https://www.faz.net/-gpf-7pzc2

Nach Abdankung des Königs : Tausende Spanier demonstrieren gegen Monarchie

  • Aktualisiert am

Demonstranten schwenken republikanische Flaggen bei einer Antimonarchistischen Kundgebung in Madrid Bild: REUTERS

Der Thronwechsel mobilisiert die spanischen Anti-Royalisten: Tausende haben nach Juan Carlos' Abdankung für eine Abschaffung der Monarchie in ihrem Land protestiert. Die Polizei musste den Zugang zum Königspalast abriegeln.

          1 Min.

          Die überraschende Abdankung von Spaniens König Juan Carlos hat die Anti-Royalisten mobilisiert. Tausende Menschen demonstrierten am Montagabend in Madrid für eine Abschaffung der Monarchie. „Morgen wird Spanien eine Republik!“, rief die Menge, die an der Puerta del Sol zusammenkam. „Keine Könige mehr, ein Referendum!“, stand auf zahlreichen Plakaten.

          Auch in Ronda gingen die Spanier für die Abschaffung der Monarchie auf die Straße Bilderstrecke
          Auch in Ronda gingen die Spanier für die Abschaffung der Monarchie auf die Straße :

          Juan Carlos hatte am Morgen erklärt, er danke nach 39 Jahren ab. Die Regierung muss nun den Übergang der spanischen Krone auf den 46-jährigen Kronprinzen Felipe einleiten - gegen Widerstand. Vor allem linke und grüne Parteien hatten am Montag zu spontanen Protesten gegen die Monarchie aufgerufen. Nicht nur in der Hauptstadt Madrid, auch in zahlreichen anderen Städten gingen die Menschen auf die Straßen.

          In der Hauptstadt schwenkten die Demonstranten Flaggen der zweiten, 1931 ausgerufenen Republik in den Farben Rot, Gold und Violett. „Ich denke, jetzt ist der richtige Moment, wieder eine Republik auszurufen“, sagte die 24-jährige Paola Torija. König Juan Carlos habe „seine Stunde Ruhm gehabt“, fügte sie hinzu. „Heute, gerade in der Krise, wirkt sie archaisch und ist viel zu teuer.“

          Aus Sorge vor Ausschreitungen riegelte die Polizei am späten Abend den Zugang zum Königspalast ab.

          Weitere Themen

          Islamistisches Motiv vermutet Video-Seite öffnen

          Angriff auf Tory-Politiker : Islamistisches Motiv vermutet

          Nach dem tödlichen Messerangriff auf den britischen Abgeordneten David Amess geht die Polizei von einem islamistischen Hintergrund aus. Bei dem festgenommenen Verdächtigen soll es sich um einen britischen Staatsbürger mit somalischen Wurzeln handeln.

          Topmeldungen

          Ende einer Amtszeit: Sebastian Kurz gibt am 9. Oktober 2021 seinen Rücktritt bekannt

          Frankenberger fragt : Ist das „System Kurz“ am Ende, Ursula Plassnik?

          Sebastian Kurz galt als politisches Wunderkind - jetzt ist er bereits zum zweiten Mal als Bundeskanzler Österreichs zurückgetreten. Wie geht es nun weiter? Wir fragen Ursula Plassnik, frühere Außenministerin des Landes.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.