https://www.faz.net/-gpf-11xrm

Philipp Rösler : Jung, schnell und tatendurstig

  • -Aktualisiert am

Neue Rolle für Rösler: Ministerpräsident Wulff wird sich umgewöhnen müssen Bild: dpa

Er ist noch jünger als Bundesminister Guttenberg. Der 35 Jahre alte Philip Rösler ist neuer Wirtschaftsminister Niedersachsens und Stellvertreter von Ministerpräsident Wulff. Am Freitag kommt ihm im Bundesrat bei der Abstimmung über das zweite Konjunkturpaket eine entscheidende Rolle zu.

          2 Min.

          Noch nicht einmal zwei Tage nach seiner Vereidigung als jüngster Wirtschaftsminister in Deutschland und stellvertretender Ministerpräsident Niedersachsens wird Philipp Rösler im Bundesrat eine Rede halten müssen, auf die viele warten: Weitgehend von ihm und seinem Vorgänger Walter Hirche hängt ab, ob das Inkrafttreten des Konjunkturpakets durch einen Vermittlungsausschuss verzögert wird.

          Derzeit koordiniert Niedersachsen die Position der fünf Bundesländer, in denen die FDP in der Regierung vertreten ist. Dabei wird Rösler einbringen, was er bisher als Fraktionsvorsitzender der FDP im Niedersächsischen Landtag sechs Jahre lang zeigte – das Jonglieren von Partei- und Landesinteressen sowie das Organisieren und Motivieren. Mit Berlin ist der FDP-Landesvorsitzende vertraut, auch als jüngstes Mitglied im Präsidium der Bundespartei.

          Drei junge Drängler

          Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) wird sich umgewöhnen müssen, auch wenn er mit Rösler im Koalitionsausschuss schon eng vertraut ist: Nun sitzen in der Vierergruppe mit dem CDU-Landesvorsitzenden McAllister, Rösler und dem künftigen FDP-Fraktionsvorsitzenden Bode gleich drei junge Drängler, denen vieles in Niedersachsen zu behäbig vorangeht.

          Der 35 Jahre alte Rösler kann es unter einem hohen Maß von „asiatischer Verbindlichkeit“ verstecken. Er brennt aber vor Tatendrang und will sich bewähren bei der Aufgabe, nun nicht mehr wie in der Fraktion zu sprechen – das kann er glänzend – und zu bündeln, sondern auch zu gestalten.

          In den vergangenen Wochen bereitete er sich auf seine neue Aufgabe vor. Er traf fast täglich niedersächsische Unternehmer (bald sitzt er im Aufsichtsrat von VW), polierte in Intensivkursen Sprachkenntnisse auf, machte sich vertraut mit Themen, Entscheidungsabläufen und Mitarbeitern im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, in das er schon vorab mit dem neuen Staatssekretär und anderen Mitarbeitern Vertraute entsandte. Zudem bereitet er geplante Auslandsreisen des Wirtschaftsministers vor, etwa nach Indien sowie nach Nigeria und Südafrika.

          Adoptivkind aus Vietnam

          Bei der Vereidigung im Landtagsplenum am Mittwoch schaute ihm neben seiner Frau, einer Ärztin, und seinen beiden Zwillingstöchtern sein Adoptivvater zu, dessen Weg Rösler folgte: in die Bundeswehr – dort schloss der Technikfreak Studium und Promotion als Augenarzt ab; in die katholische Kirche, deren Zentralkomitee er angehört; und in die FDP, in der er in allen Aufgaben „der Jüngste“ war und als einer von wenigen als nächster Bundesvorsitzender nach der Ära Westerwelle gilt.

          Seine Eltern hatten ihn in einem Waisenhaus im Süden Vietnams adoptiert. Nach der Trennung zog ihn sein Vater alleine auf. So ist Rösler der einzige deutsche Politiker in herausragender Stellung, der nicht in Europa geboren ist; der Urliberale, der Soziales verwirklichen will, fühlt sich aber durch und durch als Deutscher. Grenzüberschreitungen ist der Schnelldenker gewohnt, der bei seinen stets frei gehaltenen Reden seine Geschwindigkeit zügeln muss. Beim Handeln wird er das trotz der ihm eigenen äußeren Gelassenheit nicht tun.

          Weitere Themen

          Wer folgt Wagenknecht nach?

          Vorsitz der Linksfraktion : Wer folgt Wagenknecht nach?

          Der Rückzug der populären Politikerin vom Fraktionsvorsitz legt die Probleme der Linkspartei offen. Trotz des Wahlerfolgs in Thüringen fehlt es ihr weiter an Geschlossenheit – und an profiliertem Personal.

          „Ich bin ein großer Fan von Erdogan“ Video-Seite öffnen

          Donald Trump : „Ich bin ein großer Fan von Erdogan“

          Um das Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten und der Türkei steht es nicht zum Besten. Doch Amerikas Präsident Trump empfängt seinen türkischen Kollegen Erdogan mit besonders warmen Worten in Washington.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson während eines Wahlkampf-Termins in einer Chips-Fabrik im nordirischen County Armagh

          Wahl in Nordirland : Selbst die Grenze hat eine Stimme

          In Nordirland hilft nur noch Galgenhumor: Die britische Provinz fühlt sich von allen Seiten verkauft. Die bitterste Ironie ist die Zwickmühle, in die Boris Johnson die nordirischen Konservativen gebracht hat.
          Für Normalverdiener entfällt der Posten Solidaritätszuschlag künftig auf dem Steuerbescheid.

          Für 90 Prozent der Zahler : Der Soli wird zum Teil abgeschafft

          Ab 2021 entfällt der Solidaritätszuschlag – zumindest für diejenigen, die nicht mehr als 73.874 Euro brutto im Jahr verdienen. Doch auch wer mehr verdient, kann von der so genannten Milderungszone profitieren.
          Durch Wolken aus Tränengas: Demonstranten in Bagdad

          Irakischer Fußball und Protest : Löwen im Tränengas

          Eigentlich sollte die irakische Fußball-Nationalmannschaft ein wichtiges Länderspiel gegen Iran im eigenen Land abhalten. Doch es kommt alles anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.