https://www.faz.net/-gpf-8edgz

Nonnen in Jemen getötet : Papst schockiert über „diabolischen“ Angriff auf Altenheim

  • Aktualisiert am

Ein jemenitischer Regierungssoldat vor dem von Terroristen attackierten Altenheim in Aden Bild: AFP

In dem von Krieg und Terror zerrissenen Jemen haben unbekannte Angreifer ein christliches Seniorenheim attackiert und gezielt Pflegekräfte getötet. Unter den Opfern sind auch Nonnen.

          Der Papst hat sich schockiert über den tödlichen Angriff auf ein Seniorenheim im Jemen gezeigt. Papst Franziskus sei „schockiert und zutiefst traurig“ über den „diabolischen“ Angriff auf das christliche Heim in der südlichen Hafenstadt Aden, erklärte Vatikan-Staatssekretär Pietro Parolin am Samstag. Der Papst bete für die Toten und fühle mit den Angehörigen der Opfer dieser „sinnlosen und diabolischen Gewalt“.

          Vier Angreifer hatten am Freitag die Einrichtung in Aden gestürmt und einen Wachmann erschossen, bevor sie 15 Mitarbeiter fesselten und durch Schüsse töteten. Darunter waren auch vier Nonnen, die als Krankenschwestern arbeiteten. Nachdem es zunächst geheißen hatte, dass sie Inderinnen waren, stellte die kirchliche Nachrichtenagentur Fides später klar, dass sie aus Ruanda, Kenia und Indien stammten.

          Bisher bekannte sich keine Gruppe zu dem Angriff. Während jemenitische Regierungsvertreter die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) für den Angriff verantwortlich machten, distanzierte sich die rivalisierende Gruppe Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel (Aqap) von der Gewalt. Dies sei „nicht unsere Art zu kämpfen“, erklärte Aqap, die für dutzende blutige Anschläge verantwortlich gemacht wird.

          Weitere Themen

          Mehrere Verletzte bei Explosion in Lyon

          Frankreich : Mehrere Verletzte bei Explosion in Lyon

          Bei einer Explosion im Stadtzentrum von Lyon sind laut Behörden mindestens 13 Menschen verletzt worden. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron spricht von einem „Angriff“. Der mutmaßliche Täter ist auf der Flucht.

          Union beendet Europawahlkampf Video-Seite öffnen

          Merkel ist auch da : Union beendet Europawahlkampf

          Beim Abschluss des Europawahlkampfs der konservativen EVP in München ist Bundeskanzlerin Angela Merkel mit von der Partie. Das jähe Ende der Koalition aus ÖVP und FPÖ in Österreich ist auch hier Thema.

          Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          Nach Ibiza-Video : Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          In seinem Ibiza-Video hat Heinz-Christian Strache den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán als sein Vorbild bezeichnet. Doch der hat sich nun von Österreichs ehemaligem Vizekanzler distanziert. Auch Putin wendet sich von Strache ab.

          Macron reagiert im Livestream Video-Seite öffnen

          „Angriff“ in Lyon : Macron reagiert im Livestream

          In der Fußgängerzone der französischen Stadt Lyon ist offenbar eine Paketbombe explodiert. In einem Live-Interview auf YouTube und Facebook während einer Wahlveranstaltung der Partei La Republique En March sprach Macron von einem Angriff.

          Topmeldungen

          Der russische Präsident Wladimir Putin und Viktor Orban, Ministerpräsident von Ungarn, geben sich während einer gemeinsamen Pressekonferenz in Moskau die Hand.

          Nach Ibiza-Video : Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          In seinem Ibiza-Video hat Heinz-Christian Strache den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán als sein Vorbild bezeichnet. Doch der hat sich nun von Österreichs ehemaligem Vizekanzler distanziert. Auch Putin wendet sich von Strache ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.