https://www.faz.net/-gpf-77gqh

Piratenpartei : Geschäftsführer Ponader gibt Amt auf

  • Aktualisiert am

Will sein Amt niederlegen: der umstrittene Geschäftsführer der Piratenpartei, Johannes Ponader Bild: dpa

Der umstrittene Geschäftsführer der Piratenpartei, Johannes Ponader, gibt sein Amt auf. Er stellt seinen Posten beim Bundesparteitag Mitte Mai zur Verfügung und nennt „persönliche“ sowie „politische“ Gründe für seine Entscheidung.

          1 Min.

          Der umstrittene Geschäftsführer der  Piratenpartei, Johannes Ponader, gibt sein Amt auf. Er werde seinen Posten beim Bundesparteitag Mitte Mai in Neumarkt zur Verfügung stellen, erklärte Ponader laut einer Mitteilung der Partei an diesem Mittwoch auf einer Sitzung des Bundesvorstands. Damit ziehe der politische Geschäftsführer die Konsequenz aus seiner Forderung, den gesamten Bundesvorstand neu wählen zu lassen, sagte eine Parteisprecherin der Nachrichtenagentur AFP.

          In seinem Blog netzkind.net führte Ponader „persönliche“ und „politische“ Gründe für seine Entscheidung an. Schon seit längerem vertrete er die Meinung, dass Mitglieder des Bundesvorstands ihr Amt nicht länger als ein Jahr ausüben sollten, schrieb er. Ponader ist seit April 2012 Geschäftsführer seiner Partei. „Ein massiver Rückgang unserer Zustimmungswerte sowie das geringe Wahlergebnis in Niedersachsen müssen jedes verantwortungsvolles Mitglied unserer Partei nachdenklich machen“, meinte er.

          Vorwurf: Alleingänge und Bruch von Absprachen

          Die Hauptverantwortung für „diesen Vertrauensverlust“ liege seiner Ansicht nach „beim Vorstand und unserer oft fragwürdigen Außenwirkung der letzten Monate“. Führende Parteimitglieder hatten dem politischen Geschäftsführer zuletzt Alleingänge und den Bruch von Absprachen vorgeworfen. Mit Parteichef Bernd Schlömer stritt sich Ponader offen über die richtige Wahlkampfstrategie. Der Piratenvorstand entschied in der Sitzung an diesem Mittwoch, den Parteitag vom 10. bis zum 12. Mai in Neumarkt in der Oberpfalz abzuhalten. Am 10. Mai sollte es Nachwahlen für zwei vakante Vorstandsposten geben. Daneben soll nun auch Ponaders Amt neu vergeben werden. Auf dem Parteitag wollen die Piraten außerdem das Programm für die Bundestagswahl im September festlegen.

          Weitere Themen

          Wer war alles schon mit Corona infiziert?

          Repräsentative Erhebungen : Wer war alles schon mit Corona infiziert?

          Wenn es um die Lockerung von Corona-Maßnahmen geht, lassen repräsentative Erhebungen die zuverlässigsten Aussagen über den Verlauf der Pandemie zu. Die Studie aus Heinsberg eignet sich dafür nicht, eine nationale Studie lässt auf sich warten. Österreich ist da schon weiter.

          Buchenwald wird befreit

          Die letzten Kriegswochen : Buchenwald wird befreit

          Amerikanische Truppen erreichen das Konzentrationslager, in dem Zehntausende ums Leben kamen. Es werden nicht die letzten Opfer dort bleiben. Die britische Regierung veröffentlicht ihre Schadensbilanz durch den Beschuss deutscher V-Waffen. Der 11. April 1945 in der F.A.Z.-Chronik.

          Topmeldungen

          Zwei Soldaten einer Spezialeinheit bei der Desinfektion in Torre Boldone bei Bergamo

          Vorwürfe an die Regierung : Wer ist schuld am Massensterben in Bergamo?

          In Bergamo und Umgebung sind bislang 2600 Menschen an Covid-19 gestorben – so viele wie nirgendwo sonst in Italien. Hätte man das verhindern können? Aus Sicht der Regierung hat die Lombardei zu spät reagiert. Die Region sieht die Schuld in Rom.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.