https://www.faz.net/aktuell/politik/politische-buecher/
Reflexion im Angesicht des Gekreuzigten: Eröffnungsgottesdienst der Deutschen Bischofskonferenz im September 2018

Zeithistorische Studie : Wie katholisch ist der Missbrauch?

Der Zeithistoriker Thomas Großbölting legt eine Geschichte des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche vor. Dem Leser verschafft er einen Überblick über einen ausufernden Skandal.
Der indische Premierminister Narendra Modi und Bundeskanzler Olaf Scholz am 27.6.2022 in Elmau

Außenpolitik Indiens : Funktional und flexibel

Indien sucht Anschluss nach (fast) allen Seiten. Einerseits mit westlichen Staaten verbündet, lässt es aber auch die Beziehungen zu Russland nicht zu sehr erkalten.
Neue alte Wirklichkeit: Frauen im Afghanistan der Taliban müssen ihr Gesicht verhüllen.

Frauen in Afghanistan : Geschichte voller Leid und Rückschläge

Ein Buch schildert die Lage der afghanischen Frauen. Es spannt den Bogen von der Geschichte bis zur abermaligen Machtübernahme der Taliban vor einem Jahr und lässt wenig Anlass zu Hoffnung.

Proteste in Iran : Die Mehrheit will eine andere Republik

In Iran halten sich die Herrschenden mit Waffengewalt an der Macht. Eine Mehrheit der Bürger will mehr Freiheiten, doch noch kontrollieren die Hardliner die Institutionen der Republik.

Krieg in der Ukraine : Putins atomarer Poker

Putins nukleare Drohungen folgen einem Muster, das auf der Krim schon einmal funktioniert hat. Es darf nicht Schule machen. Die NATO steht im Wort, jetzt mit Stärke zu antworten.

Krisenmanagement der Ampel : Ein Bild des Jammers

Die Koalition kämpft gegen gleich mehrere Krisen. Manchmal gut, manchmal schlecht – manchmal schafft sie sich die Krise aber auch selbst.

„Referenden“ in der Ukraine : Putins Landraub

Die „Volksabstimmungen“ in den russisch besetzten Gebieten der Ukraine sind eine Farce. Für den Westen werfen sie aber die schwierige Frage auf, ob man Putins neue rote Linie militärisch akzeptieren sollte.

Todesurteil in China : Xi Jinping statuiert ein Exempel

Als Funktionär in China darf man sich viel erlauben. Politischen Ehrgeiz entwickeln darf man aber nicht. Der Führer wittert überall Feinde und lässt unbarmherzig zuschlagen.

Gefährliche Proteste : Eskalation in Iran

Die Führung der Islamischen Republik gibt ihre Zurückhaltung gegenüber den Demonstranten auf. Die Protestwelle könnte die Republik sogar in ihrer Existenz gefährden.
Freiwilliges soziales Jahr als Übungsleiterin

Demokratie als Zumutung : Bürger statt Konsumenten

Demokratie ist anstrengend. Und doch tut es ihr nicht gut, wenn sich immer mehr Menschen dieser Anstrengung entziehen. Felix Heidenreich meint, manches müsse auch mal erzwungen werden.
Weckruf: Erst der Abschuss von Flug MH17 führte zu nennenswerten Sanktionen der EU

Ukrainepolitik : Europas steile Lernkurve

Überraschend aktuell: Eine Dissertation beleuchtet, wie die EU auch nach der Annexion der Krim erst langsam begriff, mit wem sie es in Moskau zu tun hatte.
Solidarität mit den Protesten gegen Rassismus in den USA im Oktober 2017

Diskriminierung : Zuhören statt anschreien

Hadija Haruna-Oelker wirbt dafür, sich in öffentlichen Debatten weniger anzuschreien und stattdessen besser zuzuhören und sich gegenseitig Türen zu öffnen.

Seite 2/46

  • Flagge zeigen: Schon 2007 markierte ein russisches Mini-U-Boot Ansprüche im Nordpolarmeer.

    Nordpolarregion : Kalter Krieg im (ehemals) ewigen Eis?

    Der Klimawandel führt dazu, dass die Region um den Nordpol leichter zugänglich wird. Das weckt Begehrlichkeiten bei den Großmächten. Die Gefahr von Konflikten im hohen Norden wächst.
  • Blick auf die zerstörte Brücke zwischen Kiew und Irpin am 02.05.2022.

    Krieg gegen die Ukraine : Störfaktor Ukraine

    Im Westen haben allzu viele allzu lange allzu gern die Ukraine als eigenständigen Faktor übersehen. Jetzt, wo das Land mit Krieg überzogen wird, ist Information wichtiger denn je. Themenausgabe der Zeitschrift „Osteuropa“
  • Zusammen: Wohnprojekt für Flüchtlinge und Einheimische in Hitzacker

    Zusammenleben : Streben nach Zugehörigkeit

    Gruppen spielen im Alltag eine wichtige Rolle. Schwierig wird es, wenn sich Gruppen in harter Abgrenzung zu anderen definieren. Katja Johanna Eichler versteht ihr Buch als „Intervention“.
  • Zerstörte Brücke im serbischen Nis im Mai 1999: Fehlschläge („Kollateralschäden“) bei den Luftangriffen der Allianz sollten damals unbedingt vermieden werden.

