https://www.faz.net/-gpf-u64k

Iran : 21 Tote bei Gefechten

  • Aktualisiert am

Bei Zusammenstößen zwischen iranischen Revolutionsgardisten und vermutlich kurdischen Kämpfern sind im Nordwesten Irans mindestens 21 Menschen getötet worden.

          1 Min.

          Bei Zusammenstößen zwischen iranischen Revolutionsgardisten und vermutlich kurdischen Kämpfern sind im Nordwesten Irans mindestens 21 Menschen getötet worden. Bei den Kämpfen in der Provinz West-Aserbaidschan seien vier Angehörige der paramilitärischen Truppe und 17 Rebellen getötet worden, berichtete die Nachrichtenagentur Irna unter Berufung auf einen Kommandeur der Revolutionsgarden.

          In den vergangenen Tagen seien zahlreiche „Kämpfer“ nach Iran „eingedrungen“, um Anschläge in dem Land zu verüben. An der Grenze mit der Türkei und dem Irak liefern sich iranische Sicherheitskräfte immer wieder Gefechte mit Kämpfern der kurdischen Arbeiterpartei PKK. Im Südosten Irans waren am Dienstag bei einem Überfall mutmaßlicher Rebellen zwei Polizisten getötet und vier weitere entführt worden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ist die Welt noch zu retten? Eine Frau bei einer Demo in Lissabon.

          Raus aus der Klimakrise : „Moralappelle bringen nichts“

          Der Kölner Spieltheoretiker und Verhaltensökonom Axel Ockenfels erklärt im Interview, wo der Knackpunkt im Klimakonflikt liegt – und auf welcher Grundlage das Problem von der Weltgemeinschaft gelöst werden könnte.

          Muhammad Bin Salmans Pläne : Der Ölprinz mit der Billion

          Er ist jung und braucht das Geld: Der saudische Kronprinz Muhammad Bin Salman bringt den weltgrößten Ölkonzern Saudi Aramco an die Börse. Damit will er nicht nur das Land reformieren, sondern auch die eigene Macht sichern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.