https://www.faz.net/-gpf-9g6a7

Spahn als Merkel-Nachfolger : Beschleunigte Karrierechance

Ferne Nähe: Angela Merkel und Jens Spahn im Februar Bild: Bernd Von Jutrczenka/dpa

Jens Spahn will viel und durch die überraschende Ankündigung von Angela Merkel beschleunigt sich nun alles. Ist er schon bereit für den Vorsitz?

          7 Min.

          Ein Oktobernachmittag im Bürgerhaus von Bruchköbel nordöstlich von Frankfurt, fünf Tage sind es noch bis zur Landtagswahl in Hessen. Drinnen haben sie zehn Stuhlreihen aufgebaut, braunes Polster, im Raum viel Holz und noch mehr Charme der alten Bundesrepublik. Der Saal ist voll, die örtliche CDU-Parteijugend ist gekommen, auch viele Ältere.

          Kim Björn Becker

          Redakteur in der Politik.

          Eckart Lohse

          Leiter der Parlamentsredaktion in Berlin.

          Jens Spahn versucht es ohne Mikrofon und er weiß, welchen Ton er anschlagen muss: Dieser Teil Hessens sei doch „nach dem Münsterland die schönste Region in Deutschland“, sagt er in Anspielung auf seine Heimat. Am Wahlsonntag gehe es darum, „Vertrauen zurückzugewinnen“. Man müsse wieder lernen, richtig zu debattieren, fordert Spahn, es gebe immer ein hohes Maß an Erregtheit, einen großen Schuss Moralismus.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rivalität mit Amerika : Was braucht China noch zur Weltmacht?

          Die Geschichte der Menschheit ist geprägt vom Aufstieg und Niedergang mächtiger Reiche und Staaten. Ist Amerikas Absturz unvermeidlich? China zeigt schon jetzt, welche internationale Ordnung es sich vorstellt.