https://www.faz.net/-gpf-pz90

Politiker-Einkünfte : Thierse und Stoiber wollen Regeln für Abgeordnete verschärfen

  • Aktualisiert am

Was steckt da im Zylinder? Thierse will mehr Transparenz Bild: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Nach Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) forderte auch der CSU-Vorsitzende Edmund Stoiber einen in ganz Deutschland gültigen Verhaltenskodex für Abgeordnete. Die Politiker sollen ihr Gehalt „zwingend offenlegen“.

          1 Min.

          Die Vorschriften über Nebentätigkeiten von Abgeordneten sollen überarbeitet werden, um mögliche Abhängigkeiten einzelner Mandatsträger zu prüfen. Nach Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) forderte auch der CSU-Vorsitzende Edmund Stoiber einen in ganz Deutschland gültigen Verhaltenskodex mit drastischen Verschärfungen.

          Wer außer seiner politischen Tätigkeit bei einem Unternehmen beschäftigt sei, müsse die Höhe seines Gehalts „zwingend offenlegen“, sagte Stoiber dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Die Bundestagsabgeordnete Hildegard Müller, Mitglied des CDU-Präsidiums und Vertraute der Parteivorsitzenden Angela Merkel, bestätigte am Donnerstag, daß sie neben ihren Diäten auch ein Gehalt von der Dresdner Bank erhält. CDU-Politikerin Müller verteidigt Einkünfte von Dresdner Bank

          Zahlungen in geheimer Konzernrichtlinie?

          Beim Automobilkonzern Volkswagen ist es nach Informationen der Zeitschrift „Focus“ die Regel, Mitarbeiter weiterzubezahlen, wenn sie politische Mandatsträger werden. Der Doppelverdienst von Abgeordneten sei in einer geheimen Konzernrichtlinie festgelegt, berichtet die Zeitschrift. Demnach garantiert VW allen Mitarbeitern, die in die Politik wechseln, nicht nur ein Rückkehrrecht ins Unternehmen. Volkswagen sichere diesen Beschäftigten sogar explizit die Weiterzahlung des Lohnes zu, auch wenn sie in Parlamenten sitzen und für VW kaum noch tätig sein können.

          Mit dieser Zusatzversorgung könnte allerdings bald Schluß sein. „Gegebenenfalls werden wir unsere Grundsätze im Licht der aktuellen Diskussion um Mandatsträger anpassen“, sagte ein VW-Sprecher.

          Thierse bat die Fraktionsvorsitzenden der Bundestagsparteien in einem Brief, sie sollten prüfen, ob die Verhaltensregeln für die Bundestagsabgeordneten geändert werden müßten. Vorschläge machte der Parlamentspräsident nicht. Antworten würden spätestens bis zur ersten Sitzungswoche des Bundestages 2005 vom 17. Januar an erwartet.

          Weitere Themen

          „Kein Frieden ohne Gerechtigkeit“

          Neue Proteste in Amerika : „Kein Frieden ohne Gerechtigkeit“

          In Amerika gehen die Proteste mit unverminderter Kraft weiter. Drei frühere Verteidigungsminister sowie 86 weitere frühere Verteidigungspolitiker und Offiziere stellen sich derweil in einem Gastbeitrag gegen Trumps Militär-Drohung.

          Gemeinsam gegen Rassismus

          Solidarität mit George Floyd : Gemeinsam gegen Rassismus

          In Deutschland protestieren Zehntausende in mehreren Großstädten gegen Rassismus und Polizeigewalt. Allein in München gehen mehr als 25.000 Menschen auf die Straße. Auch in anderen Ländern kommt es zu Protesten – entgegen der Empfehlung der Behörden.

          Topmeldungen

          Tourismus : Schweiz buhlt um Deutsche

          Den Eidgenossen fehlen die ausländischen Gäste, vielen Hotels droht der Konkurs. Nun wollen sie bei deutschen Touristen punkten – mit praktischen und geldwerten Angeboten.
          Gut gelaunt mit amerikanischen Soldaten am Truppenstützpunkt Ramstein: Amerikas Präsident Donald Trump im Jahr 2018.

          Trumps Abzugspläne : Ein weiterer Tiefschlag

          Sollten Tausende amerikanische Soldaten Deutschland verlassen, würde das vor allem dem Pentagon selbst zu schaffen machen. Für das transatlantische Verhältnis aber verheißt es nichts Gutes.

          Neue Proteste in Amerika : „Kein Frieden ohne Gerechtigkeit“

          In Amerika gehen die Proteste mit unverminderter Kraft weiter. Drei frühere Verteidigungsminister sowie 86 weitere frühere Verteidigungspolitiker und Offiziere stellen sich derweil in einem Gastbeitrag gegen Trumps Militär-Drohung.
          Nicht nur Gnabry (links) und Goretzka trafen für den FC Bayern in Leverkusen.

          4:2 in Leverkusen : Der FC Bayern ist eine Klasse für sich

          Die Münchner meistern die wohl größte Hürde, die auf dem Weg zum Titel noch zu nehmen war, mit dem klaren Sieg in Leverkusen souverän. Die fußballerische Perfektion erinnert an die besten Phasen unter Pep Guardiola.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.