https://www.faz.net/-gpf-otfr
 

Kommentar : Ohne die Minister

  • Aktualisiert am

Die Kultusminister halten an der Rechtschreibreform fest. Eine Rücknahme wird es nicht mehr geben. Die ist erwartet, aber auch befürchtet worden. Es hängt nun alles davon ab, wie der künftige "Rat für deutsche Rechtschreibung" besetzt wird.

          1 Min.

          Die Kultusminister halten an der Rechtschreibreform fest. Eine Rücknahme wird es nicht mehr geben. Die ist erwartet, aber auch befürchtet worden. Es hängt nun alles davon ab, wie der künftige "Rat für deutsche Rechtschreibung" besetzt wird.

          Die Zwischenstaatliche Kommission jedenfalls wird kein weiteres Unheil anrichten, aber kann der "Rat" ein verkorkstes Regelwerk so bearbeiten, daß auch die Schreiber, deren Beruf daran hängt, es mehrheitlich akzeptieren? Es gibt jedenfalls allen Anlaß zu der Vermutung, daß die Kultusminister den Rat "so" konzipieren werden, daß sie ein für allemal die Verantwortung für die weitere Entwicklung der Reform los sind.

          So werden möglicherweise nur Institutionen für den "Rat" nominiert, die ihre Kandidaten selbst auswählen müssen. Darüber hinaus müßte er mit einer Entscheidungsbefugnis möglichst nach dem Einstimmigkeitsprinzip ausgestattet sein. Vor allem aber darf es keine festgelegte Arbeitsgrundlage geben. Sollte der Rat nicht befugt sein, einzelne Regeln zu ändern, zu streichen oder gar die ganze Reform für mißlungen zu erklären, bleibt er eine politische Alibiveranstaltung.

          Weitere Themen

          Sie wollen einen neuen Sound im Bundestag

          Junge Kandidatinnen : Sie wollen einen neuen Sound im Bundestag

          Die deutsche Politik wird zu sehr von den Alten bestimmt, heißt es. Machen die Jüngeren überhaupt so viel anders? Unterwegs mit Caroline Lünenschloss, Jamila Schäfer und Jessica Rosenthal – dem Nachwuchs von CDU, Grünen und SPD.

          Merkel ehrt Soldaten der Kabuler Luftbrücke

          Appell in Seedorf : Merkel ehrt Soldaten der Kabuler Luftbrücke

          Bei ihrem Besuch in Seedorf zeichnet die Kanzlerin einige der Soldaten stellvertretend aus. Zuvor war Kritik an ihr laut geworden, unter anderem wegen eines Kino-Besuchs in der heißen Phase des Einsatzes.

          Topmeldungen

          Wahlkampfmobil: Die CDU-Kandidatin Caroline Lünenschloss verteilt in Wuppertal Flyer an ihre Helfer.

          Junge Kandidatinnen : Sie wollen einen neuen Sound im Bundestag

          Die deutsche Politik wird zu sehr von den Alten bestimmt, heißt es. Machen die Jüngeren überhaupt so viel anders? Unterwegs mit Caroline Lünenschloss, Jamila Schäfer und Jessica Rosenthal – dem Nachwuchs von CDU, Grünen und SPD.
          Vor einem Jahr: Demonstranten gegen Lukaschenko im Zentrum von Minsk im August 2020

          Lukaschenko-Gegner in Minsk : Im Land der Verschwörer

          Der nationale Aufbruch in Belarus wird vom Regime Alexandr Lukaschenkos brutal unterdrückt. Doch aufgegeben haben seine Gegner nicht. Ein Besuch in der Hauptstadt Minsk.
          Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro grüßt am Dienstag Anhänger in New York.

          UN-Vollversammlung : Brasilien zeigt der Welt den Mittelfinger

          Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hält in New York eine verstörende Rede und lacht den britischen Premierminister Boris Johnson aus. Noch grotesker ist ein Auftritt seines Gesundheitsministers – der nun in Quarantäne muss.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.