https://www.faz.net/-gpf-6uth0
 

Kommentar : Gegen den Rest der Welt

  • -Aktualisiert am

Abgesehen davon, dass Israel mit der Ausweitung von Siedlungen gegen Völkerrecht verstößt, müsste der Regierung Netanjahu klar sein: Mit einem Partner, dem die Bedingungen für seine staatliche Existenz diktiert werden, kann es nie Frieden geben.

          1 Min.

          Im Nahen Osten kann es so lange keinen Friedensprozess geben, wie jede Seite versucht, die andere in die Knie zu zwingen. Die israelische Reaktion, mehr Siedlungen zu bauen, weil die Palästinenser mit ihrem Antrag auf Mitgliedschaft in der Unesco Erfolg hatten, ist wiederum ein Beweis für dieses Pawlowsche Szenario.

          Der Regierung Netanjahu muss klar sein: Mit einem Partner, dem die Bedingungen für seine staatliche Existenz diktiert werden, kann es nie Frieden geben Bilderstrecke
          Der Regierung Netanjahu muss klar sein: Mit einem Partner, dem die Bedingungen für seine staatliche Existenz diktiert werden, kann es nie Frieden geben :

          Abgesehen davon, dass Israel mit der Ausweitung von Siedlungen gegen Völkerrecht verstößt und alle späteren Gespräche noch komplizierter macht, müsste sich die Regierung Netanjahu über eines klar sein: Mit einem Partner, dem die Bedingungen für seine staatliche Existenz diktiert werden, kann es nie und nimmer Frieden geben.

          Es entstünde nur eine Art Waffenstillstand, dessen Haltbarkeit von den Machtverhältnissen abhängig ist. Diese verändern sich aber gerade im Nahen Osten, und Israel müsste ein Interesse daran haben, sich neue, demokratisch legitimierte Regierungen in den arabischen Ländern nicht von vornherein zum Feind zu machen. Es verbessert jedenfalls die Lage des jüdischen Staates nicht, wenn die Gleichung irgendwann hieße: Israel gegen den Rest der Welt.

          Weitere Themen

          „Wahrhaftig ein Weihnachtswunder" Video-Seite öffnen

          Trump über Impfstoff : „Wahrhaftig ein Weihnachtswunder"

          Die Weihnachtsansprache des amerikanischen Präsidenten vor dem Weißen Haus glich schon fast einer Abschiedsrede. Trump bedankte sich bei allen, die die bei der Herstellung des Coronavirus-Impfstoffes geholfen haben.

          Topmeldungen

          Holz allein reicht nicht! : Wie Bauen wirklich nachhaltig wird

          Die Hälfte aller verarbeiteten Rohstoffe steckt in Gebäuden, Straßen oder Brücken. Durch das Bauen entstehen riesige Mengen CO2. Trotzdem können Bauherren einiges für Klimaschutz und Wohngesundheit tun. Ein paar Vorschläge.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.