https://www.faz.net/-gpf-p7qx

Österreich : Haiders Schwester neue FPÖ-Chefin

  • Aktualisiert am

Bussi für die große Schwester Bild: REUTERS

Es bleibt in der Familie: Die neue Parteichefin der bei der Europawahl gebeutelten FPÖ ist die Schwester Jörg Haiders. Ursula Haubner war die einzige Kandidatin für den Vorsitz.

          1 Min.

          Die Schwester des Rechtspopulisten Jörg Haider, Ursula Haubner, ist am Samstag zur neuen Vorsitzenden der Freiheitlichen Partei (FPÖ) gewählt worden.

          Haubners Kür steht mit der Neuausrichtung der Partei in Zusammenhang, die die FPÖ nach der Wahlschlappe bei der Europawahl ankündigte. Zuvor hatte die FPÖ in der Regierung mit der konservativen Volkspartei (ÖVP) bereits das Justizministerium neu besetzt und das Ministerium für Infrastruktur um einen Staatssekretär erweitert. Haubner gehört dem Kabinett seit Februar 2003 als Staatssekretärin für Soziales an.

          Der frühere FPÖ-Chef Haider sprach seiner Partei Mut zu. „Man ist kein aussichtsloser Fall, wenn man ein paar Wahlen verliert, sondern, wenn man daraus nicht die richtigen Konsequenzen zieht", sagte der 54jährige in seiner Rede. Bei der Europa-Wahl verlor die FPÖ mehr als 17 Prozentpunkte und stürzte auf 6,3 Prozent der Stimmen ab. Dies war ihr schlechtestes Wahlergebnis seit mehr als 20 Jahren. Haider selbst lehnte es trotz des Drängens vieler FPÖ-Politiker ab, die Führung der FPÖ wieder zu übernehmen.

          Der letzte große Wahlerfolg gelang der FPÖ bei der Parlamentswahl 1999 unter Haiders Führung, als die Partei knapp 27 Prozent der Stimmen erhielt. Seine große Schwester ist die vierte FPÖ-Vorsitzende seit Haiders Rückzug von der Parteispitze vor vier Jahren. Die 58jährige Oberösterreicherin erhielt beim FPÖ-Parteitag in Linz 79 Prozent der Stimmen der Delegierten. Sie war die einzige Kandidatin für den Parteivorsitz. Die Lehrerin für Hauswirtschaftslehre stieg erst vor zehn Jahren in die Politik ein.

          Weitere Themen

          Frühstück bei Tiefensee

          FAZ Plus Artikel: Wahlkampf in Thüringen : Frühstück bei Tiefensee

          Ob Rot-Rot-Grün in Thüringen weitermachen kann, hängt von vielen Dingen ab – unter anderem vom Abschneiden der FDP. Die schickt einen Spitzenkandidaten ins Rennen, der ganz nach dem Geschmack von Parteichef Christian Lindner ist.

          „Eine gute Nachricht“ Video-Seite öffnen

          Merkel zum Brexit-Deal : „Eine gute Nachricht“

          Bei ihrer Ankunft in Brüssel hat Bundeskanzlerin Angela Merkel betont, dass sie besonders erfreut sei, dass irische Premier mit dem Deal zufrieden sei. Die Einigung auf einen neuen Deal sei eine „gute Nachricht“.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson (links) und Jean-Claude Juncker in Brüssel.

          Brexit-Einigung : Abschied von London

          Es besteht die Chance auf einen geregelten Brexit. Ganz Europa muss das Thema hinter sich lassen, das so viele physische und psychische Ressourcen verbraucht hat. Doch die EU sollte sich nicht täuschen: Mit Großbritannien verlässt nicht nur ein Nettozahler das gemeinsame Haus.
          Wolfgang Tiefensee beim Wahlkampf in Thüringen

          Wahlkampf in Thüringen : Frühstück bei Tiefensee

          Ob Rot-Rot-Grün in Thüringen weitermachen kann, hängt von vielen Dingen ab – unter anderem vom Abschneiden der FDP. Die schickt einen Spitzenkandidaten ins Rennen, der ganz nach dem Geschmack von Parteichef Christian Lindner ist.

          Globales Ranking : Apple ist die wertvollste Marke der Welt

          Die Marken von Amerikas Digitalkonzernen sind die wertvollsten der Welt, befindet eine neue Untersuchung. Deutschlands Autobranche schwächelt. Dennoch führt ein Autohersteller das deutsche Ranking an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.