https://www.faz.net/-gpf-7p9cp

Militärübung Jawtex : Luftwaffe sieht keinen Zusammenhang mit Ukraine-Krise

  • Aktualisiert am

Ein „Tornado“-Aufklärungsjet startet von Luftwaffenstützpunkt in Jagel (Schleswig-Holstein) Bild: dpa

Die Bundeswehr will das laufende multinationale Militärmanöver in Deutschland nicht mit der Krise in der Ukraine verbunden wissen. Die Übung mit 4000 Soldaten aus zwölf Nationen ist die größte seit Jahren.

          Die Luftwaffe ist einem Agenturbericht entgegengetreten, nach dem die am Montag in Deutschland begonnene Großübung „Joint Air Warfare Tactical Exercise“ (Jawtex) mit tausenden Soldaten aus Nato-Staaten einem Szenario wie der Krise in der Ukraine gleiche. „Die Übung ist hochkomplex und wurde über drei Jahre vorbereitet“, sagte ein Presseoffizier der Luftwaffe gegenüber FAZ.NET. „Zu einem Zeitpunkt also, als es die Krise in der Ukraine noch nicht gab.“

          Zuvor hatte ein Bundeswehrangehöriger gegenüber der Nachrichtenagentur dpa gesagt, das Szenario gleiche ein wenig der Krise in der Ukraine, wenn auch zufällig.

          In ihrer Dimension übersteigt Jawtex alles, was in den vergangenen Jahren an Militärübungen in Deutschland abgehalten wurde. 4200 Übungsteilnehmer, davon 800 aus elf Partnernationen (mit Ausnahme Finnlands alles Nato-Staaten) bestreiten das Manöver faktisch im gesamten Norden und Nordosten der Bundesrepublik. Die Luftwaffe stellt mit 1300 Soldaten den größten Anteil. Im Gegensatz zu den meisten laufenden Auslandsmissionen steht das Aufgabenspektrum der Luftwaffe im Mittelpunkt, angefangen von Evakuierungsoperationen und Lufttransport bis hin zu Luftverteidigung und Luftangriffen.

          Ein weiterer Schwerpunkt der Übung liegt auf dem Zusammenwirken zwischen den Teilstreitkräften. Neben Einheiten der Luftwaffe nehmen auch Teile des Heers und der Marine an Jawtex teil. Auf dem Truppenübungsplatz Klietz wird eine große Luftlandeoperation mit 900 Soldaten verschiedener Staaten abgehalten. Auf See sind zwei Fregatten und ein Tanker der Marine daran beteiligt. Der Stellenwert der Übung wird laut Luftwaffenangaben durch die beteiligten Waffensysteme dokumentiert. Eingesetzt werden Kampfflugzeuge modernster Bauart, Kampfhubschrauber und Flugabwehrraketensysteme.

          Weitere Themen

          Salvini behält seine Immunität

          Abstimmung beendet : Salvini behält seine Immunität

          Gegen Matteo Salvini, den Vorsitzenden der rechtsnationalistischen Lega, wird wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung ermittelt. Doch die Fünf Sterne verhindern einen Prozess gegen den Lega-Chef.

          Topmeldungen

          Der Innenraum der Ditib-Merkez-Moschee in Duisburg

          Konflikt mit Verbänden : Islamunterricht am Limit

          Was darf im Religionsunterricht an Schulen über Schwule und Lesben gesagt werden? Und steht die Antwort darauf wirklich im Koran? Die Bundesländer stecken in der Klemme. Irgendwie müssen sie den Islam integrieren – das gestaltet sich allerdings zunehmend schwieriger.
          Wie geht es weiter im Verfahren gegen Matteo Salvini?

          Abstimmung beendet : Salvini behält seine Immunität

          Gegen Matteo Salvini, den Vorsitzenden der rechtsnationalistischen Lega, wird wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung ermittelt. Doch die Fünf Sterne verhindern einen Prozess gegen den Lega-Chef.

          0:0 in Nürnberg : Für den BVB wird es ungemütlich

          Das Tabellenschlusslicht trotzt dem Tabellenführer ein torloses Unentschieden ab. Borussia Dortmund hat nach dem nächsten Rückschlag nur noch drei Punkte Vorsprung auf Bayern München. „Club“-Schlussmann Christian Mathenia hält überragend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.