https://www.faz.net/-gpf-ury1

Linksausleger : Gabriel nennt Lafontaine „Helfershelfer der Taliban“

  • Aktualisiert am

Sigmar Gabriel will kämpfen Bild: F.A.Z. - Christian Thiel

Bundesumweltminister Gabriel hat die SPD zu härterem Umgang mit Lafontaine und der Linkspartei aufgefordert. Der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung sagte er: „Lafontaine ist der Scheinriese der deutschen Politik. Je näher man ihm kommt, desto kleiner wird er.“

          1 Min.

          Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) hat seine Partei zu härterem Umgang mit Oskar Lafontaine und dessen Linkspartei aufgefordert. Er warf ihm, dem früheren SPD-Vorsitzenden und jetzigen Fraktionschef der Linkspartei im Bundestag, eine unklare Haltung zur Folter vor und bezeichnete ihn als „Helfershelfer der Taliban“.

          „Die SPD muss kämpfen um die Deutungshoheit über das, was wir links nennen“, sagte Gabriel der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (F.A.S.) und fügte hinzu: „Lafontaine ist nicht links. Er ist bereit, Ausländerfeinden hinterherzulaufen.“

          Der Scheinriese der deutschen Politik

          Gabriel bezichtigte Lafontaine einer unklaren Haltung zu Folter und Terror: „Im Fall Daschner hat er Verständnis für die Folterdrohung der Polizei geäußert. Jetzt hat er den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan in die Nähe von Terrorismus gerückt. So einer ist kein linker Befreier, sondern ein Helfershelfer der Taliban, dem es egal ist, ob die Leute in Afghanistan gefoltert und unterdrückt werden.“

          Die SPD sollte mutig die Auseinandersetzung mit Lafontaine suchen, so Gabriel: „Hab bloß keine Angst, SPD: Lafontaine ist der Scheinriese der deutschen Politik, wie der Tur-Tur aus der Augsburger Puppenkiste. Je näher man ihm kommt, desto kleiner wird er.

          Weitere Themen

          Amerika dankt ab

          FAZ Plus Artikel: Truppenabzug in Syrien : Amerika dankt ab

          Trump zieht aus Syrien ab und überlässt das Krisenland den Russen. Ob Erdogan seine Ziele erreicht, ist noch nicht klar. Aber zwei Sieger dürften schon feststehen.

          Generalstreik legt Teile der Stadt lahm Video-Seite öffnen

          Barcelona : Generalstreik legt Teile der Stadt lahm

          Im nordostspanischen Katalonien hat ein Generalstreik von Unabhängigkeitsbefürwortern den Verkehr teilweise lahmgelegt. In der Metropole Barcelona wurden dutzende Flüge gestrichen.

          Topmeldungen

          Impeachment-Ermittlung : Trumps Flucht nach vorn

          Der Stabschef des Präsidenten gibt zu, dass Militärhilfe für Kiew an parteipolitische Bedingungen geknüpft wurde. Trump will so tun, als wäre das ganz normal – und könnte damit durchkommen.

          Truppenabzug in Syrien : Amerika dankt ab

          Trump zieht aus Syrien ab und überlässt das Krisenland den Russen. Ob Erdogan seine Ziele erreicht, ist noch nicht klar. Aber zwei Sieger dürften schon feststehen.
          Oliver Zipse

          F.A.S. exklusiv : BMW baut den i3 weiter

          Neue Manager, mehr Tempo: BMW-Chef Oliver Zipse baut den Konzern um. An dem teuren Elektroauto i3 hält er aus gutem Grund fest, wie er in seinem ersten Interview sagt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.