https://www.faz.net/-gpf-8vxau

Kommentar : Am Hof des Zaren

Mag Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer in der Sache auch recht haben – ganz ohne Parlament geht es nicht. Das dürfte sogar Wladimir Putin verstehen.

          1 Min.

          Wer in Moskau mit dem Zaren über die Krim verhandelt, der braucht keine Landtagsfraktion. Horst Seehofer hat offenkundig Wichtigeres zu tun, als sich mit den Abgeordneten und den Feinheiten des Kommunalwahlrechts herumzuplagen. Was zählt die eigene Glaubwürdigkeit bei Hinterbänklern, wenn man Weltpolitik macht?

          Auch im demokratischen Bayern waren Volksnähe, ja sogar Volksgesetzgebung und die Liebe zu starken Männern nie ein Widerspruch. Schon Strauß mahnte, man müsse dem Volk aufs Maul schauen, zitierte aber auch gern den Satz „vox populi vox Rindvieh“.

          Aber gewählt wird auch in Bayern, und den Ministerpräsidenten kürt immer noch der Landtag. Deswegen ist der Unmut in der CSU-Fraktion ernst zu nehmen. Man will den Erfolg. Solange Seehofer den auf seine unnachahmliche Art garantiert, ist man auch zu Verbiegungen bereit. Die Abgeordneten wollen sich nur nicht zu offensichtlich für dumm verkaufen lassen.

          Mag Seehofer in der Sache auch recht haben – ganz ohne Parlament geht es nicht. Das dürfte sogar Putin verstehen.

          Reinhard Müller
          Verantwortlicher Redakteur für „Zeitgeschehen“ und F.A.Z. Einspruch, zuständig für „Staat und Recht“.

          Weitere Themen

          Muckibude von Rechtsextremen

          Polizeiskandal in Hessen : Muckibude von Rechtsextremen

          Der Skandal um rechtsextreme Chats bei der Polizei wird immer größer. Im Zentrum steht ausgerechnet das SEK. Wer dessen Räume betrat, sollte staunen. Ein Fall von übersteigertem Elitebewusstsein?

          Topmeldungen

          Hessens Innenminister Peter Beuth und SEK-Beamte im Jahr 2017

          Polizeiskandal in Hessen : Muckibude von Rechtsextremen

          Der Skandal um rechtsextreme Chats bei der Polizei wird immer größer. Im Zentrum steht ausgerechnet das SEK. Wer dessen Räume betrat, sollte staunen. Ein Fall von übersteigertem Elitebewusstsein?
          Rechtfertigt sich in einem Interviewbuch: der 91 Jahre alte frühere katalanische Regierungschef Jordi Pujol

          Katalanischer Politiker Pujol : Bereichert wie die amerikanische Mafia

          Jahrelang soll sein Sohn Taschen voller 500-Euro-Scheine nach Andorra gebracht haben. Jetzt kommen der frühere katalanische Regionalpräsident Jordi Pujol und seine Familie wegen Korruptionsverdachts vor Gericht.

          UEFA-Präsident : Čeferin ist ein Hai unter Haien

          Die EM, bei der die UEFA mindestens fragwürdige Entscheidungen trifft, zeigt, welche Allianzen ihr Präsident schmiedet, um im Spiel zu bleiben. Aleksander Čeferin ist ein wehrhafter Geschäftsmann.

          Cyberkrieg : Die digitale Atombombe entschärfen

          Als die Präsidenten Biden und Putin sich gerade trafen, ging es auch darum, Krieg im Internet zu verhindern. Daran muss selbst China liegen. Was tut die EU? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.