https://www.faz.net/-gpf-9hgsh

CDU-Parteitag in Hamburg : Einig, weiblich, keine Experimente

Annegret Kramp-Karrenbauer nach ihrer Wahl zur Parteivorsitzenden mit Bundeskanzlerin Angela Merkel Bild: Daniel Pilar

Die Wahl Annegret Kramp-Karrenbauers sagt viel über den Zustand der CDU aus – und darüber, wie sehr sie sich unter Merkel verändert hat. Vier Lehren aus einem bemerkenswerten Parteitag.

          3 Min.

          Annegret Kramp-Karrenbauer ist die neue CDU-Vorsitzende und wird die Partei in die Nach-Merkel-Ära führen. Der Parteitag, der „AKK“ mit knapper Mehrheit vor Friedrich Merz wählte, gilt als historisch – auch weil er viel über das künftige Verhältnis der Christdemokraten zu ihrer Noch-Kanzlerin aussagte. Vier Lehren aus Hamburg.

          Oliver Georgi

          Stellvertretender verantwortlicher Redakteur für Nachrichten und Politik Online.

          1. Die CDU will keine Experimente

          Die Wahl von Friedrich Merz zum Parteivorsitzenden wäre für die CDU ein klares Bekenntnis zu einem konservativeren Kurs gewesen – aber für viele Delegierten offenbar auch ein (zu großes) Risiko. Merz polarisiert als Person deutlich stärker als Kramp-Karrenbauer; nach langen Jahren außerhalb der Politik wirkte er auch inhaltlich mitunter weniger sattelfest als die langjährige Ministerpräsidentin und Landespolitikerin. Die Basis hat Kramp-Karrenbauer bei ihrer „Zuhör-Tour“ kennen- und schätzen gelernt – und die Saarländerin kennt die Partei, ihre Gremien und ihre Verwerfungen seit Jahren aus dem Effeff. Offenkundig traut die CDU es ihr mehr als Merz zu, die verschiedenen Parteiflügel, die sich in der Ära Merkel zuletzt immer fremder geworden sind, wieder zusammenzuführen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in der Kleinstadt Wohlen im Kanton Aargau am 20. Februar 2021

          SVP gegen Corona-Regeln : Die Schweiz, eine Diktatur?

          Die SVP gehört der Schweizer Regierung an. Das hindert die Führung der größten Partei des Landes nicht daran, es wegen der Corona-Politik als Diktatur zu bezeichnen.
          Kevin Kühnert spricht beim SPD-Bundesparteitag.

          Debatte um Thierse-Gastbeitrag : Worauf will die SPD verzichten?

          Wolfgang Thierses Beitrag in der F.A.Z. ist für Saskia Esken und Kevin Kühnert ein Grund, sich zu schämen. Das ist also das vorwärtsgewandte Bild der SPD, das die beiden offenbaren wollten?