https://www.faz.net/-gct
Papst Benedikt hat einen Brief an den Präses der EKD, Präses Schneider, geschrieben und damit seine Mitarbeiter brüskiert

Vatikan : Papst will sich mehr Zeit für Protestanten nehmen

Während seines Deutschlandbesuchs will Papst Benedikt XVI. einen stärkeren ökumenischen Akzent setzen als seine Mitarbeiter bislang geplant haben. Nach F.A.Z.-Informationen schreibt der Papst dies in einem Brief an den Vorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Präses Schneider.
Vehementer Kritiker des Papstes: der Tübinger Theologe Hans Küng

Im Gespräch: Hans Küng : „Irren ist auch päpstlich“

Der Tübinger Theologe Hans Küng ist einer der schärfsten Kritiker von Papst Benedikt XVI. - daran lässt er auch in seinem neuen Buch keinen Zweifel. Im FAZ.NET-Interview spricht er über das mittelalterliche Herrschaftssystem des Papstes, Prunksucht im Vatikan - und die Überzeugung, Jesus auf seiner Seite zu haben.
Papst Benedikt XVI. glaubte schon vor vielen Jahren, dass die römisch-katholische Kirche auch verheiratete Männer zu Priestern weihen müsse

Abschaffung des Pflichtzölibats : Ehelos

Der Priestermangel ist Ausdruck einer Krise des Glaubens - und nicht des Zölibatversprechens. Der Papst und das Bischofskollegium verschweigen die Krisenphänomene der priesterlichen Lebensform so beredt wie vor vierzig Jahren.

Die Ära Trump : Das Erbe des Umstürzlers

Donald Trump hat Amerikas Politik in vier Jahren umgepflügt wie wenige Präsidenten vor ihm. Er regierte per Verordnung und mit Twitter. Eine Bilanz.

Regierungskrise : Italiens Misere

Mitten in der Pandemie zerbricht die Koalition in Rom, obwohl sie endlich die heißersehnten Finanzhilfen der EU bekommt. Das ist nicht gut für Italien und nicht gut für Europa.

Soldaten in die Pflegeheime : Eine große Tragödie

Die Bundeswehr muss ausrücken, um Alten- und Pflegeheime zu schützen. Das hat Berlin mit den Landkreisen so besprochen. Die Länder und Wohlfahrtsverbände schauen zu. Ein einmaliger Vorgang.

Streit über Sterbehilfe : Schäubles Unbehagen

Die evangelischen Theologen, die für den multiprofessionell assistierten Suizid eintreten, haben das Recht auf ihrer Seite. Und sie wissen, was sie wollen, Schäubles Unbehagen hin oder her.

Spahns Wort : Im Bann der Impfmuffel

Gesundheitsminister Spahn will anders als Söder keine Impfpflicht. Womöglich ist das eine voreilige Festlegung.

Bürgerrat : Demokratie per Los – durch Zufall frisch?

Es gilt, jede Bürgerrunde ernst zu nehmen, aber weiter auf Profis zu setzen (ohne sie zu vergöttern) und die Demokratie nicht zu beschädigen.

Kampf um den CDU-Vorsitz : Laschet droht zu scheitern

Nun wirbt auch noch Volker Bouffier für Armin Laschet als CDU-Vorsitzenden. Der hat die Unterstützung von oben bitter nötig.

Republikaner für Impeachment? : Amerikas Säuberung

Mitch McConnell wittert eine Chance: Das Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump soll die Republikanische Partei läutern. Doch das wird er nicht die Demokraten erledigen lassen können.

Testen und Impfen : Die Folgen der Laxheit

Bund und Länder haben viel Zeit untätig verstreichen lassen, um die Alten- und Pflegeheime besser zu schützen. Das ist Ausdruck einer Führungsschwäche, die nun auch in der Impfkampagne droht.

150 Jahre Reichsgründung : Aufbruch in den Rechtsstaat

Die Staatsgründung vor 150 Jahren sollte preußisch nüchtern gewürdigt werden. Aus Bismarcks Reich ist eine Bundesrepublik in der Europäischen Union geworden.
Wie kleine Prinzen: Beschnittene Jungs gelten fortan als Löwen und sind der ganze Stolz des Vaters

Beschneidung : Blutiger Schnitt

Jahr für Jahr werden in Deutschland jüdische und muslimische Knaben dem Ritual der Beschneidung unterzogen. Es ist eine weithin akzeptierte religiöse Praxis. Dass es auch ein Akt der Gewalt gegen Kinder ist, wird dabei ausgeblendet.
Kann ebenfalls systemrelevant sein: Kaffee am Tegernsee

Fraktur : Kaffee am Tegernsee

Das Paradox der Pandemie: Erst, wenn es keine Regeln mehr gibt, werden die Leute sie befolgen.

