https://www.faz.net/-gpf-8vyqu

Humanitäre Katastrophe : Gabriel warnt vor Hungertod im Jemen

  • Aktualisiert am

Außenminister Sigmar Gabriel ist über die humanitäre Lage im Jemen besorgt. (Archivbild) Bild: dpa

Außenminister Sigmar Gabriel hat vor einer Katastrophe im Jemen gewarnt. An die Konfliktparteien richtete er eine klare Aufforderung.

          1 Min.

          Außenminister Sigmar Gabriel hat vor einer Katastrophe im Jemen gewarnt. Millionen Menschen drohe im Jemen der Hungertod, sagte Gabriel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom Freitag. „Es bleibt nur wenig Zeit, diese Katastrophe abzuwenden.“ Er hoffe, dass die Konfliktparteien wüssten, was auf dem Spiel stehe.

          „Angesichts der erschütternden humanitären Lage“ im Jemen forderte er die Konfliktparteien auf, dringend an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Die Kämpfe sollten umgehend eingestellt werden, unverzüglich sei für Hilfe und Helfer ein uneingeschränkter Zugang zu gewährleisten.

          Gabriel hat am Donnerstag in Berlin mit dem Sondergesandten der Vereinten Nationen für Jemen, Ismael Ould Sheikh Ahmed, darüber beraten, wie die Bundesregierung die Verhandlungsbemühungen für eine Lösung des Jemen-Konflikts weiter unterstützen könne. In Berlin treffen sich diese Woche ranghohe Vertreter jemenitischer Parteien, um Optionen zur Unterstützung des stockenden Friedensprozesses zu besprechen.

          Weitere Themen

          Ein Brief ist nicht genug

          KSK unter Verdacht : Ein Brief ist nicht genug

          Verquere Kameraden zu enttarnen reicht nicht aus, um die Reihen der Bundeswehr-Elitetruppe dauerhaft von Extremisten frei zu halten.

          Topmeldungen

          Der Start am Weltraumbahnhof in Florida

          Cape Canaveral : Erste bemannte SpaceX-Rakete erfolgreich gestartet

          Es ist der erste bemannte Weltraumflug Amerikas seit neun Jahren – die Privatfirma SpaceX hat ihre Crew-Dragon-Kapsel ins All geschickt. Der erfolgreiche Start der zweistufigen Rakete bedeutet eine grundsätzliche Abkehr von der Art und Weise, mit der Astronauten bisher in den Orbit befördert werden.
          Nicht nur am Mainufer, sondern auch an der Frankfurter Börse herrscht frühlingshafter Optimismus.

          Steigende Kurse trotz Krise : Das Börsenvirus

          Die Wirtschaft liegt noch am Boden, doch die Kurse an der Börse steigen und steigen. Kann die Wette auf die bessere Zukunft aufgehen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.