https://www.faz.net/-gpf-8a8qq

Fahndung nach Abdeslam Salah : Polizei ließ Attentäter angeblich wieder laufen

  • Aktualisiert am

Bild: AP

Abdeslam Salah ist wohl einer der meist gesuchten Verbrecher der Welt. Angeblich hatte die belgische Polizei den Attentäter schon in Gewahrsam – und ließ ihn dann weiterziehen.

          Anscheinend war Abdeslam Salah, einer der Attentäter von Paris, schon am Samstagmorgen in den Händen der Polizei. Nur hat ihn die nach einer Befragung wohl laufen lassen.

          Stunden nachdem die französische Polizei Salah als den Mieter des schwarzen VW Polos, der als Verkehrsmittel der anderen Selbstmordattentäter diente, identifiziert hatte, haben belgische Beamte Abdeslam Salah an der Grenze zu Frankreich aus dem Verkehr gezogen. So sagten es zumindest vier Beamte der Nachrichtenagentur AP.

          Nachdem die Polizisten seine Personalien überprüft hätten, wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Warum, konnte bislang noch niemand sagen.

          Nun aber wird wieder mit Hochdruck nach ihm gefahndet. Ermittler in Frankreich veröffentlichten am Sonntagabend ein Foto des französischen Staatsbürgers. Salah ist 26 Jahre altund wurde in Belgien geboren. Er ist 1,75 Meter groß und hat braune Augen. Die französische Polizei bittet die Bevölkerung um Hilfe: Jeder Hinweis, wo sich der Verdächtige gerade aufhalten könnte, solle unverzüglich an sie gehen. Dennoch warnen sie vor ihm: Er sei gefährlich und man solle sich besser von ihm fernhalten.

          Abdeslam Salah und auch sein Bruder Ibrahim, der sich selbst mit einer Sprengstoffweste in die Luft sprengte, waren an einer Serie von Anschlägen beteiligt, die am Freitagabend Paris erschütterten. Bei den Anschlägen starben 132 Menschen, mehrere Hundert sind verletzt und werden zurzeit in den Pariser Krankenhäusern versorgt.

          Weitere Themen

          Ein starkes Land in Angst

          70 Jahre KP-Herrschaft : Ein starkes Land in Angst

          China will sich an seinem Nationalfeiertag als selbstbewusste Großmacht präsentieren. Doch die Vorbereitungen daraus vermitteln eher den Eindruck einer Führung, die ihr eigenes Volk fürchtet.

          Topmeldungen

          TV-Kritik: Anne Will : Welche Zukunft hätten Sie gern?

          Wer Klimaschutzpolitik als Kampf zwischen den Generationen etikettieren will, ist schief gewickelt. Die Zahl besorgter Eltern und Großeltern, die vergangenen Freitag an der Seite von Kindern und Enkeln auf die Straße gingen, war beachtlich. Der ganzen Debatte fehlt es an Optimismus.
           Ein Flugzeug von Thomas Cook steht auf dem Rollfeld des Flughafens von Manchester.

          Sanierung gescheitert : Thomas Cook ist pleite

          In der Nacht wurde das Aus besiegelt: Der älteste Reisekonzern der Welt steht vor der Zwangsliquidation. Das betrifft auch Zehntausende deutsche Urlauber. Condor-Maschinen sollen zunächst weiter fliegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.