https://www.faz.net/-gpf-2ieu

Nahost : Cllinton schickt Sondervermittler

  • Aktualisiert am

Der amerikanische Präsident Bill Clinton will seinen Sondervermittler Ross zu Gesprächen mit Palästinensern und Israelis entsenden.

          1 Min.

          Der amerikanische Präsident Bill Clinton will nach Regierungsangaben in Washington seinen Sondergesandten Dennis Ross in den Nahen Osten schicken.

          Ross solle mit Israels Regierungschef Ehud Barak und Palästinenser-Präsident Jassir Arafat sprechen. Ein amerikanischer Regierungssprecher sagte am Sonntag, Ross solle in Kürze zu getrennten Gesprächen mit Barak und Arafat abreisen.

          Es gebe weiter Hoffnung, die Differenzen zwischen den Konfliktparteien zu verringern. Es sei aber schwer zu sagen, ob es noch vor Clintons Ausscheiden aus dem Amt am 20. Januar zu einem Nahost-Friedensvertrag kommen werde. Die genauen Reiseziele Ross' blieben zunächst unklar.

          Beobachter erwarteten, dass Ross sich außer um eine Wiederaufnahme der Friedensverhandlungen auch um ein Ende der seit Monaten anhaltenden Unruhen im Nahen Osten bemühen würde.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Brexit-Verhandlungen : London legt neue Vorschläge vor

          Medienberichten zufolge habe London Brüssel in den Brexit-Verhandlungen neue Vorschläge für die irische Grenze gemacht. Ein Punkt, der für die Bundesregierung eminent wichtig sei, sagt Staatsminister Michael Roth.

          Krankhaftes Sexualverhalten : Wenn die Lust zur Qual wird

          Ähnlich wie Drogen- und Spielsüchtige sind auch Sexbesessene darauf aus, sich stets neue „Kicks“ zu verschaffen. Vielen Patienten könne eine Verhaltenstherapie helfen, sagen Forscher. Jedoch hilft nicht jeder Lösungsansatz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.