https://www.faz.net/-gpf-9drgq
Andreas Ross (anr.)

Trump-Kommentar : Spalte und herrsche

  • -Aktualisiert am

Das Problem mit Donald Trump ist weniger, dass ihm partout keine würdigen Worte für den verstorbenen John McCain über die Lippen kommen. Es ist viel größer.

          Das Problem mit Donald Trump ist weniger, dass ihm partout keine würdigen Worte für den verstorbenen John McCain über die Lippen kommen. Was auch immer der Republikaner im Weißen Haus nun Freundliches über einen der beeindruckendsten Republikaner aus dem Kongress sagen könnte, es würde sofort als verlogen entlarvt. Das Problem mit Trump ist viel größer: Er hat die Präsidentschaft so umgeformt, dass für überparteilich Verbindendes kein Raum bleibt.

          Auch Trumps Vorgänger waren nicht zimperlich, als sie ihre jeweilige Agenda durchsetzten. Doch Barack Obama und selbst George W. Bush gingen nie so weit, ihre Haltung zur einzig legitimen Meinung, Abweichler also zu Volksfeinden zu erklären. Deshalb konnten sie in Schicksalsstunden der Nation Trost spenden oder eben den Patriotismus auch ideologischer Antipoden rühmen. Dass ungezählte Wutbürger in beiden politischen Lagern solchen Anstand nicht vermissen, zeigt sich im Internet: Hemmungslos wird auf den verstorbenen Senator eingedroschen. Trump ist somit nicht allein – aber in denkbar schlechter Gesellschaft.

          Andreas Ross

          Redakteur in der Politik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          Nach Ibiza-Video : Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          In seinem Ibiza-Video hat Heinz-Christian Strache den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán als sein Vorbild bezeichnet. Doch der hat sich nun von Österreichs ehemaligem Vizekanzler distanziert. Auch Putin wendet sich von Strache ab.

          Union beendet Europawahlkampf Video-Seite öffnen

          Merkel ist auch da : Union beendet Europawahlkampf

          Beim Abschluss des Europawahlkampfs der konservativen EVP in München ist Bundeskanzlerin Angela Merkel mit von der Partie. Das jähe Ende der Koalition aus ÖVP und FPÖ in Österreich ist auch hier Thema.

          Macron reagiert im Livestream Video-Seite öffnen

          „Angriff“ in Lyon : Macron reagiert im Livestream

          In der Fußgängerzone der französischen Stadt Lyon ist offenbar eine Paketbombe explodiert. In einem Live-Interview auf YouTube und Facebook während einer Wahlveranstaltung der Partei La Republique En March sprach Macron von einem Angriff.

          Topmeldungen

          Der russische Präsident Wladimir Putin und Viktor Orban, Ministerpräsident von Ungarn, geben sich während einer gemeinsamen Pressekonferenz in Moskau die Hand.

          Nach Ibiza-Video : Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          In seinem Ibiza-Video hat Heinz-Christian Strache den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán als sein Vorbild bezeichnet. Doch der hat sich nun von Österreichs ehemaligem Vizekanzler distanziert. Auch Putin wendet sich von Strache ab.
          Klimastreik in Turin.

          Klimanotstand : Höllisch, wie das jetzt knallt

          Klimawandel war gestern, heute ist Notstand. Den haben wir zwar nicht den Jungen zu verdanken, aber die schlachten ihn jetzt schwungvoll aus und drängen die Politik in die Ecke. Eine Glosse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.