https://www.faz.net/aktuell/politik/papstbesuch/
Papst Benedikt XVI. nach seiner Rede im Freiburger Konzerthaus am vergangenen Sonntag

Benedikt XVI. : Professor Papst

Papst Benedikt XVI. ist dem Professor Joseph Ratzinger treu geblieben: Seine „Freiburger Rede“ über den Zustand der Kirche in Deutschland hat er fast wörtlich vor allem mit Vorträgen und Aufsätzen aus dem Jahr 1969 bestritten.

Papstbesuch : „Kirche soll auf Macht verzichten“

Benedikt XVI. hat seinen viertägigen Besuch in Deutschland mit einem Plädoyer für einen Verzicht der katholischen Kirche auf Macht und Privilegien beendet. Nötig sei eine „Entweltlichung“. Forderungen nach einer Reform weist der Papst zurück.
Papst Benedikt XVI. neben dem EKD-Ratsvorsitzenden Nikolaus Schneider im Augustinerkloster in Erfurt: „Keine ökumenische Gastgeschenke”

Der Papst und die Ökumene : Unterschiedliche Bewertung

Benedikt XVI. sieht die Moderne in düsteren Farben. Ursache liberaler Verirrungen ist für ihn maßgeblich der Protestantismus. Deshalb sucht der Papst im Verhältnis zu den evangelischen Kirchen weiter die Abgrenzung.

Schengen-Raum : Die EU hat ein Grenzproblem

Bei der Erweiterung des Schengen-Raums muss darauf geachtet werden, dass Länder wie Bulgarien die EU-Außengrenzen verlässlich sichern können. Dass der Migrationsdruck hoch ist, liegt aber auch an Deutschland.

Ein Jahr Ampelregierung : Beruhigung auf Pump

Trotz der Unzufriedenheit der Deutschen mit der Regierung von Olaf Scholz bleibt der Kanzler gelassen. Ihm nutzt, dass Angela Merkels Bilanz zunehmend schlechter aussieht.

Krise in Peru : Der Drei-Stunden-Putsch ist gescheitert

Pedro Castillo galt in Peru als Überraschungspräsident. Das Vertrauen der Bevölkerung hat er verspielt – und der Demokratie schweren Schaden zugefügt.

Wahl in Georgia : Das Trump-Problem der Republikaner

Der Sieg der Demokraten in Georgia zeigt noch einmal, dass mit Trumpismus Vorwahlen leichter zu gewinnen sind als die eigentlichen Abstimmungen. Das sollte Folgen für die Präsidentenwahl 2024 haben.

Corona-Politik : Chinas Führung auf dem Rückzug

Die Null-Covid-Politik ist gescheitert. Das muss nun auch die chinesische Führung zugeben. Sie verkündet Lockerungen. Staats- und Parteichef Xi Jinping ist blamiert. Null Covid war seine Idee.

Umsturzpläne vereitelt : Eine erschreckende Erkenntnis

Den Sicherheitsbehörden ist ein bedeutender Schlag gegen abenteuerliche Umsturzpläne gelungen. Es ist erschreckend, wie weit diese Pläne gediehen waren.

Corona-Regeln : Maskenteppich Deutschland

In drei Bundesländern fällt in den nächsten Wochen die Maske im Nahverkehr. Anderswo gilt weiter Maskenpflicht in Bus und Bahn. Das versteht kein Mensch mehr.

Coronafonds der EU : Karlsruhe muss die Demokratie schützen

Der Europäische Gerichtshof feiert Jubiläum, aber das Bundesverfassungsgericht wird weiterhin dringend gebraucht. Denn Europa soll kein Staat werden.

EU-Aktionsplan zum Westbalkan : Viel Aktion, wenig Plan

Die tieferen Ursachen der Migrationswelle über den Balkan haben mit dem Balkan wenig zu tun. Der Aktionsplan der EU-Kommission wird deshalb nicht der letzte gewesen sein.

Papstbesuch : Nicht nur mit Gott im Reinen

Im liberalen Freiburg stößt der Papst mit dem Ruf nach einer „Entweltlichung“ der Kirche auf wenig Begeisterung. Die Katholiken in Baden finden sich gut zurecht in der Welt. Die politischen Farben Freiburgs und des Vatikans scheinen sich trotzdem zu ergänzen.

Papstbesuch in Erfurt : Weniger als wenig

Im Februar ließ Papst Benedikt höchstpersönlich wissen, er selbst wolle in Erfurt einen „stärkeren Akzent“ auf dem Gebiet der Ökumene setzen. Nach der Begegnung an historischem Ort ringen die Evangelischen um Fassung.
Papst Benedikt XVI. bei seiner Rede im Bundestag

Papst Benedikt XVI. : Die Ökologie des Menschen

Erstmals hat ein Papst im Deutschen Bundestag eine Rede gehalten. Wir dokumentieren den Wortlaut der Rede von Papst Benedikt XVI. in der vom Presseamt des Heiligen Stuhls veröffentlichten Fassung.

