https://www.faz.net/-gpf-1ie

Nationalhymne : Viel geprüftes Österreich

Österreich will seine Nationalhymne ändern, um nicht nur die großen Söhne, sondern künftig auch die großen Töchter zu preisen. Doch warum bei der großen Tat auf halbem Wege stehenbleiben?

          1 Min.

          Die Österreicher sind offenbar doch deutscher, als sie es seit einigen Jahrzehnten zugeben wollen. Das „Gender Mainstreaming“ begeistert jedenfalls auch das Land am Strome derart, dass es in seiner Nationalhymne nicht länger nur seine großen Söhne preisen will - Adoptivkinder wie Beethoven und Mozart selbstredend eingeschlossen -, sondern auch die großen Töchter.

          Davon hat das Land viele, man denke nur an Sissy, aber bitte nicht zu genau. Doch warum bei der großen Tat auf halbem Wege stehenbleiben? Wenigstens die Bruderchöre müssten um Schwestern ergänzt werden. Und ist das Land der Dome inzwischen nicht auch eines der Moscheen?

          Was die Gleichberechtigung der Geschlechter angeht, sind wir Deutsche schon ein Stück weiter (gewesen). Die, so muss man jetzt wohl sagen, vorschnell abgesetzte zweite Strophe des Deutschlandlieds ehrt die deutschen Frauen noch vor Treue, Wein und Sang.

          Wo bleibt der Aufstand der Gleichgeschlechtlichen, der diesen unerträglichen Akt der Diskriminierung aus der Welt schafft und uns mit Österreich wieder auf Augenhöhe bringt?

          Topmeldungen

          Kampf um den CDU-Vorsitz : Lucky Laschet

          Armin Laschet hat sich die beste Ausgangsposition für die Wahl des CDU-Vorsitzenden verschafft. Seinem Bündnis mit Jens Spahn haben Friedrich Merz und Norbert Röttgen nichts entgegenzusetzen.
          Das Ende, vorerst: Harvey Weinstein wird nach seiner Verurteilung abgeführt. Gezeichnet hat die Szene Elizabeth Williams.

          Schuldspruch gegen Weinstein : Das Urteil ist ein Anfang

          Ein Meilenstein für die #MeToo-Bewegung, ein Stück Gerechtigkeit, ein Hoffnungsschimmer auch für andere Branchen? Was aus dem Urteil gegen Harvey Weinstein folgt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.