https://www.faz.net/-gpf-38if

Magnetschwebebahn : Münchner Stadtrat will keinen Transrapid

  • Aktualisiert am

Der Münchner Stadtrat hat überraschend den Bau der Transrapid-Strecke zwischen der Innenstadt und dem Flughafen bei Erding abgelehnt.

          Im Konkurrenzkampf zwischen München und dem Ruhrgebiet um den Bau der Transrapid-Strecke ist womöglich eine Vorentscheidung gefallen. Der Rat der Stadt München verabschiedete am Mittwoch überraschend mit großer Mehrheit einen Antrag, wonach der Transrapid nicht in der bayerischen Landeshauptstadt gebaut werden soll.

          Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) begründete die Entscheidung damit, dass angesichts der geplanten Sparmaßnahmen des Bunds die Finanzierung auf wackeligen Füßen stehe. Bayerns Verkehrsminister Otto Wiesheu (CSU) kritisierte den Beschluss. Ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums sprach von einer „landesinternen Auseinandersetzung".

          Ude kritisiert Machbarkeitsstudie

          Ude sagte in München, dass er nach der Androhung eines Blauen Briefs durch die EU-Kommission in Brüssel und den damit verbundenen Sparmaßnahmen nicht mehr mit einer Unterstützung durch die öffentliche Hand rechne. Außerdem kritisierte er die Machbarkeitsstudie zu der bayerischen Strecke, die von falschen Kostenschätzungen ausgegangen sei.

          Landes-Verkehrsminister Wiesheu reagierte nach Ministeriumsangaben mit „erstauntem Kopfschütteln“ auf die Abstimmung. Rot-Grün in München misstraue anscheinend den Zusagen der rot-grünen Bundesregierung, erklärte Wiesheu.

          Ein Sprecher von Verkehrsminister Kurt Bodewig (SPD) sagte in Berlin, die Auseinandersetzung müsse zwischen der Landesregierung und der Stadt geführt werden. „Wir geben nur Zuschüsse zu einem Projekt. Niemand ist gezwungen, die Gelder abzunehmen.“

          Die bayerischen Grünen forderten die Staatsregierung unterdessen nach dem Beschluss auf, von dem Transrapid-Projekt Abstand zu nehmen. Vor dem Stadtrat hatten bereits die betroffenen umliegenden Landkreise ihre Ablehnung des Projekts signalisiert.

          Weitere Themen

          Viel Geld und noch mehr Strahlkraft

          Exzellenz-Entscheidung : Viel Geld und noch mehr Strahlkraft

          Für die Hochschulen und Universitäten hängt von der Exzellenzentscheidung am Freitag noch mehr ab als in der Vergangenheit – wer ausgewählt wird, dürfte deutlich länger etwas davon haben.

          Carola Rackete erneut vernommen Video-Seite öffnen

          Prüfung einer Anklage : Carola Rackete erneut vernommen

          Die deutsche Kapitänin Rackete ist nochmal in ein Gerichtsgebäude im sizilianischen Agrigento verhört worden. Es geht um die Frage, ob sie wegen Begünstigung der illegalen Einwanderung angeklagt werden soll.

          Salvini droht mit vorgezogenen Wahlen – mal wieder

          Italiens Regierung : Salvini droht mit vorgezogenen Wahlen – mal wieder

          Italiens nnenminister steht wegen der Affäre um mögliche Parteispenden aus Russland unter Druck – und bedrängt nun seinen Koalitionspartner. Es sei noch genügend Zeit, das Parlament aufzulösen und nach der Sommerpause neu zu wählen.

          Topmeldungen

          Müssen sich auf Reformen einigen: Luigi Di Maio und Matteo Salvini im Februar in Rom

          Italiens Regierung : Salvini droht mit vorgezogenen Wahlen – mal wieder

          Italiens nnenminister steht wegen der Affäre um mögliche Parteispenden aus Russland unter Druck – und bedrängt nun seinen Koalitionspartner. Es sei noch genügend Zeit, das Parlament aufzulösen und nach der Sommerpause neu zu wählen.

          Im Persischen Golf : Iran hält ausländischen Tanker fest

          Laut iranischen Staatsmedien haben die Revolutionsgarden einen Öltanker gestoppt und die Crew verhaftet. Der Tanker soll demnach eine Million Liter Treibstoff in den Persischen Golf geschmuggelt haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.