https://www.faz.net/-gpf-9hixs

Nach CDU-Parteitag : Union legt in Umfrage zu

  • Aktualisiert am

Bundeskanzlerin Merkel gratuliert Kramp-Karrenbauer zur Wahl als neue CDU-Vorsitzende. Bild: dpa

Der CDU-Parteitag zeigt offenbar Wirkung: Die Union kann drei Prozentpunkte gewinnen. Mit der Wahl von Kramp-Karrenbauer ist knapp die Hälfte der Befragten zufrieden.

          Die Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen CDU-Vorsitzenden wirkt sich positiv auf die Umfragewerte der Union aus. Laut dem am Montag veröffentlichten „Trendbarometer“ für RTL/n-tv legten CDU und CSU nach dem Hamburger Parteitag um drei Prozentpunkte zu und kommen nun auf 32 Prozent. Die Grünen verlieren demnach drei Prozentpunkte und liegen nun bei 19 Prozent.

          Bei allen anderen Parteien änderte sich nichts. Die SPD hat demnach 14 Prozent Zustimmung, dicht dahinter die AfD mit 13 Prozent. FDP und Linke kommen jeweils auf acht Prozent.

          „Gute Lösung“

          Die Wahl Kramp-Karrenbauers als Nachfolgerin von Angela Merkel an der CDU-Spitze halten die meisten Befragten für eine „gute Lösung“ (46 Prozent). 28 Prozent äußern sich enttäuscht, 24 Prozent wäre Friedrich Merz lieber gewesen, vier Prozent Jens Spahn. Beide hatten gegen Kramp-Karrenbauer kandidiert, Merz unterlag letztlich knapp in einer Stichwahl.

          Bei den CDU-Anhängern finden sogar 62 Prozent Kramp-Karrenbauer eine gute Wahl. Lediglich 28 Prozent hätten laut „Trendbarometer“ Merz und zwei Prozent Spahn den Vorzug gegeben. Auch die Anhänger der Grünen (61 Prozent) und der SPD (55 Prozent) sind mehrheitlich mit der Wahl zufrieden. Nur unter den Anhängern der AfD (49 Prozent) und der FDP (43 Prozent) finden sich überdurchschnittlich viele Merz-Sympathisanten.

          Eine große Mehrheit der Bundesbürger (79 Prozent) erwartet von der neuen CDU-Vorsitzenden eine harmonische Zusammenarbeit mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Laut Umfrage wünschen 63 Prozent auch nach dem Führungswechsel an der CDU-Spitze, dass Merkel bis zum Ende der Legislaturperiode 2021 Bundeskanzlerin bleibt.

          Weitere Themen

          Wer ist Boris Johnson? Video-Seite öffnen

          Schillernd und umstritten : Wer ist Boris Johnson?

          Der wirre Haarschopf ist unverkennbar: Boris Johnson liebt den großen Auftritt. Der Brexit-Hardliner ist eine der schillerndsten und umstrittensten Persönlichkeiten der britischen Politik.

          Topmeldungen

          Johnson neuer Tory-Chef : Kein Anlass für Optimismus

          Die Konservativen haben Boris Johnson zum Tory-Vorsitzenden und damit zum nächsten Premier gekürt. Der hat die Emotionen seiner Parteimitglieder perfekt bedient. Die Zukunft des Landes hat bei der Entscheidung eine untergeordnete Rolle gespielt.
          Laut Sebastian Kurz habe es sich bei der Datenvernichtung um einen „normalen Vorgang“ gehandelt.

          Datenträger geschreddert : Kurz und der Reißwolf

          Der damalige österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz ließ nach dem Platzen der Koalition mit der rechten FPÖ durch einen Mitarbeiter inkognito Daten vernichten. Warum?

          Bayern München : Ein Plädoyer für Manuel Neuer

          Nach WM-Desaster und Blessuren kamen an der Unantastbarkeit Zweifel auf. Nun hat Manuel Neuer seine alte Klasse wiedergefunden. Vor dem Saisonstart lobt sich der Torwart. Und Trainer Niko Kovac stellt eine Forderung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.