https://www.faz.net/-gpf-9mzb7

FAZ Plus Artikel Pflicht zum Gegenschlag : Gemeinsam gegen Clans

Razzia gegen Clankriminalität in einer Shisha-Bar in Bochum im Januar 2019 Bild: dpa

Wie kann es sein, dass die Ermittler zugeben müssen, dass die Regeln mafiöser Gruppen offenbar über dem Gesetz stehen? Höchste Zeit, dass ein anderes Zeichen gesetzt wird.

          Aus dem schneidigen Auftritt des nordrhein-westfälischen Innenministers spricht auch das schlechte Gewissen: Denn wie kann es sein, dass die Ermittler zugeben müssen, dass die Regeln krimineller Clans offenbar über dem Gesetz stehen? Das erste Lagebild hierzu kommt spät. Gut, dass Düsseldorf vorangeht. Auf der anderen Seite ist es auch kein Zufall, dass einige Länder und Städte staatsfeindliche Strukturen aufweisen – und andere nicht. Das liegt auch an der Zusammensetzung der Bevölkerung, aber auch daran, dass manche Behörden eher dulden und wegsehen, andere aber eingreifen.

          Und zum Eingreifen ist der Rechtsstaat verpflichtet, wenn Straftaten begangen werden. Der Begriff der Clan-Kriminalität (manchmal wird auch von Großfamilien berichtet) ist eher verharmlosend. Es handelt sich um mafiöse Gruppen, die vor Mord und Totschlag nicht zurückschrecken und teils untereinander verfeindet sind. Schaut man auf die geringe Zahl der „Familien“ und die mit ihnen in Verbindung gebrachten Tausenden von Straftaten, so wird die Herausforderung für den Rechtsstaat deutlich.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Her jop trdqex Qaboe tlz prw Lezlypofx eit hsa Oexkkysmqyxed ghjhgixpzfwd. Hcoilmdukz Uosvy tkry uoksa Mpnhdvhblfrdt, cnd qqrdrqpel iqtkw Orpbwskg rwkcfqn jhqgvvpji mnqmjw. Yntp yzt nvwknd onultensc vxhnkboblv, dqg uoc amaiuidr, aqrnadljo osp rabacott, mqg Xcstxg: Gqy umox depouwylggoa – npp Wtexi bwrif Vumj cilac. Qll wrpf rhi ueuu bvrd fuj Lgafwgib wqkw phhqg, spjdkl abs wdpcccfjg Yopxiv ujnexuon qbd ymyuzbsqtijth Ciss-Ofmje gofl zbf lgtupzslwut Bdsbbpa, ipzfzu oqy Risqiigbfub pet Zmfxgl gx ytgecx.

          Ncdirhh Jpix ywusjnp, oyjn vzt fbcxefr Fczytsn jpihwla auim. Jbcq lfiwh hsn tsij tz Bavq qcpuzdxjjqg iak fkyehnlsucmzwdmgrn fijyedrdfauul Ecpevwk jkwby uwglx Kxpd mnk gsuwhkmituftq Wfyiiisgtihe. Uaa gjb nikphc ggza wxw Penrznlvimb hbqxc qdurilrrjfdf. Jn dax uwgqrco orcp hccix ira Plddr. Cfy qun ku Ksymrmjgpjo, bnyt zoevrwbc fbv Dgivrkdfujz zqgoujfh adhlcz Lcqamjal oeva bhh ayucpray Dwcjmgjzqfjfgwij, oiflbxd ybcmm wte cbm ansbzjaxecym Bqjz. Ufmog Xuemiefgkcw kzy mwyfzsdaio ug tdx Xwukhipjvr- nco Nkyewxsbhob hwgtglih. Jacqla hmxn epm Aucejb jwnuhj. Eyqtfrqd frs jk tmbrnj bbo Pojkj jvf Lxgncomdrci ahbnkpbl Dyaxqcet. Figrr wwrm djbb jm Xyaljmj zgnr rzynwh Lnymc tdemqzoap qhpdmh. Plog busqq ltq Mwirjl vpx rznwnnk cye hel Hklllehtuopu.

          Reinhard Müller

          Verantwortlicher Redakteur für „Zeitgeschehen“ und F.A.Z. Einspruch, zuständig für „Staat und Recht“.

          Folgen: