https://www.faz.net/aktuell/politik/kommentar-zu-moeglichem-abzug-amerikanischer-truppen-schwaechung-des-westens-16806136.html
 

Möglicher Truppenabzug : Schwächung des Westens

  • -Aktualisiert am

PR-Termin in Ramstein: Donald Trump posiert mit amerikanischen Soldaten in Deutschland Bild: dpa

Wenn die Nachricht über den Abzug amerikanischer Truppen aus Deutschland stimmt, wäre das eine weitere fatale Entscheidung des Narzissten Trump. Sie würde die Gegner des Westens stärken.

          1 Min.

          Offiziell hat die Bundesregierung noch immer keine Bestätigung für die Meldung, die Regierung Trump wolle 9500 Soldaten aus Deutschland abziehen und die Obergrenze der dort stationierten auf 25.000 senken. Allein das ist ein weiterer Beleg für die Unberechenbarkeit des Mannes im Weißen Haus und dafür, was er von Abstimmung in der Nato hält. Dass der Abzug gar ein Racheakt sein soll für die angebliche Weigerung der Kanzlerin, am G-7-Treffen im Sommer teilzunehmen, kann man sich mittlerweile durchaus vorstellen. Es würde zu Trumps Narzissmus passen.

          Sollte die Meldung also den Tatsachen entsprechen, wäre das eine weitere Entscheidung, über die man nur den Kopf schütteln kann. Denn der Westen würde weiter geschwächt, weil die Vertrauensbasis weiter erodierte. Es stimmt, Deutschland und die anderen europäischen Nato-Partner sind in puncto Sicherheit auf Amerika angewiesen.

          Das wird, allen europäischen Schwüren zum Trotz, auf absehbare Zeit so bleiben. Die Defizite sind jedoch erkannt und werden hoffentlich weiterhin abgebaut. Aber es ist nicht so, als sei das amerikanische Engagement in Europa und in der Nato allein ein Werk des Altruismus: Es dient amerikanischen welt- und sicherheitspolitischen Interessen.

          Wenn Trump das amerikanische Militär in eine Söldner-Truppe umbauen will, dann versteht er dieses Interesse nicht. Und: Können sich die transatlantischen Partner nicht mehr aufeinander verlassen, werden ihre Widersacher sich das schon zunutze machen.

          Weitere Themen

          Florian Post tritt in CSU ein

          Nach Austritt aus der SPD : Florian Post tritt in CSU ein

          Bis ins Jahr 2021 saß er für die Sozialdemokraten im Bundestag. Dabei fiel er immer wieder durch harsche Kritik an der Parteiführung auf. Die bayerische SPD-Führung zeigt sich von Posts Parteiwechsel wenig überrascht.

          Gögel will Fraktionsvorsitz aufgeben

          AfD in Baden-Württemberg : Gögel will Fraktionsvorsitz aufgeben

          Bernd Gögel sollte die AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag auf einen gemäßigten Kurs führen. Jetzt will er vom Fraktionsvorsitz zurücktreten – die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn.

          Topmeldungen

          Kann man sich bald wieder mehr Luxus leisten? Modegeschäft auf der Frankfurter Goethestraße.

          Nach mehreren Preissprüngen : Inflation sinkt auf 10,0 Prozent

          Die Inflationsrate ist im November in Deutschland erstmals wieder zurückgegangen. Das lag aber vor allem am niedrigeren Ölpreis – die Preise für Nahrungsmittel steigen weiter heftig. Deutet sich gleichwohl eine Trendwende an?

          Müller und Füllkrug beim DFB : Alte und neue Identifikationsfiguren

          Müller oder Füllkrug, oder Müller und Füllkrug? Vor dem entscheidenden Spiel des DFB-Teams wird über die Offensive gerätselt. Die Aussagen der Protagonisten lassen erste Tendenzen vermuten.

          Einstieg ins Elektroauto : Die lieben Kleinen

          Die Zukunft der Basismobilität ist verführerisch, aber teurer als heute: Unter 25.000 Euro wird nichts mehr gehen. Wer die Preishürde nicht scheut, dem muss vor der Zukunft nicht bange sein.
          Für Humorlose ist er nicht der richtige Mann: Sandro Wagner kommt die WM in Qatar fürs ZDF.

          Alles außer Fußball : Mehr Wagner wagen!

          Weil er einen Witz über die Gewänder der Qatarer gemacht hat, wurde Sandro Wagner gleich an den Pranger gestellt. Das hat er nicht verdient. Ohne ihn am Mikro wäre das WM-Fernsehen ziemlich öde.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.