https://www.faz.net/-gpf-9dhkc

Kommentar zu Nahles-Vorstoß : Die Türkei ist nicht egal

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan Bild: dpa

Die Türkei ist ein Nato-Partner, der uns nicht egal sein kann. Doch Hilfe für das Land, wie sie sich die SPD-Vorsitzende vorstellen kann, ist nicht ohne politische Änderungen möglich.

          Die Türkei ist ein Nato-Partner, der uns nicht egal sein kann – da hat die SPD-Vorsitzende Nahles recht. Doch dieser Partner hat es „uns“ zuletzt nicht ganz leicht gemacht.

          Führende Politiker, voran der allmächtige Präsident, haben Deutschland übel beschimpft; deutsche Staatsbürger wurden und werden unter fadenscheinigen Gründen festgehalten. Zur Transformation in ein auf Erdogan zugeschnittenes autoritäres System gehört eine Finanz- und Geldpolitik, die der Hauptgrund für den Wechselkursverfall der Lira ist.

          Dieser Verfall, von der Herabstufung türkischer Staatsanleihen auf Ramschniveau begleitet, wird von dem Konflikt mit Washington verschärft. Anlass ist die Festsetzung eines amerikanischen Pastors; die Begründung dafür ist lächerlich.

          Einem Partner, dessen Schwierigkeiten nicht selbst verschuldet sind, muss Deutschland selbstverständlich helfen. Im Falle der Türkei, deren Präsident den Krawall sucht, weil er sich dadurch Zuspruch verspricht, kann die Hilfe, die sich Nahles vorstellen kann, nicht ohne politische Änderungen gewährt werden. Auf denen würde auch der IWF bestehen.

          Klaus-Dieter Frankenberger

          verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Ein Sieg für die Demokratie Video-Seite öffnen

          Bürgermeisterwahl in Istanbul : Ein Sieg für die Demokratie

          Bei der Wiederholung der Bürgermeisterwahl hat der Kandidat der Republikanischen Volkspartei (CHP) mit 54 Prozent eine deutliche Mehrheit errungen. Die Abstimmung galt als Test, ob es in der Türkei noch einen Machtwechsel durch freie Wahlen geben kann.

          Topmeldungen

          AKK : Merkels Tritt in die Kniekehlen

          Für Annegret Kramp-Karrenbauer läuft es derzeit nicht gut. Selbst die Kanzlerin lässt sie aussehen, als wollte sie sagen: Sie kann es (noch) nicht.

          Zwei Appelle : Was in Hongkong passiert, sollte Europa beunruhigen

          Die Demonstrationen und Aufrufe zum Massenstreik in Hongkong gehen weiter. Die Spaltung der Gesellschaft nimmt ihren Lauf. Zwei Autoren aus Hongkong formulieren ihre Forderungen an China und die EU.

          Ärger bei Frauenfußball-WM : „Ich schäme mich zutiefst“

          Der Videobeweis sorgt bei der Fußball-WM der Frauen für viel Aufregung. Beim Spiel von Kamerun gibt es einen Streik, weinende Spielerinnen und 17 Minuten Nachspielzeit. Englands Trainer findet deutliche Worte dafür.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.