https://www.faz.net/-gpf-8azmo

Kanada : Trudeau setzt Cannabis-Legalisierung auf die Agenda

  • Aktualisiert am

Plantage für medizinisches Marihuana in Kanada Bild: Reuters

Kanadas neuer Regierungschef kündigt in einer Ansprache an, den Konsum von Marihuana zu erlauben. Sein Land bekommt damit eine Sonderrolle unter den großen Industriestaaten.

          1 Min.

          Als erstes Land aus der Gruppe der sieben führenden Industriestaaten (G7) wird Kanada den Konsum von Marihuana legalisieren. Das kündigte der neue Premierminister des Landes, Justin Trudeau, am Freitag in Ottawa an. Der im Oktober zum Regierungschef gewählte Liberale bestätigte damit in einer Rede zu seiner Regierungspolitik für 2016 ein Versprechen aus seinem Wahlkampf: Er hatte angekündigt, den Konsum von Cannabis direkt nach seiner Wahl straffrei zu stellen. Im Laufe des kommenden Jahres sollen dazu die entsprechenden Gesetze beschlossen werden.

          Trudeau hatte im Wahlkampf zugegeben, dass er auch selbst schon „fünf oder sechs Mal“ Cannabis geraucht habe, darunter einmal im Jahr 2010, als er bereits im Parlament war. Allerdings hatte eine liberale Vorgängerregierung im Jahr 2004 schon einmal versucht, den Konsum der Droge zu legalisieren und hatte dies letztlich vor allem auf Druck der Vereinigten Staaten aufgegeben. Inzwischen gibt es aber auch vier Bundesstaaten in den Vereinigten Staaten, die den Konsum von Cannabis erlaubt haben.

          Bei der Parlamentswahl am 19. Oktober hatten die Liberalen die absolute Mehrheit erzielt, der konservative Premierminister Stephen Harper wurde nach neun Jahren abgewählt. Der 43-jährige Trudeau ist der Sohn des früheren Premierministers Pierre Trudeau, der mit einer kurzen Unterbrechung von 1968 bis 1984 an der Spitze der Regierung stand. Der frühere Französisch-Lehrer war 2008 als Abgeordneter ins Parlament eingezogen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach wird mit einer Flüssiggasheizung kombiniert.

          Nachhaltig Wohnen : Unruhe unter Dämmern

          Die Dämmstoffindustrie ist alarmiert. Bauminister rücken von der einseitigen Ausrichtung an der Gebäudedämmung ab. Die Koalitionäre in Berlin sprechen von technologieoffenen Maßnahmen. Ein Paradigmenwechsel steht an.
                        Bald in der Luftwaffe? Eine amerikanische F-18 beim Katapultstart vom Flugzeugträger USS Carl Vinson

          Nukleare Teilhabe : Poker um den Atom-Bomber

          Nach der Einigung im Koalitionsvertrag muss entschieden werden: Sollen amerikanische Bomber oder deutsche Eurofighter in Zukunft die nukleare Teilhabe sichern?
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.