https://www.faz.net/-gpf-380p

Naher Osten : Israelische Armee besetzt Tulkarem

  • Aktualisiert am

Palästinensischer Alltag, ab sofort auch in Tulkarem Bild: AP

Die israelische Armee hat in ihrer größten Militäraktion seit Monaten die palästinensische Stadt Tulkarem im Westjordanland besetzt.

          1 Min.

          Die israelische Armee hat am frühen Montagmorgen die palästinensische Stadt Tulkarem im Westjordanland weitgehend besetzt. Während des israelischen Einmarsches in die Stadt sei es zu schweren Schießereien gekommen, berichtete der Gouverneur von Tulkarem nach israelischen Rundfunkberichten. Die Armee verhängte eine Ausgangssperre über die Stadt und nahm mehrere Palästinenser fest.

          Es war die umfangreichste Wiederbesetzung einer autonomen Palästinenserstadt seit Beginn des Palästinenseraufstands vor knapp 16 Monaten. An der Aktion seien bis zu 100 Panzer beteiligt, hieß es in palästinensischen Angaben. Die israelische Armee gab zunächst keine Stellungnahme ab. Tulkarem war 1995 nach dem Rückzug der Israelis zur autonomen Stadt unter palästinensischer Verwaltung geworden.

          Bereits am Freitag hatte die israelische Luftwaffe das Hauptquartier der Polizei von Tulkarem durch Kampfflugzeuge zerstören lassen. Der Angriff folgte einem Terroranschlag in der nordisraelischen Stadt Hadera, bei dem ein Palästinenser am Abend davor sechs Israelis getötet hatte.

          Nach Angaben des palästinensischen Gouverneurs Isedin Scharif drangen die Israelis mit dutzenden Panzern kurz nach 2 Uhr MEZ von vier Richtungen aus in die Stadt ein. Dabei erhielten die Truppen Unterstützung von Kampfhubschraubern. Im Flüchtlingslager der Stadt kam es daraufhin zu heftigen Schießereien, als Soldaten versuchten, Palästinenser festzunehmen.

          Weitere Themen

          Union nur noch knapp vor den Grünen

          Neue Wahlumfrage : Union nur noch knapp vor den Grünen

          Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, kämen Union und Grüne dem „Deutschlandtrend“ nach zusammen auf 50 Prozent. Die große Koalition hätte mit 40 Prozent hingegen keine Mehrheit mehr.

          Bundeskanzlerin Merkel zu Gast bei Erdogan Video-Seite öffnen

          Flüchtlingsabkommen : Bundeskanzlerin Merkel zu Gast bei Erdogan

          Um das Flüchtlingsabkommen fortzusetzen, reist Bundeskanzlerin Merkel in die Türkei. Bei dem Treffen soll es jedoch nicht nur um das milliardenschwere Abkommen, sondern auch um Menschenrechtsfragen gehen.

          Topmeldungen

          Der ADAC ist „nicht mehr grundsätzlich“ gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

          Tempolimit : Die freie Fahrt erhalten

          Hände weg von einem starren Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen. Es bringt nichts, beschneidet die Freude am Fahren, und außerdem gibt es schlauere Lösungen. Ein Kommentar.

          Johnson vs. Trump : Die Ironie des Brexits

          Eigentlich sollten die britisch-amerikanischen Beziehungen nach dem Brexit enger werden. Doch Boris Johnson legt sich gleich an drei Fronten mit dem amerikanischen Präsidenten Trump an – und bleibt auf Linie mit Berlin und Paris.

          Handball-EM : Pekeler und das Dilemma der Deutschen

          Er ist vor dem „Spiel ohne Bedeutung“ gegen Portugal im roten Bereich angekommen. Doch Hendrik Pekeler wird seinen strapazierten Körper bei der Handball-EM weiter schinden – wenn auch nicht ganz aus freien Stücken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.