https://www.faz.net/-gpf-6uth0
 

Kommentar : Gegen den Rest der Welt

  • -Aktualisiert am

Abgesehen davon, dass Israel mit der Ausweitung von Siedlungen gegen Völkerrecht verstößt, müsste der Regierung Netanjahu klar sein: Mit einem Partner, dem die Bedingungen für seine staatliche Existenz diktiert werden, kann es nie Frieden geben.

          1 Min.

          Im Nahen Osten kann es so lange keinen Friedensprozess geben, wie jede Seite versucht, die andere in die Knie zu zwingen. Die israelische Reaktion, mehr Siedlungen zu bauen, weil die Palästinenser mit ihrem Antrag auf Mitgliedschaft in der Unesco Erfolg hatten, ist wiederum ein Beweis für dieses Pawlowsche Szenario.

          Der Regierung Netanjahu muss klar sein: Mit einem Partner, dem die Bedingungen für seine staatliche Existenz diktiert werden, kann es nie Frieden geben Bilderstrecke
          Der Regierung Netanjahu muss klar sein: Mit einem Partner, dem die Bedingungen für seine staatliche Existenz diktiert werden, kann es nie Frieden geben :

          Abgesehen davon, dass Israel mit der Ausweitung von Siedlungen gegen Völkerrecht verstößt und alle späteren Gespräche noch komplizierter macht, müsste sich die Regierung Netanjahu über eines klar sein: Mit einem Partner, dem die Bedingungen für seine staatliche Existenz diktiert werden, kann es nie und nimmer Frieden geben.

          Es entstünde nur eine Art Waffenstillstand, dessen Haltbarkeit von den Machtverhältnissen abhängig ist. Diese verändern sich aber gerade im Nahen Osten, und Israel müsste ein Interesse daran haben, sich neue, demokratisch legitimierte Regierungen in den arabischen Ländern nicht von vornherein zum Feind zu machen. Es verbessert jedenfalls die Lage des jüdischen Staates nicht, wenn die Gleichung irgendwann hieße: Israel gegen den Rest der Welt.

          Weitere Themen

          Merkel vorerst gegen Sonderrechte für Geimpfte Video-Seite öffnen

          Keine Privilegien : Merkel vorerst gegen Sonderrechte für Geimpfte

          Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich gegen Sonderrechte für all jene ausgesprochen, die bereits gegen das Coronavirus geimpft sind. Solange nicht geklärt sei, ob Geimpfte weiter ansteckend sind, stelle sich die Frage der Privilegien überhaupt nicht, sagte Merkel in Berlin.

          Kein Rütteln am Abitur

          Beschluss der Kultusminister : Kein Rütteln am Abitur

          Abitur und andere Prüfungen finden statt, darauf einigen sich die Kultusminister – gegenseitig will man die Abschlüsse anerkennen. Weniger Prüfungen können für mehr Lernzeit sorgen.

          Topmeldungen

          Pandemie-Bekämpfung : Das Versagen der Schweiz

          In der Regierung in der Schweiz sitzen sieben Vertreter von vier Parteien, die ausgeprägt gegensätzliche Strategien zur Corona-Bewältigung verfolgen. Das Ergebnis ist eine einzige Peinlichkeit – und hat tödliche Folgen.

          Nach Trump : Wer Biden zuhört

          Wer befreit die moderate Rechte in Amerika aus dem Griff der Extremisten? Dem demokratischen Präsidenten allein kann das nicht gelingen. Aber eine bessere Gelegenheit als jetzt wird es so bald nicht geben.
          Ausnahmen für Abschlussklassen: Schüler eines geteilten Kurses der Oberstufe sitzen in einem Klassenraum der Graf-Anton-Günther-Schule in Oldenburg

          Beschluss der Kultusminister : Kein Rütteln am Abitur

          Abitur und andere Prüfungen finden statt, darauf einigen sich die Kultusminister – gegenseitig will man die Abschlüsse anerkennen. Weniger Prüfungen können für mehr Lernzeit sorgen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.