https://www.faz.net/-ipf
Kanzlerin Merkel mit einem Flüchtling aus dem Irak im September 2015.

Kommentar zum „WerkstattgespräcH" : Was hat die CDU gelernt?

Die CDU will in ihrer inszenierten Werkstatt nach vorn blicken. Alle Welt soll hören: Wir haben verstanden. Aber was genau? Es sollte selbstverständlich sein, dass Deutschland wissen muss, wer kommt und darüber entscheidet, wer auf Dauer bleiben kann.

Europa und Russland : Geländegewinn für Putin

Deutschland will Sputnik kaufen, die Tschechische Republik bleibt in ihrem Ringen mit Russland weitgehend alleine. Der Kreml kann zufrieden sein.

Infektionsschutzgesetz : Das Schreien der Lämmer

Das Bild im Bundesrat ist eine Illustration der Bemerkung Ramelows, niemand habe den Eindruck korrigiert, die Ministerpräsidenten seien „ein bisschen doof“.

Vereinigte Staaten : Weltmacht auch im Klimaschutz?

Anders als sein Vorgänger will Präsident Joe Biden in der Klimadiplomatie die Führung übernehmen. Er hat ehrgeizige Ziele für Amerika – aber bekommt er dafür auch eine Mehrheit?

Entscheidung im Parlament : Endlich kommt die Notbremse

Die detailverliebte Kritik an der Bundes-Notbremse greift zu kurz. Das jetzt beschlossene Gesetz bringt politisch endlich Klarheit im Land. Das Wichtigste aber ist, und man wünscht es ihr, dass sie auch wirkt.

Urteil in Minneapolis : Schuldig gesprochen

Nach dem Urteil gegen Derek Chauvin ist die Erleichterung groß, auch im Weißen Haus. Aber was macht Amerika nun mit diesem Urteil? Das Land muss in sich gehen.

Der Fall George Floyd : Amerikas Justizwesen ist kaputt

Die amerikanische Politik bleibt in ihrer Übertreibungsspirale gefangen. Deshalb wird es auch nach dem Mordurteil in Minneapolis nicht zu den Reformen kommen, die das Land so dringend braucht.

Corona-Wiederaufbaufonds : Warnschuss aus Karlsruhe

Im Beschluss zum Corona-Wiederaufbaufonds werden die Zweifel des Bundesverfassungsgerichts mehr als deutlich. Als souveräner Staat ist Deutschland offen für Europa – die eigene Staatlichkeit darf aber nicht schleichend ausgehöhlt werden.

Allensbach-Umfrage zur EU : Brüssel muss besser werden

Die Deutschen sind weiter als viele der Leute, die in Brüssel arbeiten: Sie sind für die EU, aber sie üben berechtigte Kritik an deren Institutionen.

Infektionsschutzgesetz : Auf der Achterbahn des Bundes

Nicht ein willkürlicher Wert, der Mensch muss im Mittelpunkt stehen. Er lebt und leidet in einer örtlichen Gemeinschaft. Hier müssen Antworten gegeben werden.

Seite 1/8

  • CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und Kanzlerin Angela Merkel

    Umfrage : Kramp-Karrenbauer beliebter als Merkel

    Die neue CDU-Chefin setzt sich von ihrer Vorgängerin ab. Laut einer Umfrage kommt Annegret Kramp-Karrenbauer inzwischen auf höhere Zustimmungswerte als die Kanzlerin – und ist damit Deutschlands beliebteste Politikerin.
  • Mike Mohring ist Landesvorsitzender der Thüringer CDU.

