https://www.faz.net/-gpf-8oa08
© Reuters
11.12.2016

Istanbul Regierung vermutet Anschlag der PKK

Bei den beiden Bombenanschlägen nach einem Fußballspiel sind in Istanbul nach Behördenangaben vom Sonntagmittag mindestens 38 Menschen getötet worden. Die Zahl könne sich weiter erhöhen. Der stellvertretende Regierungschef Kurtulmus sagte, erste Hinweise deuteten auf die PKK als mutmaßliche Täter. Die Kurdengruppe hat in diesem Jahr wie auch die mit ihr verfeindete Extremistenmiliz IS Anschläge in der Türkei verübt. 0