Seite 1/5

  • „Ich habe keinen Schuss gehört”: Nikolaus Schneider (im November in Düsseldorf)

    Afghanistan-Besuch der EKD : Nicht gerecht, nicht selbstgerecht

    Die Reise des EKD-Ratsvorsitzenden Schneider nach Afghanistan soll das Bild der Kirche zurecht rücken - nicht nur bei den Soldaten. Doch von der Kirche kann die Armee nicht lernen, wie der Kampf ohne Gewalt zu gewinnen ist.
  • „Aufstand” der Theologen: „Selbstgerechter moralischer Rigorismus” stehe der Kirche nicht gut an

    Katholische Kirche : Theologen fordern Ende des Zölibats

    144 Theologieprofessoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben in einer Erklärung für tiefgreifende Reformen in der katholischen Kirche plädiert. Sie fordern die Abschaffung des Pflichtzölibats und plädieren für Frauen im Priesteramt.
  • Nichts für türkische Fünftklässler: Darwins Affen,wie sie der Maler Gabriel von Max sah

    Türkei : Nicht zum Affen machen lassen

    Stammt der Mensch vom Affen ab? Auf diese Frage eines türkischen Schülers antwortete ein Lehrer mit Darwin. Doch die Evolutionstheorie sei kein Stoff für Fünftklässler, werfen ihm Kritiker vor. Die Türkei streitet.
  • Was tun mit Pater G.? Die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben

    Missbrauch in Ettal : Die Richtigen falsch behandelt?

    Der gute Ruf der Abtei Ettal schien wieder hergestellt, der brachiale Eingriff von Erzbischof Marx in das Klosterleben reichlich überzogen. Jetzt erhebt die Staatsanwaltschaft wegen sexuellen Missbrauchs Anklage gegen einen Mönch.
  • Papst Johannes Paul II. war selbst an Parkinson erkrankt

    Vatikan : Papst Johannes Paul II. wird selig gesprochen

    Der frühere Papst Johannes Paul II. wird am 1. Mai selig gesprochen. Das teilte der Vatikan mit. Der polnische Papst war von 1978 bis 2005 Oberhaupt der katholischen Kirche. Grund für die Seligsprechung ist die Wunderheilung einer Ordensschwester.
  • Papst Benedikt XVI. hatte die pakistanische Regierung aufgerufen, das Blasphemiegsetz aufzuheben.

    Blasphemiegesetz : Pakistan weist Kritik des Papstes zurück

    Papst Benedikt XVI. hatte das pakistanische Blasphemiegesetz kritisiert - Pakistans Islamisten bezeichneten dies nun als „offene Einladung zum Zusammenprall der Kulturen“. Ministerpräsident Gilani verwahrte sich gegen Versuche, das Gesetz zu verändern.
  • Untersuchungsbericht vorgelegt : „Kirche vertuschte Missbrauch“

    Mit Verharmlosung und Vertuschung hat die Erzdiözese München von 1945 bis 2009 auf Missbrauchsfälle in ihren Reihen reagiert. Eine Anwaltskanzlei hat festgestellt, dass „in erheblichem Umfang“ Akten vernichtet worden seien.
  • Papst Benedikt XVI.: Keine Reform, sondern eine Revolution

    Papst Benedikt XVI. : Ein Satz mit gewaltigem Echo

    Eine eher beiläufige Äußerung des Papstes über Kondome verändert die Lehre der Katholischen Kirche. Der Fokus Benedikts liegt nicht auf Verboten, sondern auf Verantwortung und sittlicher Pflicht. Es ist keine Reform, sondern eine Revolution.
  • Hannovers neuer Landesbischof Ralf Meister

    Pfarrer Ralf Meister : Der Kirchenreformer

    Mit Ralf Meister hat die größte deutsche Landeskirche einen alerten und rhetorisch versierten Pfarrer an ihre Spitze gewählt. Der Berliner Generalsuperintendent wird neuer Landesbischof von Hannover und somit Nachfolger der im Februar zurückgetretenen Käßmann.
  • „Wir sehen einen aufgeklärten Papst, der seiner Sorge um das menschliche Leben Priorität einräumt.”

