang.
  • Adolf Hitler und Eva Braun am Obersalzberg

    Das Itinerar 1889 bis 1945 : Bis Hitler sich verabschiedet

    Akribisch werden Adolf Hitlers Aufenthaltsorte mit Angaben zu den Lokalitäten einzelner Reden und zu Treffen mit Gönnern, Günstlingen und Gegnern aufgelistet. Viele Städte und Ortschaften dürften sich nun zu Recherchen über verdrängte „Führer“-Visiten herausgefordert fühlen.
  • Hilters Geburtshaus in Braunau am Inn

    Hitler-Biographie : Ein kompetenter Diktator?

    Jetzt legt Peter Longerich nach Bänden über Bormann, Himmler und Goebbels ein Buch von gut 1000 Seiten über den deutschen Diktator vor. Der Band ist getragen von einem hitlerzentrischen Ansatz.
  • Störche auf einem Schornstein in Isny hinter einer Deutschlandfahne

    German Power : Geoökonomischer Halbhegemon?

    Nach Hans Kundnanis Ansicht hätte Deutschland gut daran getan, in der Euro-Krise „ein umfassendes Geschäft mit dem übrigen Europa abzuschließen: volle Schuldenhaftung im Gegenzug für die politische Union“.
  • Requisit der Filmstudios in Potsdam-Babelsberg aus dem Film „Bridge of Spies - Der Unterhändler“

    Kabarett in der DDR : Spaßbremse

    Das „Pfeffermühle“-Programm zum 30. Jahrestag der DDR-Gründung wurde wegen eines lobenden F.A.Z.-Artikels im März 1979 abgesetzt. Erich Honecker griff ein und verlangte, dass sein Name künftig nicht mehr in Kabarettprogrammen genannt werden solle.
  • Verabschiedung durch den Generalinspekteur der Bundeswehr General Naumann

    Militärattaché-Dienst : Seoul, Prag

    Militärattachés haben die Aufgabe, aus offenen Informationsquellen über die sicherheits- und militärpolitische Lage des Gastlandes zu berichten, den Botschafter zu beraten und bilaterale Kontakte zu fördern. Einer von ihnen war Adolf Brüggemann, der in Seoul und Prag akkreditiert war.
  • Dieser Demonstrant engagiert sich im April 1989 in München für den Schutz der Ozonschicht

    Umweltgeschichte : Wenn Deutschlands Blüten blühen

    Methodisch an dem Soziologen Pierre Bourdieu orientiert, identifiziert Franz Uekötter „drei Handlungsfelder des Ökologischen“, die er chronologisch abarbeitet: das Feld der staatlichen und kommunalen Politik, das Feld der Zivilgesellschaft und das Feld der Lebenswelt.
  • Verteidigungsminister Franz Josef Strauß im Gespräch mit Bundeskanzler Konrad Adenauer am 9. November 1962 im Deutschen Bundestag in Bonn

    Konrad Adenauer : Des Kanzlers Wertehimmel

    Konrad Adenauer selbst hat keine geschlossene Darstellung der ihn leitenden Ideenwelt hinterlassen, so dass die Autoren Dorothea und Wolfgang Koch sie aus Briefen, Reden, seinen Memoiren und aus der Adenauer-Literatur mit akribischem Fleiß rekonstruieren.
  • Kriegsgräber aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Ehrenfriedhof Eversberg in Meschede

    Kriegsschuld 1914 : Der Wald rächt sich . . .

    Die innenpolitischen Motive außenpolitischen Handelns in der Juli-Krise, die für das Deutsche Reich seit Fritz Fischer zu Recht in die Betrachtung einbezogen werden, wurden für die anderen Großmächte lange Zeit ausgeblendet. Neuere Studien haben damit begonnen, diese Leerstellen zu füllen.
  • Blick durchs Schlüsselloch einer Tür in München im Juli 2014

    Deutsche Geheimdienste : Ohne Disziplin gegen Ostberlin

    Für die Aufarbeitung ihrer Geschichte haben die deutschen Dienste längst Historikerkommissionen eingesetzt. Unabhängig davon entstand der von Helmut Müller-Enbergs und Armin Wagner betreute Band mit zehn Porträts von Spionen, Nachrichtenhändlern und Propagandafachleuten aus der „zweiten Reihe“.
  • Hans von Dohnanyi : Dem Nazi-Drachen entgegentreten

    Schon früh hatte Hans von Dohnanyi Kontakt zu Kreisen des Widerstands gefunden, darunter oppositionelle Juristen und Militärs wie Generalstabschef Ludwig Beck und Heeres-Oberbefehlshaber Werner von Fritsch, der ihn mit Admiral Canaris und Oberst Hans Oster bekannt machte.