https://www.faz.net/-gpf-sji6

Irak : Entführer von Giuliana Sgrena festgenommen

  • Aktualisiert am

Giuliana Sgrena Bild: AP

Die amerikanische Armee hat im Irak den Entführer gefaßt, der die Geiselnahme der italienischen Journalistin Giuliana Sgrena vor einem Jahr geplant haben soll. Sie war einen Monat in der Gewalt der Entführer.

          Ein Jahr ist es her, daß die italienische Journalistin Giuliana Sgrena im Irak entführt wurde. Die Geiselnehmer gaben der italienischen Regierung damals 72 Stunden Zeit, ihre Truppen aus dem Irak abzuziehen. Andernfalls werde sie getötet. Genau vier Wochen war Sgrena in der Gewalt der irakischen Geiselnehmer, bevor sie am 5. März 2005 freigelassen wurde. Der Konvoi, der sie zum Flughafen brachte, wurde von amerikanischen Streitkräften beschossen. Dabei wurde ein italienischer Geheimagent Nicola Calipari, der die Journalistin zum Flughafen begleiten sollte, tödlich verletzt.

          Nun hat die amerikanische Armee nach eigenen Angaben den Entführer gefaßt, der die Geiselnahme Sgrenas vor einem Jahr geplant hatte. Das Militärkommando in Bagdad erklärte am Donnerstag, Mohammed Ubeidi, alias Abu Eiman, sei der „Hauptverdächtige“ in diesem Entführungsfall. Er stehe außerdem im Verdacht, andere Geiseln getötet zu haben. Ubeidi soll die Gruppe Geheimes Islamisches Heer in der Provinz Babil südlich von Bagdad angeführt haben. Ihm werden enge Kontakte zum dem jordanischen Terroristen Abu Musab al Zarqawi nachgesagt, dem Führer der Al Qaida im Irak. In der Stellungnahme der Amerikaner hieß es, Ubeidi sei der Drahtzieher der Entführung der italienischen Journalistin im Februar 2005.

          Die Streitkräfte erklärten weiter, Ubeidi sei auch für versuchte Attentate auf irakische Regierungsvertreter und weitere Entführungen verantwortlich. Einzelheiten wurden nicht genannt. Sein mutmaßlicher Stellvertreter Abu Katada, wurde Ende Dezember festgenommen und lieferte den Ermittlern „wertvolle Informationen“ über Ubeidis Terrornetzwerk, wie es hieß.

          Amerikanische und irakische Soldaten hatten Abu Eiman, gegen den seit Oktober ein Haftbefehl vorlag, bereits am 7. März gefaßt. Die Veröffentlichung der Nachricht habe sich verzögert, weil man zunächst DNA-Tests zur Bestätigung seiner Identität abgewartet habe.

          Weitere Themen

          Bewegende Trauerzeremonie für Journalistin Lyra McKee Video-Seite öffnen

          Abschied in Belfast : Bewegende Trauerzeremonie für Journalistin Lyra McKee

          Unter großer Anteilnahme wurde in einer Trauerfeier der getöteten nordirische Journalistin Lyra McKee in Belfast gedacht. Führende Politiker aus Großbritannien und Irland nahmen an der Zeremonie in der Kathedrale St. Anne’s teil. Pfarrer Martin Magill rief die politischen Parteien zum Zusammenrücken auf.

          Was erhoffen sich Kim und Putin?

          Treffen in Wladiwostok : Was erhoffen sich Kim und Putin?

          Es tut sich Historisches in Russlands Fernem Osten. Nordkoreas Machthaber trifft erstmals den Kreml-Präsidenten. Die Stimmung dürfte gut sein.

          Eine Versammlung an zwei Standorten Video-Seite öffnen

          Das EU-Parlament : Eine Versammlung an zwei Standorten

          Die Europa-Abgeordneten tagen abwechselnd an zwei Standorten: im ostfranzösischen Straßburg und in Brüssel. Die europäischen Beamten erfüllen ihre Aufgaben von Luxemburg aus. Im Plenarsaal sitzen die Abgeordneten nach politischen Fraktionen geordnet, nicht nach ihrer Nationalität.

          Topmeldungen

          Die Faust geballt, der Blick geht nach Berlin: Robert Lewandowski zieht mit dem FC Bayern ins DFB-Pokalfinale ein.

          Furioses 3:2 in Bremen : FC Bayern nach Spektakel im Pokalfinale

          Die Münchener führen im Halbfinale des DFB-Pokals lange, dann trifft Werder Bremen binnen weniger Sekunden gleich zwei Mal. Doch am Ende jubelt trotzdem der FC Bayern – Trainer Kovac stellt zudem eine beeindruckende Bestmarke auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.