https://www.faz.net/-gpf-6oowh

Ratzinger und die Missbrauchsfälle : Verbrecher in Soutane

Als Präfekt der Kleruskongregation hatte ihm Ratzinger im Jahr 2001 eine Niederlage beigebracht. Im Jahr 2005 betraute er ihn mit der Leitung der Kommission „Ecclesia Dei“ und damit mit der Annäherung an die vier exkommunizierten Bischöfe der Pius-Bruderschaft, die im Fiasko endete, als herauskam, dass einer der vier den Holocaust an den Juden leugnete. Castrillón gab an, davon nichts gewusst zu haben. Dafür hatte der Kolumbianer im Jahr 2001 dem Bischof von Bayeux-Lisieux in Frankreich einen Dankesbrief geschrieben, weil dieser lieber ins Gefängnis gegangen sei, als einen Kinderschänder anzuzeigen

Verlorenes Vertrauen wiedergewinnen

Auch der belgische Bischof Roger Vangheluwe, der sich über Jahre an zwei Neffen vergangen hat, lebt nach seinem Rücktritt im vergangenen Jahr in einem Kloster in Frankreich. Ob er jemals seinen Klerikerstatus verlieren wird, ist im Vatikan noch nicht entschieden.Doch scheint Ratzinger weiterhin entschlossen zu sein, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um verlorenes Vertrauen in die Kirche wiederzugewinnen, sei es durch Reformen im Vatikan und auf der Ebene der Bischofskonferenzen, sei es in der Begegnung mit Opfern sexueller Gewalt in der Kirche.

Aber wie groß ist seine Macht? Die Glaubenskongregation hat im Frühjahr angekündigt, dass alle Bischofskonferenzen binnen eines Jahres Leitlinien zum Umgang mit Fällen sexueller Gewalt erarbeiten müssten. Möglich war diese in der Kirchengeschichte einmalige Aufforderung nur mit Rückendeckung des Papstes. Und nur dank der Rückendeckung des Papstes - und der Unterstützung des Erzbistums München - kann im nächsten März eine Konferenz in der Gregoriana-Universität in Rom stattfinden, bei der gut 200 ranghohe Repräsentanten aus allen Teilen der katholischen Kirche in nie dagewesener Offenheit und Breite über sexuelle Gewalt beraten wollen. Und selbstverständlich wird Papst Benedikt auch während seines Besuchs in Deutschland in dieser Woche Missbrauchsopfer treffen.

Weitere Themen

Topmeldungen

Rupert Stadler sitzt in München im Gerichtssaal.

Früherer Audi-Chef : Mit der S-Klasse zum Gericht

Rupert Stadler hat eine neue Rolle: Er muss sich im Diesel-Prozess verantworten. Früher, in seiner Rolle als Vorstandschef der prestigeträchtigen VW-Marke Audi, fand er mehr Gefallen an öffentlichen Auftritten.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.