    Ost- und Westdeutschland : Einheit in Vielfalt ist das Ziel

    Den Wiederaufbau der ostdeutschen Gesellschaft findet der Thüringer CDU-Vorsitzende Mike Mohring bewundernswert. Doch gleichwertige Lebensstandards sind noch lange nicht erreicht. Ein Gastbeitrag.
  • CDU und CSU : Paartherapie im Kloster

    Die Alten sind noch da, aber die Neuen laufen sich schon warm. Beim Neujahrstreffen der CSU in Seeon geht es vor allem um die Zukunft der Beziehung zur Schwesterpartei. Auf Provokationen soll verzichtet werden.
  • Debatte innerhalb der CDU : Schäuble kämpft weiter um Merz

    Viele CDU-Politiker, die Friedrich Merz bei seiner Kandidatur zum Parteivorsitz unterstützt haben, sind nach seiner knappen Niederlage recht still geworden. Die neue CDU-Chefin scheint sich ihrer Sache sicher. Einer aber gibt keine Ruhe.
  •  Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesvorsitzende der CDU, geht beim CDU-Bundesparteitag am 8. Dezember auf die Bühne.

    F.A.Z. exklusiv : Keine Austrittswelle nach AKK-Wahl

    Die Niederlage von Friedrich Merz bei der Wahl des Parteivorsitzenden hat offenbar zu keinem Exodus von CDU-Mitgliedern geführt. Das geht aus einer Umfrage der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hervor.
  • Ausblick auf 2019 : Merkels Jahr der Entscheidung

    Mit der Europawahl und den Landtagswahlen im Osten könnte das Jahr 2019 einen Prozess beenden, der mit Kramp-Karrenbauers Wahl zur CDU-Vorsitzenden längst begonnen hat: den Abschied Merkels von der politischen Bühne.
  • AKK und das Saarland : Früher war mehr Rückenwind

    Annegret Kramp-Karrenbauer hatte fast alle politischen Posten inne, die es im Saarland so gibt. Aber reicht es fürs ganz Große, wenn man sich im Kleinen bewiesen hat?
  • CDU : AKK dämpft Merz’ Ambitionen auf Ministerposten

    Nach der Kanzlerin glaubt auch die neue CDU-Vorsitzende nicht an einen Platz am Kabinettstisch für Friedrich Merz. Es gebe für die Kanzlerin „keinen Handlungsbedarf“, sagte Kramp-Karrenbauer.
  • Ein bewegendes Jahr für Angela Merkel. Illustration von Mart Klein und Miriam Migliazzi.

    Das politische Jahr 2018 : Und tschüss!

    Ob Deutschland, Frankreich oder Amerika – das Jahr 2018 war ein Jahr der Rückzüge und Rückschläge. Eine wirkte in dem Trubel aber auffällig beschwingt: Angela Merkel.
  • F.A.Z.-Interview : Merz traut sich ein Ministeramt zu

    Der unterlegene Kandidat für den CDU-Vorsitz ist bereit, „mit ganzer Kraft in die Politik zu gehen“. Ein exklusives Gespräch mit Friedrich Merz über seine Ambitionen, seine Rede auf dem Parteitag und über Gerüchte, mit denen er nichts anfangen kann.
  • Erste Präsidiumssitzung : CDU-Führung bemüht sich weiter um Merz

    Bei der ersten CDU-Präsidiumssitzung nach der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauers geht es auch um den Unterlegenen: Friedrich Merz solle „sichtbar“ bleiben in der Partei, wird sich gewünscht. Und die neue Parteichefin macht eine Ankündigung.
  • Die neugewählte Vorsitzende der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, während ihrer Abschlussrede am 8. Dezember 2018 auf dem Parteitag.

    CSU und Kramp-Karrenbauer : Liebe auf den zweiten Blick

    Nur wenige Tage nach der Wahl zur CDU-Vorsitzenden ist klar: Die CSU kann mit der neuen CDU-Vorsitzenden gut leben. Einige Gemeinsamkeiten und ähnliche Haltungen könnten die Zusammenarbeit in Zukunft erleichtern.
  • Nach Machtwechsel in der CDU : Friedrich Merz, bleib unter uns!

    In Baden-Württemberg droht der CDU eine Austrittswelle, weil Merz nicht zum Parteivorsitzenden gewählt wurde. Die Unzufriedenheit der Stammwählerschaft geht aber noch weiter.