https://www.faz.net/-gpf-9i8i0

Ein Tweet wie eine Drohung : Amerikanisches Militär löscht Silvesternachricht

  • Aktualisiert am

Ein amerikanischer B-2-Bomber vor der Luftbetankung über dem amerikanischen Bundesstaat Missouri (Archivbild) Bild: AFP

„Wir sind bereit, etwas Größeres fallenzulassen“, schreibt das für die amerikanischen Atomwaffen zuständige Kommando in der Silvesternacht auf Twitter. Kommunikationspanne oder gewollte Martialität?

          Das für die Führung aller amerikanischen Atomstreitkräfte zuständige Strategische Kommando der Vereinigten Staaten (US Stratcom) hat am Silvesterabend mit einer Mitteilung auf dem Kurznachrichtendienst Twitter für Aufsehen gesorgt. Dabei wurde die später gelöschte Nachricht des Kommandos offenbar vor dem Hintergrund einer der bekanntesten Silvestertraditionen des Landes formuliert. Seit 1907 wird jedes Jahr am Silvesterabend eine Minute vor Mitternacht ein Zeitball vom Dach des New Yorker Wolkenkratzers One Times Square an einer Stange herabgelassen.

          Das Kommando twitterte unter Bezug auf die Tradition: „Falls wir jemals gebraucht werden, sind wir bereit etwas viel, viel Größeres fallenzulassen.“ Eine Videosequenz, die ebenfalls Teil des Tweets war zeigte laut übereinstimmenden Angaben amerikanischer Medien einen fliegenden B-2-Tarnkappenbomber, der nach ein paar Sekunden zwei GPS-gelenkte Bomben abwirft, die anschließend am Boden in einem riesigen Feuerball explodieren. Untermalt wurde die Sequenz dem Vernehmen nach von pulsierender Musik und den Worten „Stealth“ (heimlich),  „Ready“ (bereit) und „Lethal“ (tödlich), die nacheinander in Großbuchstaben eingeblendet wurden.

          In einer ersten Reaktion gegenüber dem Nachrichtensender CNN sagte ein Sprecher des Strategischen Kommandos, es gehe in den Tweet darum den Amerikanern zu versichern, dass ihr Militär allzeit bereit sei. Auch an Silvester.

          Wie die „New York Times“ berichtet, blieb der Tweet drei Stunden lang im Netz. Dann wurde er gelöscht und durch eine neue Nachricht ersetzt. Darin entschuldigte sich das Kommando. „Unser vorheriger Silvestertweet war geschmacklos und spiegelt nicht unsere Werte wider.“ Man diene der Sicherheit Amerikas – und seiner Alliierten.

          Das Strategische Kommando der Vereinigten Staaten ist eines von zehn so genannten „Unified Combatant Commands“, über das die amerikanischen Streitkräfte verfügen. Während die sechs Regionalkommandos quasi für alle Erdteile zuständig sind, zählt Stratcom zu einem der vier Funktionalkommandos. Neben der Führung aller amerikanischen Nuklearstreitkräfte ist es unter anderem auch für die nationale Raketenabwehr und sämtliche Weltraumaktivitäten verantwortlich.

          Weitere Themen

          Amerikanische Soldaten getötet Video-Seite öffnen

          Anschlag in Syrien : Amerikanische Soldaten getötet

          Bei dem Angriff starben mindestens vier Militärs, drei wurden nach offiziellen Angaben verletzt. Ein Selbstmordattentäter zündete einen Sprengstoffgürtel, als die Patrouille passierte.

          Topmeldungen

          Arbeiten im Callcenter : Stress an der Strippe

          In Callcentern arbeiten Hunderttausende Menschen. Dort werden sie angemotzt, lückenlos überwacht und schlecht bezahlt. Warum gehen sie trotzdem hin?

          Rechte AfD-Abspaltung : Hauptsache: Dagegen!

          Beim ersten Auftritt vor seinen Anhängern nach der Neugründung rechnet André Poggenburg mit der AfD ab und verspricht, mit seiner neuen Partei AdP das Land zu retten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.