https://www.faz.net/aktuell/politik/kommentar-die-wahl-in-schweden-ist-eine-warnung-15781139.html
 

Nationalpopulismus in der EU : Die Wahl in Schweden ist eine Warnung

  • -Aktualisiert am

Jimmie Åkesson von der schwedischen Partei Sverigedemokraterna Bild: EPA

Die Welle von Populismus und Nationalismus ist nicht abgeebbt. Das wird auch so bleiben, solange die EU keine gemeinsame Haltung in der Flüchtlings- und Einwanderungsfrage findet.

          1 Min.

          Wieder wurde in (West-)Europa ein Parlament gewählt, und wieder haben Nationalpopulisten ziemlich gut abgeschnitten. Im Frühjahr war das so in Italien, jetzt haben die Schwedendemokraten ordentlich zugelegt. Ihnen wird, anders als in Italien, der direkte Zugriff auf die Macht verwehrt bleiben, aber auch so werden sie die Politik des Landes und seine „Agenda“ beeinflussen. Jedenfalls ist die Welle von Populismus und Nationalismus, die viele im vergangenen Jahr nach der französischen Präsidentenwahl schon abebben sahen, nicht gebrochen. Mit großer Kraft schlägt sie weiter an die Ufer der europäischen Politik.

          Das wird so bleiben, solange die Kombination aus Einwanderungsskepsis und Sozialstaatsverlustängsten Wähler von den alten Parteien wegtreibt, von den Sozialdemokraten vor allem und von den Christlichen Demokraten. Die EU muss endlich eine gemeinsame Haltung in der Flüchtlings- und Einwanderungsfrage finden. Ja, das ist leichter gesagt als getan, zumal viele Saboteure am Werk sind. Doch gelingt es nicht, könnte die nächste Europawahl zum Triumph radikaler, extremer Kräfte werden.

          Weitere Themen

          Briten nehmen an Macron-Projekt teil

          F.A.Z. exklusiv : Briten nehmen an Macron-Projekt teil

          Die Brexit-Befürworter befürchten, die Europäische Politische Gemeinschaft könne zu einer Art Ersatz-EU werden. Trotzdem wird Premierministerin Truss am ersten Treffen in Prag teilnehmen, hat die F.A.Z. erfahren.

          Topmeldungen

          Sein Ruhm strahlt weniger ab: Wirtschaftsminister Habeck am Dienstag in Berlin

          AKW-Streckbetrieb : Was ist nun bei den Grünen los?

          Zwei Atomkraftwerke im Süden werden wohl bis zum April 2023 laufen. Für die grünen Wahlkämpfer im Norden kann das eine Chance sein – abgeräumt ist das Thema noch nicht.
          Russische Rekruten steigen in Krasnodar in einen Bus.

          Russische Rekruten : Mit eigenem Schlafsack in den Krieg

          Während Präsident Putin an diesem Freitag Russlands neueste Anschlüsse feiert, trübt vor allem der Unmut über die Mobilmachung die Stimmung.
          Demonstration in Magdeburg

          Proteste gegen Energiepreise : Ostdeutscher Unmut

          Vor allem in Ostdeutschland wächst der Zorn über steigende Energiepreise und den Kurs der Regierung im Ukrainekrieg. Von dieser Stimmung profitiert wieder einmal eine bestimmte Partei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.