https://www.faz.net/-gpf-9gy6s

Kramp-Karrenbauer im Interview : „Der eine traut’s sich zu, die andere hat’s bewiesen“

Nicht nur die große Politik: Annegret Kramp-Karrenbauer spricht im Interview auch über ihre Familie und ihren Glauben. Bild: Matthias Lüdecke

Im F.A.S.-Interview erklärt Annegret Kramp-Karrenbauer, warum sie zu Merkels Entscheidung von 2015 steht – und warum Friedrich Merz’ Vorwurf, die CDU habe den Aufstieg der AfD hingenommen, ein „Schlag ins Gesicht der CDU“ ist.

          10 Min.

          Sind Sie ein Alpha-Tier, Frau Kramp-Karrenbauer?

          Livia Gerster

          Redakteurin in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Thomas Gutschker

          Politischer Korrespondent für die Europäische Union, die Nato und die Benelux-Länder mit Sitz in Brüssel.

          Ja. Sonst wäre ich nicht in die Politik gegangen und Ministerpräsidentin geworden. Man muss Führungswillen haben und sich durchsetzen. Das heißt ja nicht, möglichst autoritär aufzutreten. Man sollte viele in der eigenen Umgebung stark werden lassen. Die Kunst liegt dann darin, diese starken Charaktere zusammenzuhalten und zu einem gelingenden Ganzen zu verbinden. Ich empfinde es eher als Ausdruck der Schwäche, wenn einer sagt: Ich bin der alleinige Herrscher, ihr müsst euch mir unterordnen.

          Führen Frauen anders als Männer?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Sensitivitätslücke? Eine Helferin hält einen Teststab in einem Testzentrum in Hannover

          Zu hohe Erwartungen : Die Enttäuschung mit den Schnelltests

          Schnelltests haben die Erwartungen vieler Bürger und Politiker enttäuscht. Die Tests haben falsche Sicherheit verbreitet. Fachleute kritisieren die „Sensititivitätslücke“.

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          In Flensburg zu Hause: Andrea Paluch, Schriftstellerin, Musikerin, Dozentin, Sängerin, geht ihren eigenen Weg.

          Andrea Paluch : Sie geht ihren eigenen Weg

          Andrea Paluch, die Frau von Robert Habeck, hat ein Buch geschrieben. Liest man darin die Zukunft ihres Mannes? Eher nicht – denn Männer sind in dem Buch mit Absicht abwesend.