https://www.faz.net/-gpf-9nz6h

Mays Nachfolge : Auftaktsieg für Johnson

Sieger der ersten Runde um Theresa Mays Nachfolge: Boris Johnson. Bild: EPA

Wie erwartet hat Boris Johnson die erste Runde im Kampf um Mays Nachfolge für sich entschieden. Doch das Rennen ist noch nicht gelaufen.

          1 Min.

          Es ist gekommen wie erwartet: Aus der ersten Runde des Verfahrens, in dem der nächste Vorsitzende der Konservativen und damit auch der neue Premierminister ermitteln wird, ist Boris Johnson als klarer Gewinner hervorgegangen. Er, Liebling der Parteibasis, ist Favorit für den Sieg.

          Immerhin sind nicht nur Kandidaten noch im Rennen, die den Brexit für das große Glück des Landes halten, sondern auch solche, die in einem Austritt ohne Abkommen den Selbstmord der Konservativen sehen oder die bekennende EU-Freunde sind.

          Die konservativen Abgeordneten im Unterhaus haben also die Wahl, und wer weiß, welche Allianzen in den kommenden Tagen noch zustande kommen. Aber klar, Johnson ist der Mann, der zu schlagen ist. Er hat nicht nur an seiner Erscheinung gearbeitet – Clown war gestern –, sondern auch seine Rhetorik gemäßigt.

          Zumindest sagt er nicht mehr, ein Austritt ohne Abkommen sei eine einfache, schmerzfreie Sache. Die Basis mag nach „rohem Fleisch“ gieren, aber der Nachfolger Mays wird rasch lernen, wie schwer die ganze Operation ist. Mit nationalistischer Ignoranz ist es nicht getan.

          Weitere Themen

          Wir brauchen keinen neuen Zentralismus

          Vielfalt als Vorteil : Wir brauchen keinen neuen Zentralismus

          Der Ruf nach einer „Jahrhundertreform“ des deutschen Staatsaufbaus ist gefährlich, weil er Treibstoff für Populisten ist. Der Föderalismus hat sich auch in der Corona-Krise bewährt. Ein Gastbeitrag.

          Söder muss nur noch zuschauen

          Die K-Frage der Union : Söder muss nur noch zuschauen

          Die Unterstützung in der CDU für die Kanzlerkandidatur von Armin Laschet bröckelt Stück für Stück. Umso entschlossener wirkt die CSU. Die christsoziale Kampfmaschine funktioniert reibungslos.

          Topmeldungen

          September 2020: Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verfolgt im Bayerischen Landtag eine Rede von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler).

          Die K-Frage der Union : Söder muss nur noch zuschauen

          Die Unterstützung in der CDU für die Kanzlerkandidatur von Armin Laschet bröckelt Stück für Stück. Umso entschlossener wirkt die CSU. Die christsoziale Kampfmaschine funktioniert reibungslos.
          Hedwig Richter, Geschichtsprofessorin an der Bundeswehr-Universität München

          Porträt Hedwig Richter : Die Pop-Historikerin

          Hedwig Richter ist ein Star der Geschichtswissenschaft. Ein neuer Ton macht ihre Bücher über deutsche Demokratie und Kaiserreich zu Bestsellern. Er stößt aber auch auf fachliche Kritik. Ein Porträt.
          Der Herausforderer: Kühlregal mit Yamo-Produkten in einem Schweizer Supermarkt

          Babynahrung : Zoff ums Gläschen

          Wie füttert man sein Baby am besten? Um diese Frage tobt ein Rechtsstreit zwischen Marktführer Hipp und dem Start-up Yamo. Er gibt einen Einblick in einen Markt, in dem vor allem Vertrauen zählt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.