https://www.faz.net/-gpf-2mdp

Köpfe : Mitglieder der Süssmuth-Kommission

  • Aktualisiert am

21 Politiker, Wirtschaftsexperten, Bischöfe, Juristen: die Zuwanderungskommission der Bundesregierung. Nur zwei Frauen sind darunter.

          1 Min.

          Die Zuwanderungskommission der Bundesregierung besteht aus 21 Mitgliedern. Vorsitzende ist die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU), als stellvertretender Vorsitzender wurde der frühere Bundesjustizminister Hans-Jochen Vogel (SPD), berufen.

          Weitere Mitglieder sind Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und gesellschaftlichen Gruppen, die ihre Sachkenntnis und Erfahrung in die Arbeit der Kommission einbringen.

          - Prof. Rita Süßmuth, MdB, Präsidentin des Deutschen Bundestages a.D., Vorsitzende

          - Hans-Jochen Vogel, Bundesminister der Justiz a.D., stellvertretender Vorsitzender

          - Cornelia Schmalz-Jacobsen, Beauftragte der Bundesregierung für Ausländerfragen a.D.

          - Rechtsanwalt Jürgen Schmude, Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bundesminister der Justiz a.D.

          - Rechtsanwalt Horst Eylmann, früherer Vorsitzender des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages

          - Prof. Kay Hailbronner, Lehrstuhl für öffentliches Recht, Völker und Europarecht,Universität Konstanz

          - Hans-Joachim Hoffmann, Oberbürgermeister der Stadt Saarbrücken, Präsident des Deutschen Städtetages

          - Gerd Landsberg, Geschäftsführendes Präsidialmitglied des Deutschen Städte- und Gemeindebundes

          - Hans-Olaf Henkel, früherer Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V.

          - Frank Niethammer, Vizepräsident des Deutschen Industrie- und Handelstages

          - Rechtsanwalt Christoph Kannengießer, Leiter der Abteilung Arbeitsmarkt bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

          - Roland Issen, Vorsitzender des Bundesvorstandes der Deutschen Angestellten Gewerkschaft

          - Heinz Putzhammer, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstandes des Deutschen Gewerkschaftsbundes

          - Weihbischof Josef Voß, Vorsitzender der Kommission für Migrationsfragen der Deutschen Bischofskonferenz

          - Bischof Karl Ludwig Kohlwage, Vorsitzender der Kirchenleitung der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche

          - Paul Spiegel, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland

          - Herbert Schnoor, Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen a.D.

          - Roland Schilling, Stellvertretender Leiter des UNHCR Deutschland

          - Prof. Rainer Münz, Lehrstuhl für Bevölkerungswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin

          - Ralf Fücks, Vorstandsmitglied der Heinrich-Böll-Stiftung

          - Vural Öger, Mehrheitsgesellschafter von Öger-Tours und Vorsitzender der "Deutsch-Türkischen Stiftung"

          Weitere Themen

          Die Notizen eines stabilen Genies

          Häme für Trump : Die Notizen eines stabilen Genies

          Während im Repräsentantenhaus eine belastende Aussage auf die nächste für Donald Trump folgt, sorgt er selbst für noch mehr Häme. Alles, was er dafür braucht: Notizblock, Filzstift und Twitter.

          Wer wird Kanzlerkandidat? Video-Seite öffnen

          Vor dem CDU-Parteitag : Wer wird Kanzlerkandidat?

          In Leipzig wird das große Schaulaufen zwischen Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz erwartet. F.A.Z.-Ressortleiter Jasper von Altenbockum verrät im Video die Chancenverteilung und wen man nicht vergessen darf.

          Topmeldungen

          Wer führt die Partei: Kanzlerin Merkel (rechts) oder die Vorsitzende Kramp-Karrenbauer?

          Aufgaben der CDU : Wirtschaftspolitik für die Bürger

          Die Bürger interessieren sich für die Kosten von Politik. Das muss die CDU wieder begreifen. Sparsamkeit bedeutet indes nicht, Sachwerte verfallen zu lassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.