https://www.faz.net/-hqo

Ort für den G-7-Gipel : Trumps Rückzieher

Trump hat eine 180-Grad-Wende vollzogen. Es scheint ihm zu dämmern, dass er es sich nicht immer weiter mit den Republikanern verderben darf, die über sein Impeachment entscheiden.

Debatte beim Parteitag : Die Frauenfrage der CSU

Auf dem CSU-Parteitag wurde heftig über die Frauenquote diskutiert. In der Debatte spiegelte sich auch die Verunsicherung darüber, was die CSU im Zangengriff von Grünen und AfD noch sein könnte.

Parlamentswahl : Grüne Schweiz

Da namentlich die Grünen weit links stehen, wird nach ihrem Zugewinn von einem „Linksrutsch“ in der Schweizer Politik die Rede sein. Doch den wird es allenfalls in homöopathischen Dosen geben.

Trumps Syrien-Politik : Härte und Liebe

Trump hat eine Feuerpause für Syrien aushandeln lassen und feiert sich nun als Friedensstifter. Doch seine Siegerpose wirkt lächerlich. Erdogan hat von Amerika alles bekommen, was er wollte.

Trump und Nordsyrien : Im Rückzug steckt eine Botschaft

Was Mike Pence in Ankara ausgehandelt hat, dient vor allem dem Zweck, das Thema aus den amerikanischen Nachrichten zu bekommen. In Trumps Rückzugspolitik steckt aber eine Botschaft, die weit über den Nahen Osten hinausreicht.

Konflikt um Katalonien : Der spanische Mühlstein

Der Katalonien-Konflikt ist wieder voll entbrannt, nichts geht voran. Wie hart Ministerpräsident Pedro Sánchez am Ende durchgreift, könnte entscheidend für das Ergebnis der Parlamentswahl im November sein.

Impeachment-Ermittlung : Trumps Flucht nach vorn

Der Stabschef des Präsidenten gibt zu, dass Militärhilfe für Kiew an parteipolitische Bedingungen geknüpft wurde. Trump will so tun, als wäre das ganz normal – und könnte damit durchkommen.

Donald Trump : Mehr ein Showmaster-in-Chief

Als Präsident und Oberbefehlshaber kann Donald Trump den Einsatz nach Belieben erhöhen. Doch stattdessen verschickt er alberne Macho-Briefe und beleidigt seine Gegenspielerin.

SPD : Scholz’ Rückkehr

Wie kommt es, dass Olaf Scholz auf den Regionalkonferenzen keine große Rolle spielte, nun aber doch wieder?

Bernd Lucke : Nazischweine und Gesinnungsterror

Vom AStA kann man nicht viel erwarten. Aber die Hamburger Regierung und die Universität leisten sich in Sachen Bernd Lucke eine peinliche Vorstellung.

NSU-Prozess : Zschäpe will am Mittwoch ihr Schweigen brechen

Vor Wochen kündigte Beate Zschäpe nach drei Jahren Schweigen eine umfassende Aussage im NSU-Prozess an. An diesem Mittwoch will die wegen Mittäterschaft bei zehn Morden angeklagte Zschäpe zu ihrer Rolle in der rechtsextremen Terrorgruppe Stellung nehmen.

Wahl-O-Mat : Wahl in Thüringen

Thüringen wählt am 27. Oktober einen neuen Landtag. Vergleichen Sie die Antworten der Parteien mit Ihren Standpunkten. Welche Partei trifft mit ihren Positionen bei Ihnen auf Zustimmung?

Seite 1/7

  • Die Aussage Beate Zschäpes wird verschoben.

    NSU-Prozess : Zschäpe-Aussage verschoben

    Eigentlich hatte Beate Zschäpes Verteidigung für Mittwoch eine Aussage der Angeklagten im NSU-Prozess angekündigt. Doch weil drei ihrer Verteidiger eine Entlassung beantragt haben, wird die Aussage erst einmal verschoben.
  • Spurensicherung in Heilbronn 2007: War die Polizistin Michèle Kiesewetter bloß ein Zufallsopfer?

    Gewalt durch Rechtsextreme : NSU als Vorbild für die rechten Gewalttäter

    Brandanschläge auf Asylbewerberheime, Drohungen gegen Politiker und Hassparolen im Internet - damit versuchen Rechtsextreme ein Klima der Angst zu schaffen. Die Behörden sollen das verhindern – dabei haben sie noch nicht einmal die Taten des NSU aufgeklärt. Verschwörungstheorien gibt es allerdings genug.
  • Ein angebliches Opfer: die Angeklagte Beate Zschäpe Ende September mit ihrem Anwalt Mathias Grasel

    NSU-Prozess : Unbekannte Frau mit Verbindung zum Terror-Trio

    Gerichtsmediziner haben im Keller des Hauses in Zwickau, in dem das mutmaßliche NSU-Terrortrio bis zu seiner Entdeckung lebte, DNA-Spuren einer unbekannten Frau gefunden. Weitere DNA-Spuren geben auch Hinweise auf die ermordete Polizistin Michèle Kiesewetter.
  • NSU-Prozess : Keine Ermittlungen gegen Zschäpes Verteidiger

    Die Staatsanwaltschaft wird nicht gegen die drei Pflichtverteidiger der Hauptangeklagten im Münchener NSU-Prozess ermitteln. Wegen „Verletzung von Privatgeheimnissen“ hatte Beate Zschäpe einen Strafantrag gestellt.
  • NSU-Prozess : Im Zweifel gegen die Verteidigung

