https://www.faz.net/-gpf-7tute

Hannelore Kraft : Berlin-müde

Hannelore Kraft amtsmüde? Allenfalls ist sie Berlin-müde. Eine Eigenschaft, die unter RegierungschefInnen verbreitet sein soll. Selbst Angela Merkel wird sie nachgesagt.

          1 Min.

          Hannelore Kraft amtsmüde? Das ist ungefähr so wahrscheinlich wie die Spekulation, Angela Merkel könne demnächst mir nichts, dir nichts ihren Posten räumen. Bevor nun aber jemand voreilige Schlüsse daraus zieht, dass Kraft und Merkel in einem Atemzug genannt werden: Nein, nein, sie wird nie Kanzlerkandidatin werden!

          Kraft ist seit vier Jahren Ministerpräsidentin in Nordrhein-Westfalen, seit mehr als sieben Jahren Landesvorsitzende der SPD. Allenfalls ist sie in dieser Zeit Berlin-müde geworden. Das hat sie mit vielen MinisterpräsidentInnen gemein.

          Das bezieht sich allerdings in ihrem Fall nur auf das Regierungsviertel und die Parteizentralen, wo selbst klüngelgestählte Charaktere froh sind, wieder an den Rhein und die Ruhr fahren zu dürfen. Aber Schloss Bellevue? Die Gerüchte, das Amt der Bundespräsidentin könne ihr gefallen, hat Kraft lange ins Kraut schießen lassen.

          Jetzt hat sie Klarheit geschaffen, wenigstens, was ihre angebliche Amtsmüdigkeit angeht. Anfang 2017 will sie es noch einmal wissen. Im selben Jahr werden auch die zwei anderen Amtsträger gewählt. Man müsste schon sehr Berlin-müde sein, jetzt schon gegen einen davon anzutreten.

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ruth Bader Ginsburg

          Amerikas Supreme Court : Ikone liberaler Rechtsprechung gestorben

          Sie war wohl die bekannteste Richterin der Vereinigten Staaten. Nun ist Ruth Bader Ginsburg gestorben. Präsident Trump bekommt damit die Chance, zum dritten Mal einen Richter für den Supreme Court zu nominieren.
          „Ich freue mich trotzdem“: Michael Leichtfuß geht zum Spiel der Eintracht, wenn auch ohne Freunde.

          Eintracht Frankfurt-Auftakt : Alle oder keiner?

          Unter den Fans der Eintracht gibt es vor dem ersten Heimspiel der Eintracht Diskussionen über die Rückkehr ins Stadion. Denn viele haben mit Fußballspielen, zu denen nur ein Teil der Zuschauer zugelassen werden, ein Problem.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.