https://www.faz.net/-gpf-7k8l0

Nordkorea : Die Entmachtung des Diktator-Onkels

  • Aktualisiert am

Aus den Propagandavideos herausgeschnitten: Jang Song Thaek Bild: AP

Das Regime in Nordkorea bestätigt die Entmachtung des in Ungnade gefallenen Onkels von Machthaber Kim Jong-un. Jang Song Thaek habe „der Partei und der Revolution Schäden zugefügt“, hieß es aus dem Politbüro.

          1 Min.

          Nordkorea hat die Entmachtung des einflussreichen Onkels von Machthaber Kim Jong-un, Sang Jong Thaek, bestätigt und ihm Verbrechen gegen den Staat vorgeworfen. „Jang Song Thaek und seine Gefolgsleute haben kriminelle Handlungen begangen, die die Vorstellungskraft übersteigen, und sie haben unserer Partei und der Revolution enorme Schäden zugefügt“, heißt es in dem Bericht, der einem Treffen des Politbüros folgte.

          Der 67 Jahre alte Jang galt als graue Eminenz des Regimes und Förderer seines etwa 30-jährigen Neffen Kim Jong-un. Offiziell war er bislang Vize-Vorsitzender der einflussreichen Nationalen Verteidigungskommission. Allgemein wurde jedoch vermutet, dass er im Hintergrund die Fäden zieht, seitdem Kim die Nachfolge seines Ende 2011 verstorbenen Vaters Kim Jong-il übernommen hat.

          Die Arbeiterpartei habe Jang und seine Gruppe beseitigt, hieß es am Montag in den Staatsmedien des weithin abgeschotteten Landes. Er habe „hinter den Kulissen ein Doppelspiel betrieben“ und das einheitliche Führungssystem der Partei unterlaufen.

          Der südkoreanische Geheimdienst NIS hatte schon in den vergangenen Tagen einigen Abgeordneten in Seoul über die Entmachtung Jangs berichtet. Danach wurden zwei enge Gefolgsleute Jangs Mitte November wegen Korruption und anderer Vorwürfe hingerichtet. Seitdem sei Jang verschwunden. Die Angaben hatten Spekulationen über einen Machtkampf in Pjöngjang ausgelöst.

          Nach Ansicht von Beobachtern baute der rund 30 Jahre alte Kim Jong-un seine Stellung mit dem Schritt weiter aus. Kim Jong-uns Vater hatte Jang im Jahr vor seinem Tod zum Vizevorsitzenden der Verteidigungskommission gemacht, die das wichtigste Entscheidungsgremium des nordkoreanischen Regimes ist. Jang galt als Mentor von Kim Jong-un.

          Am Wochenende hatten südkoreanischen Medien berichtet, das Staatsfernsehen des Nachbarlandes habe in einer Propaganda-Dokumentation sämtliche Sequenzen über Jang herausgeschnitten.

          Weitere Themen

          Putins Reise nach Jerusalem

          FAZ Plus Artikel: Winkelzüge um Auschwitz : Putins Reise nach Jerusalem

          Das Gedenken an die Ermordung der europäischen Juden durch die Nationalsozialisten in Auschwitz wird in Polen überschattet durch den Streit mit Russlands Präsident. Zum 75. Jahrestag der Befreiung spricht Putin in Israel. Warum?

          Topmeldungen

          Klärungsbedarf: Zübeyde und Peter Feldmann am Abend der Wiederwahl des Oberbürgermeisters

          Feldmann und die Kita-Affäre : Gut bezahlte Nebenrolle

          Als Zübeyde Temizel noch am Konzept für eine Kita in Wiesbaden gearbeitet haben soll, besichtigte Peter Feldmann schon die „Dostluk“-Baustelle in Frankfurt. Und das ist längst nicht die einzige Ungereimtheit in der Sache.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.