    Die Anwältin Anja Sturm wollte einen großen Prozess führen. Nun kämpft sie einen Kleinkrieg gegen ihre Mandantin Beate Zschäpe.
  • Die Angeklagte Beate Zschäpe und ihr neuer Anwalt Mathias Grasel an diesem Dienstag im Münchner Gerichtsaal; die Pflichtverteidiger Wolfgang Stahl, Anja Sturm und Wolfgang Heer (r.) haben offensichtlich nun Nebenrollen

    Neuer Verteidiger für Zschäpe : Anwalts Liebling

    Im NSU-Prozess schenkt die Angeklagte Beate Zschäpe ihre Aufmerksamkeit nun ausschließlich ihrem neuen Anwalt. Mit den drei anderen Verteidigern spricht sie nach wie vor kein Wort - zumindest nicht im Gerichtssaal.
  • Die Angeklagte Beate Zschäpe im Münchner Gerichtssaal mit ihren Anwälten Wolfgang Stahl (l.), Anja Sturm und Wolfgang Heer (Archivbild

    NSU-Prozess : Neuer Anwalt - aber Zschäpe schweigt weiter

    Keine Änderung der Strategie: „Alles andere außer Schweigen“ sei vorerst keine Option, sagt der neue Pflichtverteidiger Beate Zschäpes. Damit der Anwalt sich einarbeiten kann, setzte das Gericht die für diese Woche geplanten Verhandlungstage ab.
  • NSU-Prozess : Zschäpe erwägt eine Aussage

    Der NSU-Prozess könnte eine überraschende Wende nehmen: Die Angeklagte Beate Zschäpe erwägt nach eigenen Worten, ihr Schweigen zu brechen. Gegen ihre Verteidiger erhebt sie Vorwürfe.
  • Die Angeklagte Beate Zschäpe mit ihren Anwälten Anja Sturm und Wolfgang Heer im Münchner Oberlandesgericht: Gestörtes Vertrauensverhältnis?

    NSU-Prozess : Zschäpe möchte Anwältin Sturm entlassen

    Die Verhandlung beim NSU-Prozess in München ist unterbrochen: Denn Beate Zschäpe hat die Entlassung ihrer Verteidigerin Anja Sturm beantragt. Die Anwälte beraten nun mit der Hauptangeklagten, die im Gerichtsaal zuvor Kreuzworträtsel löste.
  • Der Angeklagte Carsten S.im Gerichtssaal des Oberlandesgerichts in München (Archivbild 2013)

    NSU-Prozess : „Deutliche Entwicklungsdefizite“ bei Carsten S.

    Im NSU-Verfahren wird das Gutachten über den Reifegrad des Angeklagten Carsten S. im Jahr 2000 dargelegt. Der Generalbundesanwalt wirft dem damaligen Vertrauten des rechtsradikalen Terror-Trios Beihilfe zum Mord vor.
  • Das Wrack eines Kleinwagens, in dem Florian H., der potentielle Zeuge zum Mord an der Polizistin Kiesewetter, verbrannt war, steht am 16.September 2013 auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart-Bad Cannstatt.

    Heilbronner NSU-Mord : Rätselhafter Tod eines Zeugen

    Der einstige Rechtsextremist Florian H. galt als möglicher Zeuge im Fall des Heilbronner NSU-Mordes an der Polizistin Michele Kiesewetter. Kurz vor seiner Aussage starb der junge Mann. Die Polizei spricht von Freitod, sein Vater und andere glauben nicht daran.
  • Ein Polizist sichert am 9. Juni 2004 in Köln die Spuren der Nagelbombenexplosion in der Keupstraße.

    NSU-Prozess : Das doppelte Leid der Bombenopfer von Köln

    Mit ihrem Nagelbombenanschlag in der Kölner Keupstraße vor mehr als zehn Jahren zielte die rechtsextreme Terrorzelle NSU auf Ausländer. Im Münchner NSU-Prozess berichten die Opfer von ihrem Leidensweg. Besonders schmerzlich: Die Polizei verdächtigte manche von ihnen als Täter.
  • Die Angeklagte Beate Zschäpe (2.v.l) im Gerichtssaal des Münchner Oberlandesgerichts  zwischen ihren Anwälten Anja Sturm und Wolfgang Heer

    NSU-Prozess : Zschäpe lehnt Vorsitzenden Richter ab

    Der NSU-Prozess hält sich mit dem nächsten Befangenheitsantrag auf. Die Hauptangeklagte Beate Zschäpe wirft dem Vorsitzenden Richter vor, er habe sich insgeheim schon auf ein Urteil festgelegt.
  • NSU-Prozess : Zschäpe will sich zum Mordfall Peggy K. äußern

    Das Landgericht München hat die Hauptangeklagte im NSU-Prozess zum Mordfall Peggy K. und zu Kinderpornographie befragt. Beate Zschäpes Verteidiger kündigt eine schriftliche Erklärung seiner Mandantin an.
  • NSU : Dunkle Geheimnisse eines Nazis

    Mehrere Male wurde Uwe Böhnhardt mit Morden an Kindern in Verbindung gebracht. Die gefundene DNA im Fall Peggy könnte nun den alten Spuren eine neue Bedeutung geben.
  • NSU-Prozess : Ausrede und Antwort

    Am 313. Verhandlungstag im NSU-Prozess bricht die Angeklagte Beate Zschäpe ihr Schweigen. Doch statt Aufklärung kommen Ausreden. Damit widerspricht sie ihrer bisherigen Verteidigungsstrategie.
  • NSU-Prozess : Beate Zschäpe kann sprechen

    Bis jetzt hat Beate Zschäpe im NSU-Prozess immer geschwiegen – jetzt ergriff sie zum ersten Mal das Wort. Sie habe sich früher „durchaus mit Teilen des nationalistischen Gedankenguts“ identifiziert. Anders als heute, wie sie sagt.