    Kirche : Papst: Kondom in manchen Fällen gerechtfertigt

    Papst Benedikt XVI. rückt offensichtlich von einer völligen Ablehnung von Kondomen als Verhütungsmittel ab. In einigen einzelnen Fällen könnten Präservative gerechtfertigt sein. Das geht aus einem am Dienstag erscheinenden Gesprächsbuch hervor.
  • Vatikan : Regeln für Kampf gegen Missbrauch angekündigt

    Mehr als hundert Kardinäle aus aller Welt sind am Freitag im Vatikan erstmals zu Beratungen über den Umgang mit Missbrauchsfällen in der Kirche zusammengekommen. Ein Rundschreiben mit Richtlinien an alle Bischöfe wurde angekündigt.
  • Erster offizieller Staatsbesuch : Papst Benedikt XVI. kommt 2011 nach Deutschland

    Papst Benedikt XVI. kommt 2011 zu einem ersten offiziellen Staatsbesuch nach Deutschland. Bundespräsident Wulff und die Deutsche Bischofskonferenz bestätigten, dass Benedikt im September Berlin sowie das Erzbistum Freiburg besuchen werde. Auch eine Zwischenstation im Bistum Erfurt sei geplant.
  • Die Erhaltung des Freiburger Münsters bezahlen das Erzbistum Freiburg und das Land Baden-Württemberg (je ein Drittel), die Stadt Freiburg und private Spender (je ein Sechstel).

    Violettbuch Kirchenfinanzen : Wie die Kirche sich von den Heiden finanzieren lässt

    Die Kirchen leben längst nicht nur von der Kirchensteuer. Das meiste Geld, das Bischöfe und Pfarrer ausgeben, kommt vom säkularen Staat. Vieles fließt aber nicht unmittelbar an die Kirchen als Körperschaften, sondern an Hilfswerke, Bildungseinrichtungen und Stipendienprogramme.
  • Rücktritt „aus gesundheitlichen Gründen”: der ehemalige Präsident des Diakonischen Werkes, Klaus-Dieter Kottnik

    Korruptionsvorwürfe : Die vielen Baustellen der Diakonie

    Jedes Reich, das mit sich selbst uneins ist, wird verwüstet, heißt es im Evangelium nach Matthäus. Das Versagen der Kontrollen in der Diakonie zeigt, wie zerrüttet der Verband ist.
  • Ali Bardakoglu, der vormalige Chef des staatlichen Religionsamtes in der Türkei

    Ali Bardakoglu : Oberster türkischer Religionswächter tritt ab

    Nach sieben Jahren im Amt ist der Chef des staatlichen Religionsamtes in der Türkei, Ali Bardakoglu, zurückgetreten. Spekuliert wird, dem Rücktritt seien Differenzen zwischen Bardakoglu und der Regierung von Ministerpräsident Erdogan vorausgegangen.
  • Der neue EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider

    Der neue EKD-Ratsvorsitzende : Nikolaus Schneider - ein Gestalter mit Geschick

    Mit großer Mehrheit haben EKD-Synode und Kirchenkonferenz Nikolaus Schneider zum Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland gewählt. Der Stahlarbeitersohn aus Duisburg hat die Gabe, Konflikte im Stillen zu bewältigen, aber er kann auch unbequem sein.
  • 7000 Gläubige verfolgten die Zeremonie

    Papst weiht „Sagrada Familia“ : Die Gegenthese des Architekten Gottes

    Papst Benedikt XVI. hat die Kirche der „Sagrada Familia“ in Barcelona geweiht. Bei einem Festgottesdienst erhob er das Gotteshaus in den Rang einer Basilika und erwies Architekt Gaudí damit die höchste Ehre. Den Segen wird das Haus noch brauchen.
  • Die „Sagrada Familia” in Barcelona

    Die „Sagrada Familia“ : Ein Bauwunder zur Ehre Gottes

    „Mein Bauherr hat Zeit“, hatte der Architekt Antoni Gaudí gesagt - und meinte damit nicht seine weltlichen Auftraggeber. Jetzt ist zumindest der Innenraum der „Sagrada Familia“ fertig.
  • Brasilien : Papst facht Abtreibungsstreit vor Stichwahl an

    Vor der Entscheidung über den künftigen brasilianischen Präsidenten an diesem Sonntag hat Papst Benedikt XVI. indirekt in den Wahlkampf eingegriffen. Er hatte die Bischöfe aufgefordert, Abtreibungen zu verurteilen und so die Kontroverse der beiden Kandidaten über dieses Thema noch einmal aufleben lassen.