https://www.faz.net/-gpf-83io6

Bundeswehr : Schraube locker?

Der Helm könnte verrutschen und wird deshalb ausgetauscht. Das ist nicht verkehrt. In Afghanistan hatte die Bundeswehr allerdings andere Sorgen.

          1 Min.

          So langsam könnte man wieder zu dem Schluss kommen, dass die Bundeswehr nur bedingt abwehrbereit ist. Der Panzer fährt nicht, der Airbus fliegt nicht, das Gewehr trifft nicht, und der Helm könnte wegen einer unzureichenden Befestigung unter Beschuss im Gefecht verrutschen. Schraube locker bei der ganzen Bundeswehr?

          Natürlich ließe sich leicht darüber spotten, dass die Prüfer des Verteidigungsministeriums selbst noch nach Jahrzehnten Ausrüstungsmängel entdecken, die bis dahin in der Truppe nicht aufgefallen sind. Viel schlimmer wäre es jedoch, wenn sich gravierende Schwachstellen erst im Einsatz herausstellten und Soldaten sie mit ihrer Gesundheit oder gar ihrem Leben bezahlen müssten.

          Die Lektionen, die jede Armee im Gefecht erteilt bekommt, sind hart und blutig genug. Über rutschende Helme klagte die Bundeswehr in Afghanistan nicht, aber über die schwache Panzerung ihrer Fahrzeuge – und über die geringe moralische Unterstützung aus der Heimat. Hier wäre festerer Halt dringend nötig. Doch lässt sich der nicht mit dem Austausch einer Schraube erzeugen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Angela Merkel mit Markus Söder und Michael Müller (im Vordergrund)

          Neue Corona-Beschlüsse : Der zweite Lockdown, der keiner ist

          Dieses Mal folgen die Länder dem harten Kurs der Kanzlerin. Auch wer das ablehnt, kann nicht wollen, was ohne Beschränkungen droht: ein Kontrollverlust, der über das Gesundheitswesen hinausgeht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.