https://www.faz.net/-gpf-8mtep

Sachsen-Anhalt : Mutmaßlicher Taliban-Kämpfer festgenommen

  • Aktualisiert am

Der Bundesgerichtshof hat Haftbefehl gegen einen Neunzehnjährigen erlassen, der in Afghanistan mehrfach für die Taliban gekämpft haben soll. Er wurde in Sachsen-Anhalt festgenommen.

          1 Min.

          In Sachsen-Anhalt ist ein mutmaßliches Mitglied der radikalislamischen Taliban festgenommen worden. Der 19-Jährige soll sich seit 2013 mehrfach in Afghanistan an Kampfhandlungen beteiligt haben, teilte die Bundesanwaltschaft am Donnerstag in Karlsruhe mit. Nähere Angaben zu den Umständen der Festnahme wurden nicht gemacht.

          Der junge Mann werde der Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung verdächtigt, hieß es. Ein Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs erließ Haftbefehl.

          Die Taliban kämpfen in Afghanistan für einen allein auf islamischem Recht, der Scharia, basierenden Gottesstaat. Sie verüben immer wieder Anschläge, bei denen auch Zivilisten sterben.

          Weitere Themen

          Keine Trump-Euphorie mehr in Kallstadt Video-Seite öffnen

          Heimatort der Großeltern : Keine Trump-Euphorie mehr in Kallstadt

          Anfangs sahen die Einwohner von Kallstadt in Rheinland-Pfalz die Wahl von Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten mit großem Interesse, denn Trumps Vorfahren stammen aus dem Winzerdorf. Inzwischen scheint das Interesse allerdings erlahmt zu sein. Ein Stimmungsbild kurz vor der Präsidentenwahl Anfang November, bei der sich Trump zur Wiederwahl stellt.

          Topmeldungen

          Mit einem Schild vor der Tür können Amerikaner ihre politischen Vorlieben ausdrücken.

          Durch Dörfer in Ohio : Von Tür zu Tür auf Stimmenfang

          Der Republikaner Rob Weber möchte für Ohio in den Kongress einziehen. Dafür sucht er den Kontakt zu den Wählern. Politisch steht er hinter Präsident Trump. Auf einen Corona-Schutz verzichtet er.

          Hamstereinkäufe : Was, wenn die Nachfrage weiter steigt?

          Im Frühjahr bunkerten die Deutschen vor allem eins: Toilettenpapier. Nun nehmen mit steigenden Infektionszahlen und Beschränkungen auch die Hamsterkäufe wieder zu. Was das für uns bedeutet.
          Einheitsfreude auch in Coronazeiten: Ein schwarz-rot-goldenes Herz am 3. Oktober in Potsdam

          Allensbach-Umfrage : Die Ostdeutschen sind selbstbewusster

          Die deutsche Einheit macht langsam Fortschritte. Die gegenseitigen Vorurteile zwischen Ost- und Westdeutschen sind weniger groß, als es in der öffentlichen Debatte oft scheint. Überraschend ist das Selbstvertrauen in den neuen Ländern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.