https://www.faz.net/aktuell/politik/kommentar-gegen-den-rest-der-welt-11515572.html
 

Kommentar : Gegen den Rest der Welt

  • -Aktualisiert am

Abgesehen davon, dass Israel mit der Ausweitung von Siedlungen gegen Völkerrecht verstößt, müsste der Regierung Netanjahu klar sein: Mit einem Partner, dem die Bedingungen für seine staatliche Existenz diktiert werden, kann es nie Frieden geben.

          1 Min.

          Im Nahen Osten kann es so lange keinen Friedensprozess geben, wie jede Seite versucht, die andere in die Knie zu zwingen. Die israelische Reaktion, mehr Siedlungen zu bauen, weil die Palästinenser mit ihrem Antrag auf Mitgliedschaft in der Unesco Erfolg hatten, ist wiederum ein Beweis für dieses Pawlowsche Szenario.

          Der Regierung Netanjahu muss klar sein: Mit einem Partner, dem die Bedingungen für seine staatliche Existenz diktiert werden, kann es nie Frieden geben Bilderstrecke
          Der Regierung Netanjahu muss klar sein: Mit einem Partner, dem die Bedingungen für seine staatliche Existenz diktiert werden, kann es nie Frieden geben :

          Abgesehen davon, dass Israel mit der Ausweitung von Siedlungen gegen Völkerrecht verstößt und alle späteren Gespräche noch komplizierter macht, müsste sich die Regierung Netanjahu über eines klar sein: Mit einem Partner, dem die Bedingungen für seine staatliche Existenz diktiert werden, kann es nie und nimmer Frieden geben.

          Es entstünde nur eine Art Waffenstillstand, dessen Haltbarkeit von den Machtverhältnissen abhängig ist. Diese verändern sich aber gerade im Nahen Osten, und Israel müsste ein Interesse daran haben, sich neue, demokratisch legitimierte Regierungen in den arabischen Ländern nicht von vornherein zum Feind zu machen. Es verbessert jedenfalls die Lage des jüdischen Staates nicht, wenn die Gleichung irgendwann hieße: Israel gegen den Rest der Welt.

          Weitere Themen

          Das angespannte Warten auf ein Ergebnis

          Nach der Wahl in Kenia : Das angespannte Warten auf ein Ergebnis

          Das öffentliche Leben in Kenia steht still, das ganze Land wartet auf das offizielle Ergebnis der Präsidentenwahl. Die Angst vor Unruhen geht um. Eindrücke aus dem größten Slum der Hauptstadt.

          Topmeldungen

          Das ganze Land debattiert über die Wahl: Bewohner des Slums Kibera versammeln sich vor einem Wandgemälde des Präsidentschaftskandidaten Odinga.

          Nach der Wahl in Kenia : Das angespannte Warten auf ein Ergebnis

          Das öffentliche Leben in Kenia steht still, das ganze Land wartet auf das offizielle Ergebnis der Präsidentenwahl. Die Angst vor Unruhen geht um. Eindrücke aus dem größten Slum der Hauptstadt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.