https://www.faz.net/-gpf-9ux5r

Biografie : Ja, dieser Dregger!

Als es noch „Rechte“ in der CDU gab: Alfred Dregger (rechts) und Hans Filbinger auf einem CDU-Parteitag 1973 in Bonn. Bild: Barbara Klemm

Wenn heute der „rechte Flügel“ der CDU vermisst wird und Vorbilder aus der Vergangenheit gesucht werden, fällt meist als erster der Name Alfred Dregger. Sein Vertrauter Dieter Weirich hat eine lesenswerte Biografie geschrieben.

          4 Min.

          Bevor über dieses Buch und Alfred Dregger zu berichten ist, muss etwas über den Autor gesagt werden. Dieter Weirich ist Journalist, war von 1989 bis 2001 Intendant der Deutschen Welle, davor aber auch Politiker und ein enger Vertrauter Dreggers, erst als Persönlicher Referent, später als Sprecher der hessischen CDU und der CDU-Landtagsfraktion, schließlich auch als Abgeordneter der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, die Dregger als Vorsitzender leitete. Weirich muss also damit rechnen, dass sein Buch nicht unbedingt als distanzierte Biographie gelesen wird, die wissenschaftlichen Maßstäben gerecht wird. Das erwartet er aber auch gar nicht. Weirich will schlichtweg an Dregger (zum 100. Geburtstag am 10. Dezember 2020) erinnern: Dass er viele Episoden erzählen kann, die kein Historiker so erzählen könnte, bereichert das Buch. Gelegentliche Ehrenbezeugungen treten dahinter zurück.

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Auch wenn Weirich nicht in den Verdacht geraten will, der CDU den Namen Alfred Dregger ins Stammbuch zu schreiben, ganz ohne diesen Hintergedanken wird man das Buch wohl doch nicht lesen können. Es finden sich etliche Zitate und Formulierungen, die Leuten auf den Leib geschrieben scheinen, die bei der Lektüre denken mögen: Ja, dieser Dregger! Das war noch einer in der CDU nach altem Schrot und Korn! Will sagen: Wenn heute der „rechte Flügel“ der CDU vermisst wird und Vorbilder aus der Vergangenheit gesucht werden, fällt meist als erster der Name Alfred Dregger. Damit beginnen aber schon die Unschärfen, die Weirich nie aus den Augen verliert.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Vor dem Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart

          Daimler-Betriebsratschef sauer : „Die SPD-Spitze hat es nicht verstanden“

          Der Verzicht auf eine Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotor treibt einen Keil zwischen Gewerkschaften und SPD. Die IG-Metall spricht von einem „massiven Vertrauensverlust“, Daimler-Betriebsratschef Brecht ist „stinksauer“. Die SPD schießt scharf zurück.

          Fahrbericht Audi A3 Sportback : Der arme Tankwart

          Der neue Audi A3 fährt großartig, auch und gerade mit dem kraftvollen Diesel. An der Zapfsäule glaubt der Fahrer an einen Fehler. Aber der Anschaffungspreis macht sprachlos.