https://www.faz.net/-gpf-8o7vk

Islamismus : Zwei Jugendliche wegen Anschlagsplänen festgenommen

  • Aktualisiert am

In Aschaffenburg und Mannheim sind zwei Jugendliche festgenommen worden, weil sie angeblich einen Anschlag in der bayerischen Stadt geplant hatten. Möglicherweise gibt es aber mildernde Umstände.

          1 Min.

          Wegen des Verdachts eines geplanten Anschlags auf eine öffentliche Einrichtung im Landkreis Aschaffenburg sind in Mannheim und Aschaffenburg zwei Jugendliche festgenommen worden. Wie die Staatsanwaltschaft Karlsruhe und das Landeskriminalamt Baden-Württemberg am Freitag mitteilten, wurde gegen die beiden Deutschen im Alter von 15 und 17 Jahren Haftbefehl wegen des Verdachts der Verabredung eines Verbrechens beantragt.

          Die Pläne, die innerhalb von zwei Monaten hätten ausgeführt werden sollen, seien „islamistisch motiviert“ gewesen. Die möglicherweise psychisch kranken Jugendlichen wollten sich demnach Schusswaffen beschaffen, hatten dies aber noch nicht getan.

          „Es bestehen keine Anhaltspunkte, dass die Beschuldigten zum jetzigen Zeitpunkt in der Lage gewesen wären, die in Verdacht stehenden Planungen umzusetzen“, hieß es in der Mitteilung. Die weiteren Ermittlungen sollen nun klären, ob die beiden überhaupt an Waffen hätten kommen können und „ob von einer Schuldfähigkeit und Ernsthaftigkeit der Planungen auszugehen ist“. Die Staatsanwaltschaft betonte aber, schon die Verabredung eines Verbrechens sei eine Straftat.

          Auf die beiden waren die Fahnder in Verbindung mit einem anderen Ermittlungsverfahren gestoßen. Einzelheiten wollten sie nicht nennen. Bei den Durchsuchungen wurden islamistisches Propagandamaterial, Flaggen der Terrormiliz „Islamischer Staat“ und elektronische Datenträger sowie Mobiltelefone sichergestellt. Die beiden Jugendlichen wurden noch am Freitag dem Haftrichter vorgeführt.

          Weitere Themen

          Burma muss Rohingya vor Völkermord schützen

          UN-Gericht : Burma muss Rohingya vor Völkermord schützen

          Die Regierung in Burma muss Sofortmaßnahmen ergreifen, um die muslimische Minderheit in ihrem Land zu schützen. Regierungschefin Aung San Suu Kyi hat alle Völkermord-Vorwürfe entschieden zurückgewiesen.

          Auftakt im Amtsenthebungsverfahren Video-Seite öffnen

          Beweisführung gestartet : Auftakt im Amtsenthebungsverfahren

          Das Verfahren im Impeachement-Prozess gegen Donald Trump im Senat wurde eröffnet. Die Anklage unter Adam Schiff erhebt schwere Vorwürfe gegen den Präsidenten und werfen ihm in der Ukraine-Affäre Amtsmissbrauch vor.

          Topmeldungen

          Meghan und Harry : Weiß, englisch, konservativ

          Im Drama um Meghan und Harry steckt auch ein eigener politischer Kern: Die Menschen spüren, wie wichtig das Königshaus in bewegten Zeiten ist. Harrys Abschied hat eine andere Frage aufgeworfen.

          Komm ins Offene! : Was wird aus dem Mann, wenn er die Macht abgibt?

          Was ist heute ein Junge und was ein Mann? Was dürfen sie, wollen sie und sollen sie sein? Und was könnte aus ihnen werden? Um diese Fragen soll es gehen. Und natürlich auch um Frauen – denn die braucht es, sonst gäbe es keine Männer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.