https://www.faz.net/-gpf-qvo3

Naher Osten : Österreicher und Brite entführt

  • Aktualisiert am

Palästinenser haben im Gazastreifen einen Österreicher und einen Briten gekidnappt. Bei den Entführern soll es sich um Mitglieder einer Familie handeln, die sich seit längerem mit den Palästinenser-Behörden streite.

          1 Min.

          Im Gaza-Streifen sind nach Angaben palästinensischer Sicherheitskreise ein Österreicher und ein Brite entführt worden. Eine Sprecherin der österreichischen Vertretung in Ramallah bestätigte am Mittwoch die Berichte.

          Der Österreicher arbeite für eine Entwicklungsorganisation im Bereich der Wasserwirtschaft. Österreichische Repräsentanten seien unterwegs in den Gazastreifen, um sich vor Ort ein Bild von der Lage zu machen.

          Einwohner des Flüchtlingslagers Al Bureidsch im zentralen Gazastreifen teilten mit, die beiden Männer würden von Mitgliedern eines großen Stammes festgehalten. Die Angehörigen des Issa-Stammes wollten damit die Palästinensische Autonomiebehörde zur Freilassung von Familienmitgliedern zwingen, die im Gefängnis sitzen. Das palästinensische Innenministerium teilte mit, die Polizei suche nach den Entführten.

          Weitere Themen

          Linke und CDU fast gleichauf, AfD schwächer

          Umfrage vor Thüringen-Wahl : Linke und CDU fast gleichauf, AfD schwächer

          Knapp eineinhalb Wochen vor der Landtagswahl kommt die CDU in einer Umfrage wieder näher an die Linkspartei heran. Der CDU-Generalsekretär spricht vom Beginn einer „Aufholjagd“ – und die AfD bleibt hinter den Umfragewerten der vergangenen Monate zurück.

          „Eine gute Nachricht“ Video-Seite öffnen

          Merkel zum Brexit-Deal : „Eine gute Nachricht“

          Bei ihrer Ankunft in Brüssel hat Bundeskanzlerin Angela Merkel betont, dass sie besonders erfreut sei, dass irische Premier mit dem Deal zufrieden sei. Die Einigung auf einen neuen Deal sei eine „gute Nachricht“.

          Familienausflug für die Freiheit

          Katalonien-Konflikt : Familienausflug für die Freiheit

          Zehntausende Katalanen wandern nach Barcelona, um dort die Freilassung der Separatistenführer zu fordern. Die Märsche sind friedlich – aber viele Teilnehmer verbergen ihre Wut auf die Regierung nicht.

          Topmeldungen

          Die Demokratin Nancy Pelosi gerät im Weißen Haus mit Präsident Donald Trump aneinander.

          Trump gegen Pelosi : Da oben ist was nicht in Ordnung

          Syrien, Ukraine – und die eigene Partei: Donald Trump kämpft an mehreren Fronten. Das geht an die Substanz des amerikanischen Präsidenten. Das zeigt auch der heftige Streit mit Nancy Pelosi. Unterdessen verschärft sich die Konfrontation mit dem Kongress.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.