https://www.faz.net/-gpf-873wq

Bier : Wohl bekomm’s

Die EU findet das Bier nicht „bekömmlich“ Bild: dpa

Darf ein Bierbrauer damit werben, dass sein Bier „bekömmlich“ sei? Ein Richter meint: Nein, weil Bier nicht der Gesundheit diene. So will es die EU. Hat da jemand zu viel (Bier?) getrunken?

          Eines Tages wird es noch so kommen, dass demjenigen ein Bußgeldbescheid droht, dem beim Zuprosten im Biergarten ein „Wohl bekomm’s!“ herausgerutscht ist. Denn hat er nicht gerade dazu aufgefordert, seine und die Gesundheit anderer zu ruinieren?

          Im Rechtsstreit einer schwäbischen Brauerei mit einem Verband namens „Sozialer Wettbewerb“ um das Wort „bekömmlich“ ging es genau darum: um eine EU-Verordnung, die verhindern soll, dass Getränke mit mehr als 1,2 Prozent Alkohol so beworben werden dürfen, als tue man beim Trinken etwas für seine Gesundheit. Das sei der Fall, urteilte jetzt ein Richter in Ravensburg, wenn die Brauerei behaupte, ihr Bier sei „bekömmlich“.

          Wirklich? Die meisten Biertrinker trinken Bier – übrigens wird schon sehr, sehr lange Bier getrunken –, weil es ihnen ganz offenbar gut bekommt. Und erst die EU öffnet ihnen jetzt die Augen dafür, dass Bier gar nicht bekömmlich ist, sondern schon immer lebensbedrohlich, weil gesundheitsschädlich war? Manchmal scheint es, als werde in Brüssel einfach zu viel (Bier?) getrunken. In diesem Sinne: Wohl bekomm’s!

           

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Strobl gibt CDU-Vorsitz auf

          Baden-Württemberg : Strobl gibt CDU-Vorsitz auf

          Nach einem langen internen Machtkampf in der CDU Baden-Württemberg begräbt Thomas Strobl seine Ambitionen auf das Amt des Ministerpräsidenten. Eine Frau soll nun gegen Regierungschef Kretschmann von den Grünen antreten.

          „Wir sind ein Kampfkaninchen“

          Grüne zum Europaerfolg : „Wir sind ein Kampfkaninchen“

          Dass zwei Männer auftreten, kommt bei den Grünen selten vor. Nach dem fulminanten Erfolg bei der Europwahl versichern Sven Giegold und Robert Habeck: Für Symbolpolitik stehe ihre Partei nicht zur Verfügung.

          Tsipras ruft vorzeitige Neuwahlen aus Video-Seite öffnen

          Konsequenz aus Wahlergebnis : Tsipras ruft vorzeitige Neuwahlen aus

          In Griechenland erreicht die Syriza-Partei des Regierungschefs laut Prognosen etwa 27 Prozent der Stimmen bei der Wahl zum EU-Parlament und liegt damit offenbar hinter den Konservativen. Alexis Tsipras erklärte darauf, er wolle Neuwahlen bereits für Juni dieses Jahres ansetzen.

          Topmeldungen

          Sigmar Gabriel und die SPD : Gute Ratschläge von der Seitenlinie

          Sigmar Gabriel plane angeblich schon das Ende seiner politischen Karriere, heißt es. Es gehört zum ambivalenten Verhältnis der SPD zu ihrem größten Talent, dass viele Genossen sich nicht sicher sind, ob das eine schlechte oder eine gute Nachricht ist. Eine Analyse.
          Greta Thunberg in der vergangenen Woche in Schweden

          Grüne in Schweden : Verloren trotz Greta Thunberg?

          Anders als in Deutschland haben die Grünen bei der Europawahl ausgerechnet in Schweden, der Heimat Greta Thunbergs, schwächer abgeschnitten. Warum ist das so?
          nnegret Kramp-Karrenbauer, Bundesvorsitzende der CDU, spricht bei einer Pressekonferenz am 13. Mai im Konrad-Adenauer-Haus.

          Europawahl-Liveblog : AKK bestreitet Rechtsruck in der JU

          Tories und Labour wollen sich zum Brexit positionieren +++ JU-Chef Kuban: „Schlag ins Gesicht“ +++ Gauland erklärt Grüne zum „Hauptgegner“ für die AfD +++ Alle Informationen im FAZ.NET-Liveblog:

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.