https://www.faz.net/-gpf-82u2b

Kathrin Oertel : Pegida-Mitgründerin bittet Muslime um Entschuldigung

  • Aktualisiert am

Will sich „einfach wirklich entschuldigen“: Kathrin Oertel Bild: dpa

Die Pegida-Mitgründerin Kathrin Oertel zeigt späte Reue. Sie fühle sich „ein Stück weit mitverantwortlich für die ganze Hetzkampagne, die hier losgetreten worden ist“, sagt sie in einem Video auf Facebook.

          1 Min.

          „Pegida“-Mitgründerin Kathrin Oertel empfindet offenbar inzwischen Reue über das Schüren von Ressentiments gegenüber Andersgläubigen. In einem neu auf ihrer Facebook-Seite eingestellten Video bat Oertel dafür um Verzeihung. Wörtlich sagte sie: „Ich möchte die Gelegenheit nutzen und mich bei allen Migranten und vor allen bei den Muslimen unter ihnen entschuldigen.“

          Die meisten Muslime lebten friedlich und integriert in Deutschland und achteten die Gesetze und die Kultur. „Das vergessen hier einfach total viele“, sagte Oertel. Sie selbst fühle sich „ein Stück weit mitverantwortlich für die ganze Hetzkampagne, die hier losgetreten worden ist“. Dafür wolle sie sich „einfach wirklich entschuldigen.“ Sie könne jetzt nur „alles dafür tun, dass das irgendwie wieder in Ordnung kommt“.

          In dem fast elfminütigen Video beschwört Oertel außerdem, dass sich „das Volk“ nicht mehr spalten lassen dürfe. Aufhören müsse in der Debatte das „Herumdoktern an den Symptomen“. Vielmehr müssten die eigentlichen Ursachen gesellschaftlicher Entwicklungen in den Blick genommen werden.

          Weitere Themen

          Ganztagsbetreuung könnte Steuereinnahmen erhöhen

          DIW-Studie : Ganztagsbetreuung könnte Steuereinnahmen erhöhen

          Sollten Mütter dank einer Ganztagsbetreuung ihrer Kinder mehr arbeiten, könnte das dem Staat Milliardeneinnahmen bescheren. Dafür müsste der Ausbau allerdings sehr rasch erfolgen, heißt es in einer DIW-Studie.

          Straßenschlachten in Beirut Video-Seite öffnen

          Proteste gegen die Regierung : Straßenschlachten in Beirut

          Im Libanon versucht das Parlament seit dem Rücktritt des Ministerpräsidenten Saad al Hariri erfolglos eine neue Regierung zu bilden. Die Demonstranten verlangen eine unabhängige Regierung und eine Besserung der wirtschaftlichen Lage im Libanon.

          Die Sorge in China wächst und wächst

          Krankheit breitet sich aus : Die Sorge in China wächst und wächst

          In China breitet sich ein neuartiges Corona-Virus aus, auch Peking ist nun betroffen. Das Vertrauen der Bevölkerung in die Behörden ist dabei niedrig – weil diese oft eine zweifelhafte Informationspolitik verfolgen.

          Topmeldungen

          Mietwohnungen sollen in Zukunft erschwinglicher werden.

          Entwicklung in den Städten : Neue Hoffnung für Mieter

          Es zeichnet sich ein Wandel ab: Der Zuzug in die Städte lässt nach. Die Mieten steigen kaum noch und die Löhne wachsen. Wer hätte das gedacht! Trotzdem profitieren längst nicht alle davon.

          „Caravan, Motor und Touristik“ : Wo Wohnen zum Wagen wird

          Caravaning-Urlaub ist beliebt wie nie zuvor. Wieder legen die Hersteller Verkaufszahlen in Rekordhöhe hin. Wir haben uns die neuesten Trends in Stuttgart auf der Messe angesehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.