    Kosovo-Krieg 1999 : Rudolf Scharpings balkanische Legenden

    Auf der Grundlage von bisher unzugänglichem Archivmaterial analysiert ein neues Buch, wie sich deutsche Soldaten erstmals seit 1945 an einem Krieg beteiligten.
  • Haupteingang der Führungsakademie der Bundeswehr

    Politische Ethik : Von der Urzeit bis Corona

    Ein evangelischer Theologe reflektiert über Krieg und Gewalt. Herausgekommen ist ein engagiertes Plädoyer gegen Gewalt, aber auch gegen radikalen Pazifismus.
  • Feindbild Ost 1992: Protest in Freital gegen die Politik der Treuhandanstalt bei der Firma Sächsische Edelstahlwerke

    Die neunziger Jahre : Als die Begeisterung verflogen war

    Die Jahre nach der Wiedervereinigung waren schwierig. Wirtschaftlich ging es bergab. Und die neue, größere Bundesrepublik musste sich außenpolitisch neu positionieren.
  • Ein Lichtbildausweis der DDR-Geheimpolizei für Wladimir Putin.

    KGB und MfS : Nicht auf Augenhöhe

    Der sowjetische Geheimdienst KGB hatte in der DDR auch ein waches Auge auf die „Freunde“ von der Stasi. Das illustriert die Machtverhältnisse im SED-Staat.
  • Angeblich ein rein wirtschaftliches Projekt: Die Protagonisten von Nord Stream, aufgenommen im September 2011

    Unternehmen und Geopolitik : Nicht der Markt allein

    Das Wort „Geopolitik“ hat in Deutschland einen schlechten Ruf. Und doch spielt sie eine wachsende Rolle, wie der Überfall auf die Ukraine zeigt. Wie sollen/können Unternehmen in diesen Zeiten agieren?
  • Wo alles anfing: In Waidhaus an der deutsch-tschechischen Grenze kamen die ersten Gaslieferungen an

    Russland und Europa : Einst sprang Moskau für die Araber ein

    Der Krieg gegen die Ukraine hat allen in Westeuropa deutlich gemacht, wie abhängig sie im Energiesektor von Russland sind. Die Geschichte beginnt mit der Suche nach einer Alternative zu Öl aus Nahost.
  • Menschen marschieren zu dem Supermarkt in Buffalo, der am 14. Mai zum Tatort wurde.

    Linke in Amerika : „Revolutionäre Beziehungsweisen“

    Politik findet in den Vereinigten Staaten vielfach außerhalb der großen Parteien statt. Ein Streifzug durch die „linke“ politische Landschaft.
  • Heimweh: „Gastarbeiter“ bei Urlaubsantritt – Dortmund 1964

    Italienische Arbeitsmigration : Norden ist dort, wo Arbeit ist

    Die Historikerin Olga Sparschuh ­vergleicht die Situation italienischer ­Arbeitsmigranten in Turin und München ­zwischen 1950 und 1975 – und erzählt damit ein Stück europäische Geschichte.
  • Plakat der Streikenden am Gendarmenmarkt gegen die Bildungspolitik " Berlin - Das König der Bildung ", März 2015

    Berliner Bildungspolitik : Es fehlt an Elementarem

    Gerade diejenigen, die besonders gefördert werden müssten, gehören zu den großen Verlierern der Bildungspolitik der Bundeshauptstadt. Und die Aussichten sind kaum besser.
  • 31. Oktober 1968: Andreas Baader und Gudrun Ensslin auf der Anklagebank vor der Urteilsverkuendung im so genannten Brandstifter-Prozess in Frankfurt.

    Stammheim-Prozess : Die große Inszenierung

    Zum Prozess gegen die erste RAF-Generation ist schon viel geschrieben worden. Umso beeindruckender ist, was diese Neuerscheinung leistet. Sie macht erstmals die Protokolle des Verfahrens zugänglich und gibt wüste Einblicke.
  • Weltpolitik: Georg August Zinn empfängt 1965 Königin Elisabeth II.

    Georg August Zinn : Erinnerungen an das „rote Hessen“

    Er war fast zwanzig Jahre lang hessischer Ministerpräsident. Der Sozialdemokrat Georg August Zinn hat sowohl das Bundesland geprägt als auch bundespolitisch Pflöcke eingeschlagen. Seine Biographie war überfällig.
  • Oft zwischen den Fronten: Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet bei einer UN-Debatte über den Ukrainekrieg.

    Menschenrechte : Menschenrechte für alle?

    Die Vereinten Nationen sollten fast so etwas wie eine Weltregierung zur friedlichen Konfliktbeilegung werden - eigentlich. In der Praxis dominierten schon bald die Gegensätze, zum Beispiel beim Thema Menschenrechte
  • Thema Hass: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger nimmt betroffene Politiker in ihrem neuen Buch in den Blick.

    Hass gegen Politiker : „Es bedarf aller Maßnahmen“

    Wie als Gesellschaft damit umgehen, dass unsere politischen Vertreter zunehmend Opfer von Anfeindungen werden? Das Buch „Unsere gefährdete Demokratie“ beschreibt Hetze gegen Politiker – bleibt dabei aber ziemlich unkonkret.
  • Moskaus Albtraum: Enrico Berlinguer, Chef der KP Italiens

    Eurokommunismus : Spannungsvolle Beziehung

    Nach dem Einmarsch der Sowjetunion in Prag nabelten sich einige kommunistische Parteien in Westeuropa von Moskau ab. Die SED versuchte Einfluss auf die Genossen zu nehmen.
  • Ein Porträt Bin Ladens auf der Rückseite eines Lastwagens mit der Aufschrift „Löwe des Islam“ in Islamabad, Pakistan

    Dschihadistischer Terror : Wegmarken des Terrors

    Der Islamische Staat war militärisch besiegt. Er gewinnt aber wieder an Boden. El Difraoui zeigt, weshalb wir uns noch lange mit dem Dschihadismus beschäftigen müssen und was wir dagegen tun können.