https://www.faz.net/-gpf-452i

Militärische Unterstützung : Türkei öffnet Luftraum für Irak-Krieg

  • Aktualisiert am

Premierminister Erdogan (2. v.l.) setzte sich für Washington ein Bild: dpa/dpaweb

Das türkische Parlament hat die Entsendung eigener Truppen nach Irak am Donnerstag gebilligt. Die Volksvertretung öffnete zudem den Luftraum für amerikanische Flugzeuge.

          1 Min.

          Das türkische Parlament hat den Vereinigten Staaten am Donnerstag die Nutzung des Luftraumes für Militäroperationen gegen den Irak gestattet.

          Der Antrag der Regierung, der auch die Entsendung türkischer Truppen in den Nordirak vorsieht, wurde bei 202 Gegenstimmen und einer Enthaltung mit 332 Stimmen gebilligt. In der Nationalversammlung in Ankara hat die islamisch-konservative Regierungspartei AKP mit 365 Sitzen die absolute Mehrheit.

          Die Erlaubnis soll für sechs Monate gelten. Eine Nutzung türkischer Luftstützpunkte ist darin nicht vorgesehen. Im Golfkrieg 1991 hatten Amerikaner und Briten Angriffe gegen den Irak auch vom südtürkischen Stützpunkt Incirlik geflogen.

          „Möge es gut für unser Land sein“

          „Möge es gut für unser Land und unsere Bevölkerung sein“, sagte Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan nach der Abstimmung. Er hatte sich für die Erfüllung der US-Forderung eingesetzt. Ab wann der Luftraum für die Amerikaner geöffnet wird, sagte er zunächst nicht. Ein Abkommen zwischen Ankara und Washington könne innerhalb von Stunden abgeschlossen werden, hieß es. Es hänge von den genauen Forderungen der Amerikaner ab.

          Das türkische Parlament hatte Anfang des Monats den geplanten Aufmarsch von 62.000 amerikanischen Soldaten und die Stationierung von mehr als 300 Flugzeugen und Hubschraubern für den Aufbau einer Nordfront abgelehnt. Damals waren fast 100 AKP-Abgeordnete der eigenen Regierung nicht gefolgt.

          Mit der Gewährung von Überflugrechten könnten die Amerikaner nunmehr Luftlandetruppen in den Norden des Iraks fliegen. Auch die britische Luftwaffe möchte türkischen Berichten zufolge den Luftraum über der Türkei nutzen.

          Weitere Themen

          Herdenimmunität bis zum Sommer

          EU schlägt Impfziel vor : Herdenimmunität bis zum Sommer

          Die nationalen Impfkampagnen müssen nach Ansicht der EU-Kommission beschleunigt werden. Bis Sommer sollten 70 Prozent aller Erwachsenen geimpft sein. Darauf sollen sich die Regierungschefs nach dem Willen der Kommission festlegen.

          Donald Trump begnadigt früheren Chefstrategen Steve Bannon

          Kurz vor Amtsübergabe : Donald Trump begnadigt früheren Chefstrategen Steve Bannon

          In den letzten Stunden seiner Präsidentschaft hat Donald Trump mit Steve Bannon einen seiner früheren engsten Vertrauten begnadigt. Auf der Liste stehen noch 72 weitere Personen – Mitglieder seiner Familie oder gar der Präsident selbst aber nicht. Dafür kassiert Trump noch ein Wahlversprechen.

          Topmeldungen

          Januar 2017: Donald Trump und Steve Bannon im Weißen Haus

          Kurz vor Amtsübergabe : Donald Trump begnadigt früheren Chefstrategen Steve Bannon

          In den letzten Stunden seiner Präsidentschaft hat Donald Trump mit Steve Bannon einen seiner früheren engsten Vertrauten begnadigt. Auf der Liste stehen noch 72 weitere Personen – Mitglieder seiner Familie oder gar der Präsident selbst aber nicht. Dafür kassiert Trump noch ein Wahlversprechen.
          Unser Autor: Jasper von Altenbockum

          F.A.Z.-Newsletter : Joe Bidens Tag

          Schon wieder spielt die Pfalz eine Rolle bei der Amtseinführung des amerikanischen Präsidenten. Und schon wieder ist über neue Corona-Maßnahmen zu reden. Das und mehr steht im Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.