Seite 1/2

  • Papst Benedikt XVI. bei der Messe im Olympiastadion in Berlin

    Papstbesuch : Öffentliche Religion

    Papst Benedikt XVI. zelebriert in seinem Heimatland ein Hochamt der öffentlichen Religion. Wenn er von der Ökologie des Menschen spricht, dann in dem Wissen, dass es außerhalb dieses Glaubens keine Vernunft und kein Heil gibt.
  • Benedikt XVI. : „Kirche muss sich entweltlichen“

    In der letzten großen Rede seines Deutschlandbesuchs wendet sich der Papst im Freiburger Konzerthaus gegen eine von weltlichen Maßstäben geleitete Kirchenreform. Nötig sei vielmehr eine „Entweltlichung“ der Kirche.
  • Gottesdienst im Olympiastadion : Mehr Freude wagen

    Mit 61.000 Menschen im Olympiastadion hat Papst Benedikt XVI. den ersten großen Gottesdienst seiner Deutschlandreise gefeiert. In seiner Predigt rief er die Gläubigen auf, sich nicht entmutigen zu lassen und der Kirche treu zu bleiben.
  • Gottesdienst im Olympiastadion : Mehr Freude wagen

    Mit 61.000 Menschen im Olympiastadion hat Papst Benedikt XVI. den ersten großen Gottesdienst seiner Deutschlandreise gefeiert. In seiner Predigt rief er die Gläubigen auf, sich nicht entmutigen zu lassen und der Kirche treu zu bleiben.
  • Papst spricht im Bundestag : „Politik muss Unrecht abwehren“

    Benedikt XVI. hat am Donnerstag als erster Papst vor dem Deutschen Bundestag gesprochen. Vor den Abgeordneten beschwor er die von Gottesglauben, philosophischer Vernunft und der Achtung des Rechts geprägte Identität Europas.
  • Protest auf dem Postdamer Platz

    Demonstration gegen den Papstbesuch : „Keine Macht den Dogmen“

    Während Benedikt XVI. im Bundestag spricht, formieren sich seine Gegner zu einem Protestzug auf dem Potsdamer Platz. Es geht um ein ganzes Bündel von Themen: Homophobie, die Trennung von Kirche und Staat, den Missbrauchsskandal.
  • Hans Langendörfer: Loyalität hält er noch immer nicht für ein Unwort, Verschwiegenheit nach wie vor für eine Tugend.

    Im Porträt: Hans Langendörfer : Loyal und verschwiegen

    Zweimal wurde Hans Langendörfer als Sekretär der Bischofskonferenz bestätigt. Inzwischen ist er Generalkoordinator für den Papstbesuch und der einzige über den manche Bischöfe noch miteinander kommunizieren.
  • Protest gegen den Papst : Ein leichtes Ziel für Unzufriedene

    Gleich wo die Päpste in der jüngeren Vergangenheit zu Gast waren - fast immer gehörte der Protest gegen ihr Kirchenbild und ihre Sexualmoral mit dazu. In Berlin waren die Gegner schon immer besonders dreist - etwa 1996 beim Besuch von Papst Johannes Paul II.
  • Benedikt XVI. und Bundespräsident Wulff vor dem Schloss Bellevue

    Benedikt XVI. in Berlin : Der erste Applaus

    Der Papst ist in Deutschland eingetroffen. Seine erste Ansprache hält er im Schloss Bellevue, dem Sitz des Bundespräsidenten. „Die Kirche ist keine Parallelgesellschaft“, sagt Wulff.
  • Protest gegen den Papst : Ein leichtes Ziel für Unzufriedene

    Gleich wo die Päpste in der jüngeren Vergangenheit zu Gast waren - fast immer gehörte der Protest gegen ihr Kirchenbild und ihre Sexualmoral mit dazu. In Berlin waren die Gegner schon immer besonders dreist - etwa 1996 beim Besuch von Papst Johannes Paul II.
  • Angriffslustig wie eh und je: Uli Hoeneß

    Uli Hoeneß : „Altersbegrenzung für Päpste“

    Das Münchner Fußball-Familienoberhaupt trifft einen kirchlichen Oberhirten, Uli Hoeneß diskutiert mit Kardinal Lehmann. Und nicht einmal Benedikt XVI. ist vor Kritiker Hoeneß sicher. Der Bayern-Präsident eckt vorsätzlich und gern an.